Abenteuer & Allrad 2021

Die Abenteuer & Allrad 2021

Im Zeichen des Sturms

21. Oktober 2021, zehn Uhr. Die Abenteuer & Allrad 2021 öffnet ihre Pforten … nicht. Orkanböen ziehen über Deutschland und verschonen auch Bad Kissingen nicht. Während unten auf dem Campground nicht allzu viel davon zu spüren ist, bläst es oben auf dem Messegelände mit Macht. Der Sturm treibt leere Kartons und andere Verpackungen vor sich her, zerrt hemmungslos an Fahnen und Beach-Flags, reißt jemandem den Hut vom Kopf und verwandelt hier und da große Flatscreens in Elektroschrott.

Die großen Ausstellungszelte ächzen und knarzen bedenklich, die Planen schlagen im Wind, blähen sich immer wieder auf und bringen die Zeltkonstruktionen an ihre Belastungsgrenzen. Gut, dass die Aluträger stabil und die Erdnägel massiv sind. Ein paar kleinere Zelte und Pavillons werden jedoch gnadenlos von Sturm dahingerafft. Auf der Zufahrtsstraße fällt ein Baum um und versperrt den Weg zum Gelände.

Gerade nach der Katastrophe im Ahrtal ist es daher nur folgerichtig, dass von der Polizei die Anweisung ergeht, die Abenteuer & Allrad heute nicht zu öffnen. Natürlich machen sich nach dieser Entscheidung lange Gesichter sowie Enttäuschung breit, und der eine oder andere macht seinem Ärger verständlicherweise Luft. Doch die Entscheidung ist richtig. Kaum ein Stand lässt sich bei dem Sturm so herrichten, dass man überhaupt etwas ausstellen kann und die Gefahr, dass jemand zu Schaden kommt, ist einfach zu groß.

So wird dieser Tag oben auf der Messe zu einem etwas skurrilen Tag unter Ausstellern. Sind an den Aufbautagen alle beschäftigt und richten die ihre Stände her, so versucht man heute dem Sturm zu trotzen, hilft hier und da Gegenstände zu sichern, Schlimmeres zu verhindern oder aufzuräumen. Als der Wind gegen Mittag schließlich etwas nachlässt, stehen manche in Grüppchen zusammen oder laufen über das Gelände. Immerhin, wann hatte man als Aussteller jemals Zeit, das wirklich zu tun?

Freitag geht es dann endlich los. Und das mit Macht. Mit so viel Macht, dass die Busse nicht hinterherkommen, die Besucher auf die Messe zu fahren und für ein paar Momente im Stau stehen. Ein paar besonders ungeduldige Messebesucher steigen daraufhin aus und laufen hoch – um dann in der Schlange vor dem Einlass anzustehen.

Auf der Messe herrschen dann 3G- sowie Abstandsregel. Das mit der 3G-Regel klappt, der Nachweis ist vor dem Einlass zu erbringen, das mit der Abstandsregel funktioniert ab und an etwas weniger. Hier darf sich der eine oder andere Besucher gerne an die eigene Nase greifen und für die Zukunft mehr Umsicht geloben. Klar ist aber vor allem eins: Die Szene hat Bock auf Messe. So wie wir auch. Schauen wir also, was wir so alles auf der Abenteuer & Allrad 2021 entdeckt haben.

4Wheel24

Tobi Teichmann von 4Wheel24 war diesmal gleich mit mehreren fabrikneuen LKW vor Ort. Darunter Schwergewichte wie der Actros von Mercedes, aber auch der deutlich kleinere und leichtere Iveco Daily – alle mit Wohnkabinen ausgestattet. Hat man sich bei 4Wheel24 bisher vor allem auf den Umbau von Gebrauchtfahrzeugen spezialisiert, widmet sich die Firma nun auch Neufahrzeugen und baut sie zum Allrad-Reisemobil um.

Allrad Schmitt

Eine Nummer kleiner aber ebenso reisetauglich ging es beim Würzburger Jeep-Spezialisten Allrad Schmitt zu. Neben V8-Wrangler und einen Stromer war auf dem Stand auch ein Gladiator mit Dachzelt zu sehen. Ein schönes Fahrzeug für Alltag, Arbeit und Reise also. Außerdem konnte man vor Ort diverses Bergezubehör erwerben.

