Abenteuer&Allrad 2022

Heiß, heißer, Abenteuer&Allrad 2022

Wer schon länger nach Bad Kissingen auf die Abenteuer & Allrad kommt, weiß, dass der Wettergott für die Messetage über die Jahre das komplette Register der Wetterlagen bemüht hat. War im letzten Jahr Orkan angesagt, dachte sich Petrus wohl: „Komm, lass sie dieses Jahr mal so richtig schwitzen.“ Ob er dabei ein hämisches Grinsen im Gesicht hatte, ist leider nicht bekannt, dass ihm das mit dem Schwitzen-lassen gelungen ist, dagegen sehr wohl. So heiß wie auf der Abenteuer&Allrad 2022 war es auf dem Messegelände schon lange nicht mehr.

So schleppten sich die Besucher vor allem am Sonntag eher in Slow-Motion über die Messe, und die Aussteller klagten zum Teil über eher mangelndes Interesse an ihren Produkten. Nun, an der Organisation der Messe lag es jedenfalls nicht. Die war gewohnt gut. Kein Wunder, der Veranstalter blickt auch fast 25 Jahre Abenteuer & Allrad zurück.

Wir haben uns von den Temperaturen nicht abhalten lassen und sind mit unseren Kameras fünf Tage lang von morgens bis abends auf dem Messegelände unterwegs gewesen und haben uns über Neuheiten, spannende Lösungen und Must-Haves informiert. Hier also unsere Messe-Nachlese von fünf heißen Tagen.

Black Sheep Innovations

Black Sheep, das ist Amarok. Kennt man schon, braucht man nicht mehr vorbeigehen. Von wegen: Diesmal brachte das Schwarze-Schaf-Team einen aufwändig umgebauten Toyota Hilux mit auf die Messe. Der Pickup mit dem Nimbus der Unverwüstlichkeit war unter anderem mit Stahlstoßstange, Seilwinde, Rockslidern, Dachträger, Campingaufbau auf der Pritsche sowie mit Overhead-Konsole im Innenraum ausgestattet. Von wegen Amarok.

Daktec

Firmenchef „Matze“ Krüger (rechts im Bild) zeigte mit einem Bundeswehr-Nissan-Pathfinder wie Nachhaltigkeit funktioniert: Ältere Allrad-Fahrzeuge nicht ins Ausland verkaufen, sondern komplett überholen und zum Reise-Offroader umbauen. Komplett ausgestattet mit Fahrwerk, Seilwinde, Dachzelt, Küchenauszug mit Kühlbox und neu lackiert macht der Ex-Soldat dann richtig was her. Aber auch sonst gab es einiges zu sehen. Unter anderem stand auch hier ein umgebauter Toyota Hilux und natürlich war viel Ausrüstung des australischen Herstellers EFS am Stand. Mehr auf der Seite von Daktec.

Delta-Bags

Stoff-Spezialist delta-BAGS brachte einiges an Neuheiten mit zur Messe. Unter anderem einen Reserverad-Rucksack für große Räder oder einen Organizer für Heckgaragen von Wohnmobilen, an dem sich Taschen ankletten oder über die Molle-Schlaufen befestigen lassen. Neu im Sortiment sich auch die Sitzbezüge für Reisemobile und die Sonnenblenden-Organizer. Praktisch für die, die unterwegs gerne kochen: Der Organizer fürs Kochbesteck sowie je eine Tasche für Muurikka-Pfannen oder für alle gängigen Feuer- und Grillschalen. Alle Produkte findet ihr im delta-BAGS-Shop.

Front Runner

Das Unternehmen, das seit letztem Jahr zur Dometic-Group gehört, präsentiere im neuen Zelt auf der Abenteuer&Allrad 2022 als Messeneuheit vor allem den Slimsport-Dachträger, der über ein flacheres Seitenprofil verfügt. Hier lässt sich im Gegensatz zum bekannten Slimline II standardmäßig kein Zubehör an der Seite befestigen, allerdings ist ein Adapter erhältlich, damit zum Beispiel auch eine Markise montiert werden kann.

Für Besitzer von Kastenwagen ist der neue Dachträger Slimpro interessant. Er lässt sich so zusammenstellen, dass auch Dachluken frei bleiben und sich öffnen lassen oder Klimaanlagen und Solarmodule integiert werden können, der Dachträger aber dennoch eine komplette Einheit bildet. Mehr dazu findet ihr bei Front Runner.

Hurter Offroad

Zwei Pickups mit aufwändigen und sinnvollen Umbauten zeigte Hurter Offroad an seinem Stand. Das montierte Zubehör reichte von massiven Stoßstangen, die über eine Hi-Lift-Aufnahme verfügen, über Felgen bis hin zu Dachträgern oder Ausstattungen für Jäger. Weitere Infos gibt es auf der Webseite.

