MATSCH&PISTE-Workshops

Navigations-Workshops

Um offroad zu navigieren braucht ihr keine dedizierten Navigations-Geräte. Navigieren könnt ihr ganz leicht mit Tablets oder Smartphones, die ihr bereits einsetzt. Und wenn es richtig zur Sache geht, mit geschützten oder gehärteten Modellen. Idealerweise in Kombination mit einem externen GNSS-Empfänger können sie die vollen Funktionen eines teuren Navigationsgerätes bieten: Offroad- und Onroad-Navigation, magnetischer und GPS-Kompass, Bluetooth, WLAN, LTE, ANT+, Import und Export der Daten.

Zielgruppe für unsere Workshops sind alle, die unterwegs digital navigieren wollen. Je nachdem wohin die Reise geht, solltet ihr euch aber nicht nur auf die elektronischen Geräte verlassen. Deshalb zeigen wir euch auch die klassische Navigation mit Karte und Kompass. Weil nur Theorie einfach langweilig ist, geben wir euch die Möglichkeit, das Erlernte mit euren Fahrzeugen in der Praxis umzusetzen.

Termine für die Workshops geben wir auf dieser Seite und per Newsletter bekannt.

 

Mehr Infos zum Webinar für Android-Tablets.

Mehr Infos zum Webinar für iPads und iPhones.

 

Wir bieten die Workshops in drei Varianten an:

  • Webinar – Die Teilnahme erfolgt bequem von zu Hause aus. Ihr benötigt eine Internetverbindung, einen Rechner für das Webinar und ein Tablet oder Smartphone zum Mitmachen. Welches Betriebssystem ihr braucht – Android oder Apple iOS – könnt ihr im Webinarangebot sehen. Ihr solltet vorab die Navigations-App installiert und mit eurem Tablet einen Internet-Zugang haben. Der Workshop beinhaltet eine Einweisung in die Anwendung, die sinnvolle Grundkonfiguration, Kartenverwaltung und das Beherrschen der gängigen Funktionen für die Offroad-Navigation, sowie den Daten Im- und Export.
  • Wochenend-Workshop – Die Anreise zu einem Offroad-Park erfolgt freitags mit dem eigenen Fahrzeug. Wie beim Webinar solltet ihr euer Gerät mitbringen und die App bereits installiert haben. Der Samstag teilt sich in zwei Einheiten: 1. Navigation mit dem Tablet und 2. Navigation mit Karte und Kompass. Sonntags werdet ihr mit einem Beifahrer die erlernten Fähigkeiten in der Praxis umsetzen. Ein Offroad-Kurs ist nicht Bestandteil des Workshops und wir werden auch keine schwierigen Strecken fahren.
  • Tagesworkshop für Gruppen – Gruppen zwischen 5 und 10 Personen können uns individuell buchen. Wir machen Ort und Zeit aus und kommen zu euch. Wir sprechen mit euch den Inhalt und die Dauer ab. Die Schulung erfolgt dann abgestimmt auf eure Bedürfnisse.

Die Inhalte der Workshops im Detail

Webinar

Das Webinar findet abends statt und wird circa 2 Stunden dauern. In dieser Zeit machen wir euch mit der Navigations-App vertraut. Für Android-Geräte ist dies Locus Pro und für Apple-Geräte Pocket Earth. Die einzelnen Themenpunkte sind:

  • Wo findet ihr was – Einführung in die Oberfläche und das Menüsystem
  • Alles direkt im Zugriff – Wie richtet ihr die Oberfläche sinnvoll ein
  • Gute Karten – Welche Karten gibt es, wofür sind sie und wie bekommt ihr sie auf das Gerät
  • Offroad-Navigation – Welche Funktionen gibt es und wofür werden sie benutzt
  • Das Glück teilen – Wie importiert und exportiert ihr die Daten
  • Ein runder Abschluss – eure Fragen und offene Punkte

Wochenend-Workshop

Dieser Workshop stellt das Komplettpaket dar und richtet sich an alle, die neben der Theorie auch die Praxis wollen. Er findet in einem Offroad-Park statt, wobei Offroad-Fahren kein Bestandteil des Workshops ist. Er geht von Freitag (Anreisetag) über den Samstag mit zwei Schulungseinheiten bis Sonntag Mittag.