Reisetauglicher Jeep-Pickup: der Gladiator mit Dachzelt.
Was man unterwegs so braucht: Bergezubehör bei Allrad Schmitt.
Was man unterwegs so braucht: Bergezubehör bei Allrad Schmitt.

ASP-Eberle

Noch mehr Jeep gab es auf der Abenteuer & Allrad 2021 am Stand von ASP-Eberle zu sehen. Die Ersatzteil- und Zubehör-Profis aus dem schwäbischen Möglingen hatten unter anderem einen Wrangler Unlimited dabei, der aufwendig umgebaut war. Besonders ins Auge stachen dabei die massive Stoßstange mit Seilwinde und die acht LED-Scheinwerfer über der Frontscheibe.

Der Wrangler-Umbau von ASP-Eberle
Der Wrangler-Umbau von ASP-Eberle

Bergetools

Und noch mehr Ausrüstung zur Fahrzeugbergung konnten die Besucher am Stand von Ralf Becker finden. Mit seiner Firma Bergetools hat er sich diesem Thema verschrieben und kennt sich bestens mit Gurten, Seilen, Schäkeln, Bruchlasten, Bergeboards, Reifen-Reparatursets und anderen Hilfsmitteln aus. Hier wurde man also bestens beraten, wenn es rund um die Fahrzeugbergung ging. Als besonders spannende Neuheit hatte Ralf den Sidewall-Slug dabei, mit dem man Schnitte in den Reifenflanken abdichten kann.

Bimobil

Wie viele Fahrzeuge Bimobil mit zur Messe gebracht hatte, ließ sich auf dem weitläufigen Stand kaum zählen. Vom Pick-up mit Kabine über Sprinter und Daily bis zum großen LKW war alles dabei. Besonders spannend waren zum einen die beiden Schwergewichte von MAN und Iveco. Gerade die Kabine auf dem MAN bietet jede Menge Platz für die Weltreise.

Der Innenraum ist aber nicht nur großzügig, sondern auch extrem gut durchdacht und besticht mit vielen sinnvollen Lösungen und Details. Zum anderen präsentierte Bimobil eine Wohnkabine mit Heckgarage für E-Bikes. Sinnvoll, da immer mehr Wohnmobilisten auf das stromunterstützte Fahrrad als „Beiboot“ setzen. Die Bikes lassen sich über eine ausziehbare Seilzug-Konstruktion elektrisch ins Fahrzeug heben und können dort aufgeladen werden. Überdies sind sie in der Heckgarage vor Schmutz und Langfingern gut gesichert.

Black Sheep Innovations

Schwarz. Schwärzer, Black Sheep – so präsentierte sich Thomas Grütter, Inhaber und kreativer Kopf von Black Sheep Innovations. War der alte Firmen-Amarok noch in den Farben Schwarz und Weiß gehalten, kennt der neue nur eine Farbe: Schwarz. Damit das Black-Sheep-Team beim Fahren dennoch nicht nur schwarz sieht, sorgen jede Menge LED-Scheinwerfer am Fahrzeug für den Durchblick. Mit seinen Osram-Hauptscheinwerfern, den Nebel-, den Fernschein- und den Arbeitsscheinwerfern dürfte der „Black-Rok“ also ziemlich helle Löcher in die Nacht brennen.

Black-Sheep Innovations auf der Abenteuer&Allrad 2021
Ganz in schwarz: der Black-Rok von Black Sheep Innovations

Buschmechanik

Buschmechaniker Benjamin Krenzer hatte unter anderem einen umgebauten Ford Ranger dabei. Während die verdeckt eingebaute Seilwinde und die größeren Räder schon auf den ersten Blick zu sehen waren, musste man sich etwas herunterbeugen, um einen Blick auf das Fahrwerk zu werfen. Das stammt von Fox und verspricht neben mehr Höhe auch eine komfortable Federung – auf der Straße und im Gelände.

Buschmechanik Benjamin Krenzer
White Ranger: Der Buschmechanik-Umbau ist dezent, aber eindrucksvoll.
Buschmechanik Benjamin Krenzer
Um einen Blick auf das Fox-Fahrwerk zu werfen, musste man in die Knie gehen.

