Liegen eure Küchenutensilien in Plastikkisten im Auto rum? Müsst ihr jedes Mal suchen, wenn ihr ein scharfes Messer oder das Schneidebrett braucht? Zumindest mir ging es bisher immer so. Das Camping-Besteckset von Front Runner scheint für diesen Fall eine gute Lösung zu sein. Wir haben es für euch getestet.

Als ich das Camping-Besteckset von Front Runner auf dem Mammut-Landyfestival letztes Jahr gesehen hatte, war ich sofort begeistert. Endlich Ordnung und nie wieder etwas suchen.

Frontrunner-Besteckset

Front Runner Besteckset in der platzsparenden Tasche

Das 24-teilige Set wird in einer zusammenrollbaren Tasche geliefert. Neben einem 16-teiligem Essbesteck, einem Schneidebrett und mehreren scharfen Messern enthält es außerdem einen Servierlöffel, einen Pfannenwender, eine Grillgabel und einen Flaschenöffner/Korkenzieher.

Die Tasche ist wertig, sie wird gerollt und kann verschlossen werden, so dass nichts herausfällt. Am oberen Ende sind zwei Griffe mit einem Klettband angebracht. Zudem hat die Tasche Karabinerhaken, mit der sie am bzw. im Auto befestigt werden kann.

Befestigung des Bestecksets an den Karabinern mit Hilfe eines Stocks im Defender

Befestigung des Bestecksets an den Karabinern mit Hilfe eines Stocks im Defender

Das Besteck inklusive Brot-, Schneidemessern und Hilfsmitteln an einem Ort zu haben, ist auf jeden Fall eine klasse Sache. Beim Test sind mir jedoch einige Kleinigkeiten aufgefallen, die sich noch verbessern ließen.

Das zusammengerollte Besteckset lässt sich einfach mit den Griffen an der Hecktür befestigen

Das kleine Messer ist ein Schälmesser. Fleisch damit zu schneiden funktionierte problemlos, das Schneiden von Zwiebeln und Paprika ging damit nicht ganz so gut von der Hand. Das werde ich sicher durch eines meiner Lieblingsmesser austauschen.

Die Steakmesser sind den stumpfen Brotmesser beim Grillen deutlich überlegen. Butter auf das Frühstücksbrot zu schmieren, geht mit Messern ohne Zähnen natürlich besser. Außerdem fiel mir auf, dass die Löffel etwas scharfkantig sind. Was ich in meinem Fall mit etwas Schmirgelpapier richten werde. Sollte aber so nicht sein.

Das Camping-Besteckset hat jetzt einen festen Platz in unserem Wagen und ich habe große Freude daran. Vor allem, weil ich jetzt nichts mehr in irgendwelchen Kisten suchen muss.

Das Set ist mit knapp 68 Euro allerdings nicht gerade günstig. Rechnet man die Kosten für die einzelnen Teile zusammen, relativiert sich der Preis jedoch wieder. Erhältlich ist das Camping-Besteckset im deutschen „Front Runner“-Store.

Hinweis: Das Besteckset wurde uns für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Zu den Kritikpunkten äußerte sich der Hersteller sehr kooperativ und versprach insbesondere die Löffel auf Probleme zu prüfen.

Fotos: © Nicole Dornseif