Samstag: Navigation mit Tablets

  • Hardware – Welche Geräte wofür. Die Hardware verbinden und in Betrieb nehmen
  • Software – Welche Apps werden zum Navigieren und Planen benötigt
  • Wo findet ihr was – Einführung in die Oberfläche und das Menüsystem
  • Alles direkt im Zugriff – Wie richtet ihr die Oberfläche sinnvoll ein
  • Gute Karten – Welche Karten gibt es, wofür sind sie und wie bekommt ihr sie auf das Gerät
  • Offroad-Navigation – Welche Funktionen gibt es und wofür werden sie benutzt
  • Das Glück teilen – Wie importiert und exportiert ihr die Daten
  • Ein runder Abschluss – eure Fragen und offene Punkte

Samstag: Navigation mit Karte und Kompass

  • Karten verstehen – Am Beispiel einer UTM-Karte werden die Karteninhalte erklärt
  • Kompass – Wie geht ihr mit einem Kompass um
  • Mit der Karte umgehen – Wie kommt ihr von der Karte in die Realität und umgekehrt
  • Karte&Kompass – Wie navigiere ihr mit Karte und Kompass
  • Austausch – Wie lest und tauscht ihr Daten zwischen Karte und digitaler Navigation aus

Sonntag: Praxis
Mit einem Beifahrer und einem Aufgabenbuch macht ihr euch auf, um in der nahen Umgebung und im Offroad-Park Navigationsaufgaben zu bewältigen. Dabei werden die am Vortag erlernten Inhalte abgerufen. Wir eilen zur Hilfe, wenn es Probleme gibt und helfen weiter.

Ein paar Dinge aufgeklärt.

Leider hören wir immer wieder Aussagen über Navigation mit Tablets und Smartphones, die nicht stimmen. Sogar in Workshops werden diese teilweise falsch geäussert. Wir wollen das an dieser Stelle einmal „gerade rücken“:

  • „Für die Karten wird eine Online-Verbindung benötigt.“ – Nein, das ist schon lange nicht mehr der Fall. Nur für den Kartendownload aus dem Internet sollte eine WLAN-Verbindung bestehen. Je nach Kartentyp dauert der Download nur wenige Minuten. Zur Verfügung stehen sehr gute topografische Karten, Straßenkarten und auch Satellitenbilder-Karten.
  • „Für die Navigation wird eine Online-Verbindung benötigt.“ – Nein, das war auch noch nie der Fall. Die Verarbeitung des Positionssignals benötigt kein Internet. Selbst eine geführte Straßennavigation ist problemlos und auch mit Offroad-Navigations-Apps ohne Internetverbindung möglich.
    Eventuell rührt das von den Geräten her, die keinen GNSS-Sensor besitzen. Sie bestimmen ihre Position über die WLAN-Netze in der Umgebung. Für die Offroad-Navigation sind diese Geräte aber gar nicht erst in Betracht zu ziehen.
  • „Tablets/Smartphones sind keine Outdoor-Geräte.“ – Nein, der Trend das Gerät als Multifunktionsgerät zu nutzen ist schon lange bei den Herstellern angekommen. Sie bieten eigene geschützte und gehärtete Geräte an, die teilweise militärische Spezifikationen erfüllen. Auch die Zubehörindustrie hat ein großes Angebot an Schutzhüllen, die die Geräte ausreichend schützen.
  • „Die Karten taugen nur etwas in der westlichen Welt.“ – Nein, aus eigener Erfahrung und von Weltreisenden, ob mit dem Fahrzeug, Fahrrad oder zu Fuß wissen wir, dass herrvorragende digitale Karten, kostenlose und kostenpflichtige, zur Verfügung stehen. Dazu muss man auch nicht in den betreffenden Land sein, sondern davon kann man sich bereits Zuhause überzeugen und die richtigen Karten für die Reise wählen.
  • „Was nichts kostet, taugt auch nichts.“ – Nein, denn vor nicht gar zu langer Zeit waren die heute günstigen Geräte selbst einmal sehr teuer. Der Preis von Technologie verfällt nun einmal. Daher kann man heute auch günstige Geräte sehr gut nutzen. Und wer es teurer mag, wird ebenfalls sein Gerät finden können.

Wollt ihr wissen, wann es mit unseren Workshops los geht? Dann tragt euch in unseren Workshop-Newsletter ein.

*

*

*

* Pflichtfeld