Dare to be Different

Dare to be Different hat sein Sortiment erneut erweitert. Interessanteste Lösung ist dabei vor allem das neue Dachzelt „Aniewhere“, das Zelt und Dachträger in einem ist. Ein über dem Zelt montiertes Gestell aus Alu-Rundrohren bietet Platz für Dinge wie zum Beispiel Surfbretter oder Boote. Gegenstände also, die schlicht nicht ins Fahrzeug passen. Das Zelt lässt sich auch mit Dachladung aufstellen. Gut, wenn man auf dem Weg zum Atlantik die Nacht irgendwo mit einem Stop-Over verbringt, denn das geliebte Surfboard muss nicht abgeladen werden, sondern kann (abgeschlossen) auf dem Dach bleiben.

Essential Vans

Etwas bequemer als im Dachzelt geht es im Van zu. Feste Wände sorgen dafür, dass das schlechte Wetter draußen bleibt, eine Küche dafür, dass man einen Tee kochen und ein Bett dafür, dass man es sich anschließend gemütlich machen kann. Wer den Van unter der Woche aber zum Arbeiten benötigt, wird ihn wohl kaum mit einem festen Ausbau versehen. Und hier kommt die Firma Essential Vans ins Spiel. Ihr Ausbau wird an fest montierten Airlineschienen befestigt und lässt ich in kurzer Zeit ein- oder eben wieder ausbauen. Die Airlines können unter der Woche also zur Ladungssicherung dienen und am Wochenende oder im Urlaub dafür sorgen, das Bett & Co. an Ort und Stelle bleiben.

Essential Vans auf der Abenteuer&Allrad 2021
Alles verschraubt: Der komplette Einbau von Essential Vans wird an Airlineschienen befestigt.
Essential Vans auf der Abenteuer&Allrad 2021
So kann das Fahrzeug unter der Woche als Transporter genutzt werden und am Wochenende als Reisemobil.

Front Runner

Jetzt unter dem Dach von Dometic zu Hause, war Front Runner nicht nur mit einem komplett eigenen Zelt, sondern auch auf vielen anderen Ausstellerständen, wie zum Beispiel im VW-Nutzfahrzeuge-Zelt, vertreten. Neu im Sortiment unter anderem eine seitlich zu montierende Halterung für Skier, ein 20-Liter Wasserkanister mit Auslasshahn, der auf dem Dachträger bleiben kann, wenn man Wasser zapft, diverse LED-Zusatzscheinwerfer sowie das Wolf-Pack-Pro nebst dazugehöriger Halterung mit Schnellspannverschluss. Das Besondere an dem Verschluss: Man kann ihn nicht nur auf dem Dachträger, sondern auch seitlich am Fahrzeug anbringen und hat den Inhalt damit schnell im Zugriff.

Genesis Import

Größte Hingucker auf dem Stand von Genesis Import war der unter anderem mit Ironman-Stoßstange und -Fahrwerk umgebaute Suzuki Jimny.  Ein weiterer Blickfang war der fette RAM mit Alucab-Canopy-Camper auf der Pritsche. Inhaber Dror Harel freut sich darüber nun endlich auch eine Kabine für die Pickups der 5,5- und 6,5-Tonnen-Klasse anbieten zu können. Der auf der Messe gezeigte Canopy-Camper ist derzeit für den Ram und den Toyota Thundra erhältlich, eine Kabine für den Ford F150 soll in Kürze folgen.

Gollek Automotive

Einen schön umgebauten Jimny gab es auch bei Alex Gollek von Gollek Automotive am Stand zu sehen. Der Würfel in der Nutzfahrzeug-Variante wurde mit Fahrwerk, größeren Rädern, Seilwinden-Stoßstange und Seilwinde sowie Dachträger gepimpt. Neben anderen spektakulären Pick-up-Umbauten war hier außerdem ein neuer Toyota Hilux mit Gollek-Iceland-Umbau vertreten, dem die 35er-Räder ziemlich gut stehen.

Suzuki Jimny GJ von Gollek
Große Räder? Bei Gollek auf jeden Fall.
Auch der Gollek-Hilux steht natürlich auf fetten Gummis.
Auch der Gollek-Hilux steht natürlich auf fetten Gummis.

Ineos

Wie zu erwarten, war das Interesse am Grenadier von Ineos riesengroß. Stand und Fahrzeug waren daher ständig umlagert. Auch die Offroad-Fahrten des „Neuen“, die auf dem Messe-Parcours stattfanden, wurden genauestens beäugt. Die Frage, ob er hält, was seine Macher versprechen, bewegt die Szene. Preislich zumindest hat er sich schon ein ziemlich gutes Stück von der ursprünglichen Ansage entfernt. Dafür glänzt er aber mit einer sehr kompetent entwickelten Motor-Getriebe-Verteilergetriebe-Einheit. Den Rest wird die Zeit zeigen.

