Viele Schrauben und Muttern gleichzeitig entrosten? Und das mit einer Gugelhupfform? Wie das funktioniert, zeigen wir euch in unserem Lesertipp von Stephan Künzel aus Frankreich. 

Für seine Land Rover Serie hat sich Stephan passende Bolzen und Muttern besorgt. Leider waren diese schon angerostet. Aus der Industrie kennt er Rüttelverfahren, mit denen Oberflächen bearbeitet werden. Kurz zählte er eins und eins zusammen und baute sich eine eigene Rüttelmaschine um die Bolzen und Muttern zu entrosten. Seine Idee ist so einfach wie genial und kann mit Dingen, die man zu Hause hat, leicht nachgebaut werden.

Die Zutaten

Die Materialliste für den Entroster ist kurz. Einzig die Oma könnte Einwände haben, benötigen wir doch ihren Gugelhupf.

  • ein alter Schwingschleifer mit Grundplatte
  • eine Gugelhupfform
  • etwas Katzenstreu

Der Zusammenbau

Nun bohren wir zwei deckungsgleiche Löcher in die Grundplatte des Schwingschleifers und in den Gugelhupf. Dann befestigen wir die Grundplatte des Schwingschleifers an der Unterseite der Gugelhupfform mit zwei Schrauben. Wenn wir nun die Grundplatte wieder auf den Schwingschleifer setzen sind wir eigentlich schon fertig.

Entrosten

Nun beginnen wir mit dem Entrosten. Den Schwingschleifer spannen wir in einen Schraubstock ein. Vorsichtig, damit das Gehäuse nicht beschädigt wird. Das Katzenstreu füllen wir in die Gugelhupfform. Dazu kommen Schrauben, Muttern oder was gerade entrostet werden soll. Jetzt das Ganze für circa 30 Minuten rütteln lassen.

Der Entroster in Aktion.

Der Entroster in Aktion.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Hier könnt ihr vorher und nachher vergleichen.

Herzlichen Dank an Stephan Künzel für die Idee.

© Fotos: Stephan Künzel