Fünf Quadratmeter Freiheit
Fünf Quadratmeter Freiheit

Fünf Quadratmeter Freiheit

Von Deutschland nach Australien in einem Land Rover 101 Forward Control

Alles drängt sich vor dem Fährbüro, jeder möchte noch ein Ticket ergattern um nicht noch ein paar Tage auf die Weiterreise warten zu müssen. Mittendrin, Anja und Christian. Sie versuchen mit ihrem Land Rover 101 Forward Control auf den alten Kahn zu kommen. Was den beiden auf der Reise durch Vorder- und Zentralasien bis nach Down Under widerfahren ist, veröffentlichten die beiden in ihrem zweiten Buch: Fünf Quadratmeter Freiheit.

Wer das erste Buch von Anja und Christian kennt, bezeichnenderweise heißt es „Vier Quadratmeter Freiheit„, der versteht, dass sie es nach der Rückkehr von ihrer ersten Reise mit einem Land Rover Defender 90 von der Arabischen Halbinsel, nicht lange Zuhause ausgehalten haben. Und dass sie sich etwas mehr Platz für die nächste Unternehmung wünschten, so um die fünf Quadratmeter.

Das ist cool! Und auch selten! Ein eher ungewöhnliches Reisefahrzeug mit dem Anja und Christian Ebener diese Reise unternommen haben: Den Major, ein Land Rover 101 Forward Control Ambulance. Da in Christian ein Land-Rover-Herz schlägt, aber durchaus auch praktische Erwägungen eine Rolle gespielt haben dürften, wie der Kompromiss aus mehr Platz und einem nicht zu großem Fahrzeug, fiel die Wahl auf den 101 FWC, bei dem der hungrige V8-Benziner gegen einen Dieselmotor getauscht wurde. Auch aus diesem Grund interessierte mich das Buch sehr.

Das Ziel: Down Under

Da saßen beide nun Zuhause und das Fernweh quälte sie. So beschlossen sie kurzerhand, dass es wieder los geht und wohin es gehen soll: Australien. Warum? Weil es eines der entferntesten Ziele auf dem Landweg ist, eine klitzekleine Fährpassage unterwegs mal ausgenommen. Flugs wurde ein Fahrzeug besorgt und umgebaut. Der unbekannte und unerprobte Dieselmotor, ein Land Rover Tdi Turbodiesel, kam sprichwörtlich auf die letzte Sekunde noch rein, alleine das ist schon eine abenteuerliche Sache. Und schon sitzen wir mit im engen Cockpit des 101er Richtung Türkei und erleben hautnah mit, was Anja und Christian erleben.

Die Liste der durchquerten Länder ist lang. Alleine die Umrundung Chinas addierte etliche Grenzübertritte. Das macht es umso interessanter, denn in nahezu jedem Land gibt es über die Begegnungen mit den Menschen dort zu berichten. Zumeist von freundlichen, ja herzlichen Menschen, mit überaus großzügiger Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft beseelt. Gleich zweimal wurden sie die Gäste von Land Rover Clubs in fernen Ländern, die sich um beide liebevoll kümmerten und halfen wo es nur geht. Naja, und natürlich auch von dem einen oder anderen Miesepeter.

Wir erfahren auch einiges über die Länder selbst, die Probleme die es dort gibt, wie die Menschen versuchen ihren Alltag zu bestreiten, nicht selten auf Kosten der Umwelt. Dabei winkt Christian nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern versucht den Umstand in einen Kontext zu setzen. Das finde ich sehr angenehm, gerade in Zeiten ständiger Empörung und Besserwisserei.

120.000 gemeinsame Reisekilometer

Am Ende dieses Buchs haben Anja und Christian insgesamt rund 120.000 km gemeinsame Reisekilometer erlebt. Sie reflektieren das und lassen uns auch wissen, wie sie das zusammen als Paar gemeistert haben. Wenn man so viele Kilometer, Tage, Wochen und Monate nahezu rund um die Uhr zusammen verbringt, dann hält das zahlreiche Herausforderungen im zwischenmenschlichen Bereich bereit, die genauso gemeistert werden müssen, wie kaputte Zylinderkopfdichtungen. Zu diesem Thema und noch einigen anderen Fragen gibt Christian am Ende noch seine Antworten. Von der Finanzierung bis zum Stellplatz gibt er einfache Tipps und erklärt, wie beide die Dinge für dich entschieden haben. Einige gute Anregungen für andere, die es ihnen gleichtun wollen.

Fazit zu Fünf Quadratmeter Freiheit

Abgesehen davon, dass ich das Buch auf jeden Fall lesen musste, um zu erfahren wie sich ein 101er als Langzeit-Reisemobil schlägt, gefällt mir der Stil, mit dem Christian uns auf 293 Seiten mit nimmt. Er führt uns als Leser mit einer gewissen Leichtigkeit durch die bereisten Länder, ohne dabei die Kehrseiten auszublenden. Vielleicht macht das die gesunde Distanz aus, die die beiden einzunehmen scheinen.

Auch in Fünf Quadratmeter Freiheit fand ich viele interessante Informationen zu den bereisten Ländern und spannenden Einblicke in fremde Länder und Kulturen. Ich rechne damit, hoffe zumindest, dass Anja und Christian erneut starten werden und uns mit einem dritten Buch beglücken. Solange sie das mit dem Land Rover 101 Forward Control machen, wird es nur mit dem Buchtitel schwierig.

Fünf Quadratmeter Freiheit könnt ihr Euch für nur 18,90 Euro inkl. MwSt. zzgl. Versand in unserem Shop bestellen.

Wer mehr über den 101 FWC wissen möchte, kann mal hier hereinschauen: Der 101 FWC.