Ineos Grenadier Premiere auf der Abenteuer&Allrad 2021
War zu erwarten: viel Andrang am Ineos-Stand.

Horntools

Auch Horntools war gleich mit mehreren umgebauten Fahrzeugen auf der Abenteuer&Allrad 2021 vertreten. Wie gewohnt natürlich mit Suzuki Jimny und Isuzu D-Max, doch diesmal war auch ein Hilux dabei, der unter anderem mit Cargo-Rack und Dachzelt ausgestattet war. Außerdem zeigten die Offroad-Ausrüster aus Österreich einen neuen, ultraflachen Dachträger sowie neue Rockslider. Und auch hier war fast alles in schwarz gehalten. Scheint fast so, als hätten die Bewohner der Alpen allesamt ein Faible für diese Farbe.

Horntools Neuheiten
Durfte nicht fehlen bei Horntools: der Jimny. Es waren gleich zwei Stück ausgestellt

Landy Scheune

Nicht ganz so düster präsentierte sich die Landy Scheune, deren beide Ausstellungs-Defender in grau und blau gehalten waren. Der blaue, ein Kundenfahrzeug, war zusätzlich, ganz im Stil der 1980er, mit roten und gelben Dekorstreifen verziert und mit knallgelben Felgen versehen. Das zeigte eindrücklich, dass man bei den Landy-Spezialisten so ziemlich jeden Kundenwunsch gerne erfüllt – und das nicht nur optisch, sondern auch technisch. Mit dabei außerdem die eigenentwickelten Weitwinkel-Türfangbänder.

Landy Scheune mit zwei Defendern auf der der Abenteuer&Allrad 2021
Ganz nach Kundenwunsch: umgebauter Defender mit Streifendekor und knallgelben Felgen.
Eigenentwicklung: die Weitwinkel-Türfangbänder. für den Defender von der Landy-Scheune
Eigenentwicklung: die Weitwinkel-Türfangbänder.

 

Matzker

Noch mehr Land Rover? Also auf zu Matzker. Vom alten Camel-Trophy-Defender über ein cooles Kilzer-Cabrio oder einen der Rallye-Boliden von Amadeus Matzker, über den Disco bis zum umgebauten New-Defender konnte man hier geradezu durch die komplette Land-Rover-Geschichte wandern. Dass man auch den neuen Defender ordentlich pimpen kann, bewiesen unter anderem die Scheinwerfergitter, die am Ausstellungfahrzeug in auffälligem Gelb lackiert waren.

Matzker Land Rover Händler
Bei Matzker ging es einmal quer durch die Land-Rover-Geschichte.

Mostvanted

Zurück zu den Vans. Einen wirklich schönen und gut durchdachten Sprinter-Ausbau präsentierte Mostvanted. Das innere heimelig und zum Reisen einladend und die Technik sauber montiert war es eine echte Freude sich das Fahrzeug auf der Abenteuer & Allrad näher anzusehen. Elektrik sowie Heizung-Boiler-Kombi sind über den Radkästen untergebracht. Dazwischen ist viel Platz für Gepäck oder Ausrüstung. Das Bett befindet sich darüber und ist durch Küche und Bad vom Wohnbereich abgetrennt. Und wenn das Wetter mitspielt, kann man es sich auf dem Dach in der Hängematte bequem machen.

Am Heck ist Platz für Fahrräder, auf dem Dach kann man in der Hängematte relaxen.
Am Heck ist Platz für Fahrräder, auf dem Dach kann man in der Hängematte relaxen.

Nomadcampers

Lust eine Wohnkabine komplett selber zu bauen? From scratch, also von Grund auf? Komplett mit Boden, Wänden und Dach? Dann auf zu Alexander Mehler von den Nomadcampers. Die Kabinenspezialisten bieten nämlich nicht nur fertige Kabinen an, sondern auch GFK-Sandwichpaneele für den Selbstbau. Das Besondere dabei: Die Platten können auch nach Kundenvorgabe fertig zugeschnitten werden. Und natürlich sind auch Klebstoffe, Primer, Reiniger, diverse GFK-Profile, Fenster, Türen, Klappen, Dachhauben und alle sonstigen Dinge erhältlich, die für den Individualaufbau von Leerkabinen gebraucht werden. Nur bauen muss man selber.

