Bei schlechtem WLAN-Empfang im Fahrzeug hilft der WebCatcher. Eine Antenne, die ein schwaches WLAN-Signal aufpeppt und im Fahrzeug zur Verfügung stellt. Der Webcatcher von autoarker.de hat jetzt eine neue und verbesserte Benutzeroberfläche.

Im Urlaub schnell ein paar E-Mails checken, die schönsten Offroad-Videos auf Instagram posten oder die Lieblingsserie streamen? Mit dem WebCatcher von autarker.de kein Problem. Durch hochwertige Technik werden vorhandene WiFi-Signale verstärkt und Netzwerke oder Hotspots in bis zu mehreren Kilometern Entfernung zugänglich gemacht. Auch der Zugang zu passwortgeschützten Verbindungen ist über die mitgelieferte Software mit den entsprechenden Login-Daten möglich.

Drei größen zur Auswahl

Den WebCatcher gibt es in 3 verschiedenen Größen und Reichweiten: 5 dBi (bis 300 m), 8,5 dBi (bis 1km) und 12,5 dBi (bis 3 km). Die Handhabung der Antennen ist denkbar einfach. Den WebCatcher mit dem Saugnapf am Fahrzeug anbringen, Router anschließen, bis zu 255 Geräte verbinden. Dann kannst du lossurfen! Software musst du dafür nicht installieren, die Konfiguration erfolgt über eine webbasierte Oberfläche und ist dadurch unabhängig von dem Betriebssystem auf deinen Geräten.

Jetzt mit neuer, verbesserter Oberfläche

Die neue, verbesserte Oberfläche ist wesentlich anwendungsfreundlicher als die der Vorgängerversion. So ist die Einwahl auch für nicht ganz so geübte Nutzer schnell erledigt. Wer bereits einen WebCatcher mit der Vorgängerversion hat, kann diesen bei autarker.de einfach umrüsten lassen. Dazu müssen nur die Elektronik und der Router an autarker.de geschickt werden. Dort wird der Router umprogrammiert und zusammen mit der neuen Elektronik zurückgeschickt.

Der WebCatcher-Router.

Der WebCatcher-Router.

Mehr Infos bei autarker.de

Wer mehr zum WebCatcher erfahren, ihn gleich mitnehmen oder seine alte Version auf den aktuellen Stand bringen möchte, findet autarker.de auf der Abenteuer & Allrad am Stand T13. Die Umprogrammierung geht dort allerdings nur mit Voranmeldung (telefonisch oder per E-Mail).

Mehr Infos gibt es auch unter www.autarker.de.

© Fotos: autarker.de