Loading…
GNSS Empfänger Garmin GLO
GNSS Empfänger Garmin GLO

GNSS Empfänger Garmin GLO – Auch für Apple

Wer ein Apple-Gerät zur Offroad-Navigation benutzt, kann sich freuen. Besonders wenn das iPad keinen SIM-Karten-Slot besitzt. Dann ist ein externer GNSS-Empfänger die einzige Chance auf ein ordentliches Positionssignal, egal wo auf der Welt. Das Garmin GLO ist das zweite Apple-kompatible-Gerät, das wir finden konnten.

Warum ist ein externer GNSS-Empfänger überhaupt nötig? Oder wie viele sagen, eine GPS-Maus? Auf die Gründe dafür weise ich in unseren Navigation-Webinaren und Kursen regelmäßig hin. Sie reichen von der Akkuschonung bis zur Redundanz.

Wenn ihr aber ein ein Apple iPad ohne SIM-Karten-Slot benutzt ist es die einzige Möglichkeit, abseits von WLAN-Zugriffspunkten eine Position zu ermitteln. Denn diese Modelle haben keine eingebauten GNSS-Empfänger. Damit fängt die Misere an. Damit ein Bluetooth-Gerät, wie der Satellitenempfänger, mit dem iPhone und iPad zusammen arbeiten kann, muss der Hersteller zunächst eine Lizenzgebühr an Apple entrichten. Nur dann kann er sich über Bluetooth mit dem Apple-Gerät verbinden. Daran scheinen allerdings nicht viele Hersteller von GNSS-Empfängern ein Interesse zu haben. Bis jetzt war das GNS2000 das einzige hierzulande verfügbare Gerät, was das konnte. Aber es war und ist es auch immer mal wieder vergriffen oder wird zu Fantasiepreisen angeboten.

Die gute Alternative: GNSS Empfänger Garmin GLO

Den GLO gibt es schon länger, nur ist es bisher, zumindest in Deutschland, nicht so richtig in Erscheinung getreten. Daher vielleicht auch eine Lieferzeit von 4 bis 5 Wochen, wenn bei Garmin direkt geordert wird. Schneller geht es derzeit über Amazon.

Jedenfalls lohnt es sich unter Umständen zu warten. Wie seine Kollegen auch, empfängt es das amerikanische GPS und das russischen GLONASS. Um die Genauigkeit von 3 Metern zu erreichen nutzt es als Fehlerkompensation WAAS (GPS).

Sehr positiv fällt zudem auf, dass sich mehrere Geräte gleichzeitig mit dem GNSS Empfänger Garmin GLO verbinden können. Mit einer Aktualisierungsfrequenz von 10 Hz ist es schneller als die meisten anderen Empfänger und auch schneller als Geräte ihn abfragen werden. Der Akku ist ein austauschbarer Standard 3,7 V 1.100 mAh Akku. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem GNS2000, bei dem der Akku nicht getauscht werden kann. Ist der Akku des GNS2000 nach einigen Jahren kaputt, ist es unbrauchbar.

Erst nach 12 Stunden Betriebszeit muss das Gerät wieder geladen werden, 2 Stunden länger als das GNS2000. Dazu ist ein USB-Mini-B-Kabel im Lieferumfang enthalten. Diese USB-Buchse ist robust und geht nicht so leicht kaputt, wie die weit verbreitete USB-Micro-B. Es kann sowohl mit 12 als auch mit 24 V geladen werden.

Im Betrieb

Wir haben das Garmin GLO jetzt zwei Wochen getestet. Es funktionierte zu jeder Zeit problemlos. Die Verbindung mit den Android- und Apple-Geräten war stabil und kam nach jedem Einschalten schnell zustande. Dank der zwei Satellitensysteme ist schnell der Positions-Fix da. In unseren Test, bei dem das Gerät auch ausgeschaltet zu jeweils anderen Standorten gebracht wurde, war der Fix immer unter 30 Sekunden da.

Während der Bewegung gab das System, bis auf wenige Ausnahmen eine Genauigkeit von einem Meter an. Im Wald und bei starker und hoher Bebauung steigerte sich der Fehler auf 3-4, selten 7-10 Meter. Das ist für unsere Zwecke absolut ausreichend genau.

Leider stand uns für den Test nicht die Anti-Rutschmatte zur Verfügung. Diese dürfte aber spätestens bei einer holprigen Pistenfahrt überfordert sein. Ich empfehle nach wie vor, Empfänger mit Klettband zu befestigen oder in in einer Plastikbox, wie beispielsweise das Peli Case 1015, zu nutzen.

GNSS Empfänger Garmin GLO im Testbetrieb.
Garmin GLO im Testbetrieb.

Technische Daten

Herstellerangaben

  • Chipsatz: Teseo II STA8088EX
  • Abmessungen des Geräts (B x H x T): 17,8 x 41,9 x 77,2 mm
  • Gewicht: 60,1 g
  • Chipsatz: Teseo II STA8088EX
  • Technologie des Empfängers: GPS und GLONASS
  • WAAS: Ja
  • Aktualisierungsrate: 10 Hz
  • Genauigkeit: 3 Meter
  • Kapazität des Akkus: 1.100 mAh
  • Akku-Betriebszeit: 12 Stunden
  • Heißstartzeit: 3 bis 5 Sekunden
  • Warmstartzeit: 35 Sekunden
  • Kaltstartzeit: 60 Sekunden

Fazit zum GNSS Empfänger Garmin GLO

Endlich eine willkommene und bessere Alternative zum GNS2000. Längere Laufzeit, Wechselakku und eine stabile Leistung. Einzig die Verfügbarkeit dürfte etwas besser sein. Aber, die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Das Garmin GLO bei Amazon bestellen: Zum Angebot.

  1. Hallo zusammen,

    spanender Artikel, danke dafür. Jetzt bin ich Android Nutzer und ein Freund von Google MAPS und Google Earth. Habe aber auch immer wieder Probleme mit dem GPS-Empfang auf dem Handy bzw. auf dem Tablet. Soweit ich gelesen habe, auf der Garmin Seite, funktioniert das Garmin GLO auch mit Android, klappt es aber auch in Kombination mit Google MAPS und Earth? Da habe ich leider nichts gefunden.

    Habt ihr das schon mal ausprobiert?

    Grüße aus Baden-Baden

    Andreas

    1. Hallo,

      Danke für das Lob. Natürlich kann auch Googler Maps mit dem Empfänger zusammenarbeiten. Der Kniff liegt jedoch in einer versteckten Android-Funktion, die für die meisten Apps eingeschaltet werden muss. Eine App, wie Locus Map beispielsweise, die ich nur sehr empfehlen kann, braucht das nicht. Diese kann direkt mit externen Bluetooth-Empfängern zusammenarbeiten. Aber nun zum Kniff. Zuerst installierst Du ein App die BT GPS Provider heißt. Diese kommuniziert mit dem BT-Empfänger und überschreibt das Positionssignal des internen Empfängers (der kann ausgeschaltet bleiben). Dann musst Du in den Einstellungen unter den Systeminformationen zum Tablet bei den Software-Versionen 7x auf die „Build-Number“ tippen. Dann werden die Entwickleroptionen im Hauptmenü der Einstellungen freigeschaltet. Dort entweder die „Mock-Location“ oder „Pseudo-Standorte“ o.ä. aktivieren. Ggf. musst Du die BT Provider App dort eintragen. Dann verbindest DU ganz normal den BT-Empfänger mit dem Gerät, startest die Provider App und dann eine beliebiege Navi-App.

      Gruß
      AWo

Kommentare sind geschlossen.