MogX

Mit MogX hat ein neuer Anbieter von Unimog-Umbauten die Messe-Bühne betreten. Überzeugend ist dabei nicht nur die Aufteilung des Innenraums, sondern auch der Aufbau aus Carbon. Das macht ihn robust, aber leicht. Dennoch knackt er bei einer Gesamtlänge von fast sieben Metern die 7,5 Tonnen um 400 Kilo. Hier geht es zur Webseite von MogX.

OLC Adventure

Bei OLC Adventure gab es unter anderem eine 180-Grad-Markise zu bestaunen. Warum 180 Grad, wenn auch 270 gehen, wird mancher sich fragen. Die Antwort ist einfach: Bei Fahrzeugen mit nach oben öffnender Heckklappe stößt die Klappe oft gegen die Markise oder lässt sich nicht komplett öffnen. Daher scheint die 180-Grad-Markise eine gute Idee. Mehr Infos hier.

Opus

Mit Luft zu viel Luft, könnte man das „Opus“ von Opus umschreiben. Das Zelt des offroadtauglichen Camping-Anhängers wird nämlich mit Luft aufgeblasen. Und dann gibt es ordentlich Luft unter der Plane. Vier Schlafplätze, zwei davon im Kingsize-Format, sowie Küchenzeile und Sitzecke finden hier Platz. Wer lieber draußen kochen will, findet in einer Außenschublade einen zweiten Kocher. Zusätzliche Informationen findet ihr auf der Webseite.

Pepec

Der Pepec-Pickup-Aufbau erfüllt gleich mehrere Aufgaben. Unter Woche ist hier Platz für das Handwerkszeug und Material, am Wochenende wird kurz umgerüstet und Kühlbox & Co montiert. Dann geht’s raus an den See oder zum Offroad-Campingabenteuer. Und damit potenzielle Kunden auch sehen, wer da campt, lasert Pepec auch Firmenlogos in den Aufbau. Hier geht’s zur Webseite.

Rival

Als Messeneuheit war bei Rival diverses Zubehör für den VW-Bus zu sehen. Dachträger und Unterfahrschutz für den Bulli sind fortan fester Bestandteil des Sortiments. Kein Wunder, erfreut sich der Volks-Kastenwagen nach wie vor großer Beliebtheit als Reisefahrzeug. Mehr auf der Rival Webseite.

Rough Parts

Spannendes Zubehör für den alten Defender und die G-Klasse gab es bei Rough Parts zu sehen. Die auf der Abenteuer&Allrad 2022 das erste Mal auf der Messe vertreten waren. Das Dachträger-System zeichnet sich nicht nur durch besonders geringes Gewicht, sondern auch durch clevere Details wie Beleuchtung und Steckdosen aus. Und mit dem Klappen hinter denen sich Außenduschen- und Kompressor-Anschluss verbergen, bekommen auch die Ausschnitte der kleinen Defender-Heckfenster endlich einen tieferen Sinn. Zum „Rough Parts“-Shop.

Seikel

Bei Seikel gab es gleich eine ganze Reihe von Fahrzeugen zu sehen. Das reichte vom eher unscheinbaren Umbau bis hin zum aufwendig modifizierten Reisemobil. Und es reichte vom kleinen Caddy bis zum großen MAN TGE. Dass auch die Autoren von Experience von den Seikel-Produkten überzeugt sind, bewies sie am Nachbarstand mit ihrem umgebauten VW-Amarok. Mehr erfahren auf der Seikel-Webseite.

Trailmaster

Nach langer Messe-Abstinenz war Fahrwerks-Spezialist Trailmaster by Maas in diesem Jahr wieder in Bad Kissingen dabei. Aufsehenerregend und nicht zu übersehen: der dicke US-Truck. Daneben wirkte der Jimny trotz Höherlegungs-Fahrwerk noch kleiner als ohnehin schon. Hier geht es zur Trailmaster-Webseite.

X-Bull

Ganz auf den Sprinter hat sich das Team von X-Bull konzentriert. Der Ausbau des gezeigten Transporters mit dem Stern ist aus extremen Leichtbau-Materialien gefertigt und bietet im Heck Platz für ein Motorrad. Besonderer Clou: Die Schubladen und Klappen verriegeln ab einer Geschwindigkeit von 3 km/h elektronisch oder per Knopfdruck auf einen einzigen Schalter. Mehr zu X-Bull hier.

Zirbenbox

Eine Zirbenbox zu betreten, ist jedes Mal, wie ein Schritt in einen andere Welt. Raumklima und Duft sind einfach überwältigend. Doch das Schatzmeister-Team kann auch mit durchdachten Details wie zum Beispiel den neuen Klappenverschlüssen aufwarten. Simple Technik, große Wirkung. Mehr zur Zirbenbox findet ihr hier.

Fotos von der Abenteuer&Allrad 2022: Michael Scheler, Titelbild Doreen Kühr