Eines der zentralen Themen in einem Reisefahrzeug ist natürlich die Kochgelegenheit. Je nach Größe des Fahrzeuges ist drinnen kochen keine Option. Gerade beim Land Rover Defender eignet sich für die Küche, oder die Lagerung der Küchenutensilien, eine Küchenschublade im Heck. Alexander Frisse-Bremann hat sich da was ganz Schickes gebaut.

In seinem Land Rover Defender hatte Alex bisher eine typische Auszugschublade. Seine Töpfe, Besteck, Teller und Gewürze lagerte Alex zunächst in Systainer-Boxen. Doch ihm schwebte etwas Eleganteres und Übersichtlicheres vor.

Die äußeren Kisten der Küchenschublade im Defender

Deshalb baute sich Alex zwei Kisten für den Auszug. Als System wählte er das Case-Ausbausystem von Adam Hall. In der einen bewahrt er die Küchenutensilien auf und in der anderen seine Cocktailbar.

Das lose Material

Hier seht ihr die Adam Hall Easy-Case Bauteile: Kunststoffecken, eloxierte Aluminium-Profile, Beschläge und die mit Kunststoff beschichteten Birkensperrholzplatten. Dieses Material hat Alex für die äußeren Kisten verwendet. Für die inneren Kisten benutzte er 10 Millimeter starkes, unbehandeltes Birkensperrholz.

Laubsägearbeiten

Zuerst hat er die Positionen der Beschläge auf den Ausbauplatten für die äußere Kiste festgelegt und sich dann Schablonen für die Oberfräse gemacht. Damit nichts beim Fräsen verrutscht, hat Alex alles gut auf der Arbeitsplatte mit Holzschrauben fixiert. Aber aufpassen! Dreht die Schrauben nicht in das Kistenmaterial. Mit der Handoberfräse hat er dann die Aussparungen für die Beschläge in die Platten und Profile gefräst.

Danach hat er die Aluprofile abgelängt. Dazu eignet sich am Besten eine Kapp- und Zugsäge mit Metallsägeblatt. Bei 4×4-Innenausbau könnt ihr aber auch bereits auf Maß gekürzte Profile und Ausbauplatten bestellen. Zum Schluss hat Alex in die Aluprofile noch Aussparungen für die Beschläge gefräst.

Dauerhafte Verbindung

Die Aluprofile hat Alex dann einfach mit den Sperrholzplatten verklebt. Dazu eignet sich Klebt&Dicht oder Sikaflex. Alternativ könnt ihr Blindnieten verwenden.

Aber Achtung: Testet vor dem Zusammenkleben oder Nieten, ob alles passt und steckt die Teile einmal lose zusammen!

Alex Küchenkiste - Mit Klebe- und Dichtmasse werden die Ausbauplatten in den Profilen eingeklebt.

Mit Klebe- und Dichtmasse werden die Ausbauplatten in den Profilen eingeklebt.

Alex Küchenschublade im Defender - Die äußere Kiste mit Deckel.

Die äußere Kiste mit Deckel.

Harte Schale, weicher Kern – die innere Küchenkiste

Zuerst hat Alex die inneren Platten auf Format geschnitten und die Kanten abgefräst (Fase). Dann hat er Löcher vorgebohrt und mit dem Kegelsenkbohrer Platz für das Versenken der Schraubenköpfe geschaffen. Schließlich hat er alles zusammen verschraubt.

Die Aufteilung der Küchenschublade

Für die beiden Stauboxen hat Alex eine Einlegekiste gebaut. Die Aufteilung hat er gefühlt 1000x umgestellt, bis sie ihm gefiel. Die Kiste im vorderen Teil ist in zwei Ebenen aufgebaut und im hinteren Teil sind große Löcher um beispielsweise Flaschen zu transportieren.

Alex Küchenschublade im Defender - Der vordere Teil geöffnet.

Der vordere Teil geöffnet.

Sämtliche Löcher hat Alex mit Lochkreissägen, also Lochsägen-Aufsätze für die Bohrmaschine, gebohrt. Wobei es nicht immer einfach war, die richtige zu finden. Alle Teile der Küchenausstattung stecken so weit in dem „Rahmen“, dass sie bei geschlossenem Deckel möglichst wenig klappern und nicht durch die Gegend wandern.

Und das hat Alex in seiner Küchenschublade im Defender dabei:

Ein Kocher, Töpfe, eine Pfanne, vier Teller, vier Becher, zwei Tassen, vier Espresso-Tassen und Unterteller, viermal Besteck, 6 Espresso-Löffel, eine Dose Espresso, eine Bialetti-Espressokanne, Zuckerstreuer, Pfeffermühle, Salzmühle, Essig, Öl, ein Schneidebrett, Feuerzeug, Flaschenöffner mit Korkenzieher, diverse Messer und ein Pinsel.

Die fertige Küchenschublade

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Gegensatz zur vorherigen Lösung mit den Boxen sehr platzsparend und extrem schick. Wir sind schon gespannt, wie die zweite Kiste mit der Cocktailbar aussehen wird.

Natürlich wollen wir nicht verschweigen, dass sich Alex auch hauptberuflich als Tischler verdingt. Wenn ihr nicht auf Anhieb so ein perfektes Ergebnis hinbekommt, lasst euch also nicht entmutigen. Für uns auf jeden Fall eine tolle Inspiration für eine Küchenschublade im Heck unseres Land Rover Defenders.

© Fotos: Alexander Frisse-Bremann