Nicht nur die Teilnehmer, sondern vor allem wir, waren mächtig gespannt, wie das erste Matsch&Piste Offroad-Training von Quadrofaktum werden würde. So viel vorab es war ein klasse Wochenende, mit bestem Wetter und entspannter Atmosphäre, das alle Teilnehmer mit einem Grinsen auf dem Gesicht verlassen haben.

Das Offroad-Training fand im Offroad-Park Ultraterrain in Geisingen statt. Ein recht neuer Park am Bodensee, der nur für geführte Gruppen zugänglich ist. Das Gelände befindet sich in einem Steinbruch, der noch in Betrieb ist.

Der Samstag startete nach einem ausgiebigen und leckeren Frühstück mit einer theoretischen Einführung in die Technik der meisten Offroad-Fahrzeuge. Dabei war es egal, ob es um klassische Mechanik oder um moderne elektronische Helferlein ging. Stefan kennt diese Systeme und konnte auf alle Fragen eingehen. Erklärt wurde der Zusammenhang zwischen Untersetzung, Sperren und verschiedenen Herausforderungen im Gelände. Stefans Vortrag war auch für Anfänger leicht verständlich und amüsant. Oberstes Gebot ist für ihn dabei immer die Sicherheit.

Dann ging es ins Gelände. Hier gab es noch ein paar Tipps zur richtigen Sitzposition und dann gab es die erste schwierige Übung: Safe Recovery. Die Teilnehmer müssen einen steilen Berg hochfahren und mitten im Hang stehen bleiben. Dann wird der Motor ausgeschaltet, um das Abwürgen des Motors zu simulieren. Dann wird der Rückwärts-Gang eingelegt und alle Pedale inklusive der Bremse losgelassen. Nach dem Starten des Motors fährt der Geländewagen ohne Zutun den Berg im Rückwärtsgang hinunter.

Matsch&Piste Offroad-Training intensiv

Sich in kritischen Situationen völlig auf sein Fahrzeug zu verlassen erfordert für Ungeübte einiges an Mut. Die Instruktoren haben allen Teilnehmern die nötige Ruhe vermittelt und alle haben sich getraut.

In kleinen Gruppen übten die Teilnehmer dann noch verschiedene Situationen im Gelände. Zum Beispiel das Fahren und Lotsen über Geröll, das Fahren durch Sand und tiefen Schotter und das Bergab- sowie steil Bergauffahren.

Zu einem Offroad-Training gehört auch Gräben richtig zu überqueren und zu durchfahren, Verschränkungspassagen und kleine Kuppen, die den Fahrern einiges an Geschick abverlangten, zu meistern. Doch nicht nur die Männer kamen hier auf ihre Kosten, bei den Hindernissen wurde auch immer wieder gewechselt, so dass bei Paaren beide lernen konnten mit dem Fahrzeug umzugehen.

Nach dem alle Teilnehmer alle Stationen durchlaufen hatten, konnten alle den Rest des Nachmittags auf dem Gelände frei fahren und nach Bedarf einzelne Übungen noch einmal testen. Überall standen Instruktoren bereit, die bei Fragen hilfreich zur Seite standen.

Gegen 17 Uhr fuhren wir gemeinsam zu unserem Übernachtungsplatz und es gab es tolles Abendessen mit Fleisch und Vegetarischem vom Grill und leckeren Salaten. Hier hatten die Teilnehmer noch einmal Gelegenheit sich bei bester Stimmung mit den anderen auszutauschen und den Instruktoren Löcher in den Bauch zu fragen.

Natürlich gab es auch genug Zeit die verschiedensten Fahrzeuge genauer unter die Lupe zu nehmen. Da war ein ausgebauter 6×6-Pinzgauer, ein Mercedes G mit Portal-Achsen, verschiedene ausgebaute Defender, ein Discovery, Iveco 4×4, Sprinter mit und ohne Kabine, VW T3, diverse Jeeps, ein Kia und sogar ein BMW X5.

Auch wenn der Kia und der X5 bei dem ein oder anderen Hindernis am Tag zuvor ihre Schwierigkeiten hatten, so punkteten sie doch am darauf folgenden Tag in der Schrägpassage. Auch das forderte bei einigen viel Überwindung. Doch Instruktor Stefan zeigte, wenn sich der Fahrer schon sichtlich unwohl fühlte, wie sicher das Fahrzeug noch stand und wie der Fahrer oder Einweiser mit einem einfachen Trick herausfinden kann, ob das Fahrzeug in einen unsicheren Bereich in der Schräglage kommt.

Der zweite Tag des Matsch&Piste Offroad-Trainings stand im Zeichen von verschiedenen Workshops. Der sehr ausführliche Workshop zu Bergematerial und Bergetechniken, wurde von einem Instruktor aus dem Team und echten Profi gehalten, der es täglich mit dem Bewegen von Lasten auch jenseits der 10 Tonnen zu tun hat. Abgerundet wurden die Workshops mit einem Reifenflick-Kurs sowie einem zur ersten Hilfe auf Offroad-Reisen. Wer Lust hatte, konnte während der beiden kleinen Workshops aber auch in den unteren Teil des Offroad-Parks fahren, wo es noch mal richtig steil und vor allem staubig wurde.

Matsch&Piste Offroad-Training intensiv

In den Gesichtern der Teilnehmer bei der Verabschiedung, konnten wir gut erkennen, dass sie ebenso viel Spaß an der Veranstaltung hatten wie wir. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Teilnehmern und vor allem beim gesamten Team von Quadrofaktum bedanken, die das erste Offroad-Training zu einem vollen Erfolg gemacht haben.

Matsch&Piste Offroad-Training intensiv