Eine Ratte und ihre Geschichte. Wolfgang findet einen heruntergekommenen Toyota Land Cruiser BJ, kauft ihn und fasst einen Plan.

Alles begann an einem Stammtisch der Blattfeder-Gang. Einer der Jungs hatte auf Kleinanzeigen einen Toyota Land Cruiser BJ 42 gesehen und uns von den Bildern erzählt. „Der hat fertig, Kernschrott und ein Fall für Handfeger und Kehrblech“ waren die Aussagen.

Teileträger gesucht, Projekt gefunden

Bei mir zwar registriert, aber nicht weiter beachtet stieß ich Monate später auf der Suche nach einem Teileträger auf besagtes Fahrzeug. Kurz einen Besichtigungstermin gemacht, wollte ich der Sache einmal nachgehen, warum der Land Cruiser nicht verkauft wurde. In einem Garagenhof am Rande einer niederrheinischen Stadt stand er da. Rückwärts in eine kleine Garage gequetscht mit seinem, sagen wir mal, ausdrucksstarken Seiten in Szene gesetzt. Zu dem Zeitpunkt verstand ich auch, warum alle Käufer wieder abgesprungen sind.

Da ich nur an Teilen interessiert war, musste das Ding aus dieser Garage. Ich baute 16 Jahre nach seiner Abmeldung einfach zwei Batterien ein, prüfte den Ölstand und war verblüfft, frisches, goldbraunes Öl vorzufinden. Der BJ war mit Sinn und Verstand abgestellt worden. Das Unfassbare begann, er sprang sofort an, die Kupplung trennte, die Bremsen waren frei und ich konnte aus der Garage fahren.

Nach ordentlicher Inspektion der brauchbaren Teile wollte ich über den Preis verhandeln. Doch der Preis des Besitzers war in Stein gemeißelt: „Du zahlst mir die 16 Jahre Garagenkosten und nimmst das Auto mit.“ Gesagt- getan. Zu Hause angekommen wurde der Land Cruiser zur Begeisterung meiner Familie im Garten geparkt. Der Zufall wollte es, dass ich kurze Zeit später einen BJ 40 günstig erwerben konnte und ich somit reichlich Teile hatte. So stand der BJ 42 ein Jahr im Garten, bevor ich ihn in die Werkstatt holte, um ihn zu zerlegen.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Abtransport nach Hause.

Abtransport nach Hause.

Eine Entscheidung reift

Je mehr ich das Fahrzeug betrachtete, desto sinnloser schien mir eine Zerlegung: Rahmen in guten Zustand, Karosse unverbastelt, funktionierende Technik. Dann die Aussage meiner Frau „Ich möchte nicht mit deinem restaurierten BJ fahren. Ich hab immer Angst einen einen Kratzer mit nach Hause zu bringen.“ Und die Idee war geboren!

Ich baue den schlecht aussehensten BJ 42 mit TÜV. Unten Hui – oben Pfui. Die Technik sollte 200-prozentig sein und als Traumziel: „HU ohne erkennbare Mängel.“ Für die Umsetzung ließ ich mich von der Rat Rod Szene inspirieren. Allerdings trimmen diese Jungs die Fahrzeuge auf ihren schlechten Zustand. Ich wollte den schlechten Zustand nur salonfähig machen.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Hurra! Ein Projekt.

Hurra! Ein Projekt.

Die Arbeit beginnt

An der Karosserie wurden die üblichen Roststellen entfernt und durch Blech aus der Schrottkiste ersetzt. Schnell wurde klar, dass beim Schweißen alle Bleche mit kompletten Nähten umzogen werden mussten, da ohne Spachtel scharfe Kannten möglich waren. Bei der Hauptuntersuchung nennt man das „gefährdende Teile Fahrzeug-äußeres“. Die ausgiebigen Schweißarbeiten waren sehr langwierig, da bei großer Hitze das Blech wellig wird. So hieß es punkten, warten bis es abgekühlt, punkten usw.

Aus Mangel an Zeit gab es immer wieder Abschnitte, in denen der Land Cruiser draußen stand und erneut Rost ansetzte. Nach Abschluss der Schweißarbeiten wurde die Technik durchgesehen. Als erstes wurden die Lenkung und die Bremsen instand gesetzt, damit eine Probefahrt möglich wird. Erstaunlicherweise blieben größere Blutungen diverser Flüssigkeiten aus.

Die größte Herausforderung für mich war allerdings die Optik. Wie sollte der Toyota Land Cruiser BJ aussehen? Möglichst original mit Gebrauchsspuren? Als Rat Rod rot abgesetzt? Der Versuch war furchtbar! Als die Findungsphase überwunden war, stand fest: der Unterboden wird schwarz, die Karosse wird mit Ovatrol im Ist-Zustand konserviert und der Innenraum wird originalgetreu wieder hergestellt.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Untenrum: schwarz.

Untenrum: schwarz.

Immer clever: Prüfstelle mit einbinden

Um keinen Schiffbruch zu erleiden, suchte ich die hiesigen TÜV-Prüfstelle auf, bewaffnet mit Bildern und Ideen. Ich bat um Hilfe und Rat für mein Projekt. Zu meinem Glück traf ich auf einen interessierten Ingenieur, der mich in meinem Vorhaben gut beraten und unterstützt hat.

Nach dem Einbau eines anderen Fahrwerks lackierte ich den Unterboden komplett schwarz und setze den Unterfahrschutz farblich ab. Das Äußere der Karosserie habe ich mit Ovatrol behandelt, um weiteren Rost zu stoppen. Der Innenraum wurde auch farblich originalgetreu wiederhergestellt. Es dauerte nicht lange bis der Land
Cruiser den Spitznamen „Ratte“ bekam.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Sieht übel aus, ist er aber nicht.

Sieht übel aus, ist er aber nicht.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Paint it black!

Paint it black!

Die Vorführung beim TÜV war großartig. Gleich mehrere Prüfer stürzten sich auf die Ratte. Das Ergebnis: ohne erkennbare Mängel! Stolz und glücklich wieder zu Hause, gab ich meiner Frau den Schlüssel und sagte: „Hier, fahr doch mal.“ Nach der Probefahrt erklärte mir meine Frau, dass ich unter Vortäuschung falscher Tatsachen, die Ratte gekauft hätte und sie deshalb Eigenbedarf anmeldet. Mittlerweile hat die Ratte den Namen „Josie“ und ich kann sie jederzeit ausleihen, wenn ich damit fahren möchte.

Toyota Land Cruiser BJ - Geschichte einer Ratte - Autor Wolfgang Lindackers an seinem Toyota "Josie", a.k.a. "Ratte".

Autor Wolfgang Lindackers an seinem Toyota „Josie“, a.k.a. „Ratte“.

© Fotos: Wolfgang Lindackers