Offroad-Manufaktur Hamburg

Die automobile Zukunft wird elektrisch, so planen es jedenfalls Politik und diverse Autohersteller. Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, doch der Anfang ist gemacht. Daher bauen die Hamburger Offroad-Spezialisten der Offroad-Manufaktur Hamburg demnächst eine komplette Motor-Getriebe-Einheit in einen Classic-Range ein. Der soll nach dem Umbau rein elektrisch fahren. Den Motor und das Getriebe hatten die Hamburger auf der Messe schon mal dabei. Wir sind gespannt, ob im kommenden Jahr der Umbau zu sehen sein wird.

Offroad Manufaktur Hamburg
Ab in die Zukunft bei der Offroad-Manufaktur Hamburg: Der Elektromotor treibt demnächst einen Classic-Range an.

Offroad Monkeys

Als Defender-Spezialisten mit hochwertigem Zubehör sind die Offroad Monkeys mittlerweile hinreichend bekannt. Dass sie nun auch die G-Klasse bedienen, ist so neu wie interessant. So hatten sie neben neuen LED-Kennzeichenhaltern mit Rückfahrkamera und ausklappbaren Seitenspiegeln für den Landy auch ihre neuen Scharniere für Tür, Heckklappe und Motorhaube für den Geländegänger mit Stern auf der Haube im Messegepäck. Alles natürlich gewohnt hochwertig gefertigt und leichtgängig.

Offroad-Monkeys Defender Spiegelarme Wohnwagen Türscharniere Mercedes G
Sinnvoll, wenn man oft mit Anhänger unterwegs ist: die ausklappbaren Seitenspiegel.
Offroad-Monkeys Defender Spiegelarme Wohnwagen Türscharniere Mercedes G
Rückfahrkamera beim Defender – Gimmick oder sinnvoll? Das muss jeder für sich entscheiden.
Offroad-Monkeys Defender Spiegelarme Wohnwagen Türscharniere Mercedes G
Ab jetzt auch für die G-Klasse: Tür- und Heckklappenscharniere sowie Motorhauben-Halterung.

Ququq

Der Spezialist für Boxen, die sich schnell in ein Fahrzeug ein- und ausbauen lassen und den Wagen mit wenigen Handgriffen vom normalen PKW in ein Reisemobil verwandeln, war diesmal mit einem VW-Caddy vor Ort. Erhältlich sind die Boxen allerdings mittlerweile für eine ganze Reihe von Fahrzeugen. Mit wenigen Handgriffen ist das Bett ausgezogen, in der Box befindet sich eine ausziehbare Küche. Ququq ist seit kurzem auch im Zubehörkatalog von VW zu finden. Den Kocher, für den an jeder Autobahn-Raststätte Kartuschen zu bekommen sind, lässt die Firma übrigens mittlerweile in verbesserter Qualität selber fertigen.

Die Campingboxen von Ququq sind mittlerweile für ein ganze Reihe von Fahrzeugen lieferbar.
Die Campingboxen von Ququq sind mittlerweile für ein ganze Reihe von Fahrzeugen lieferbar.

Rival

Martialisch und wuchtig sieht sie aus, die Rival-Seilwinden-Stoßstange für den Amarok. Wie auch die Unterfahrschutzplatten verspricht sie aber auch in rauem Geläuf zu halten und den Wagen vor Schäden zu bewahren. Neu im Sortiment ist das modulare Dachträger-System, das für verschiedene Fahrzeuge erhältlich ist und für das es diverses Zubehör wie Kanister- oder Sandblechhalter gibt. Mehr Infos dazu bei Rival.

Terracamper

So muss ein Offroad-Messefahrzeug aussehen: ordentlich mit Schlamm des letzten Geländeausritts bespritzt. Innen zeigte sich der Terracamper-Bulli auf der Abenteuer & Allrad jedoch sauber und vor allem durchdacht. Denn das Sortiment wurde von Grund aus überarbeitet und diverse Verbesserungen umgesetzt. Ganz neu im Sortiment ist nun eine Trocken-Trenntoilette, die sich in den Einbau integrieren lässt. Mehr als nur ein lustiges Gimmick, sondern überaus praktisch: die Toilettenpapierrolle sitzt hinter der Frontklappe, die einzelnen Blätter können von vorne von der Rolle gezogen werden.

Tom’s Fahrzeugtechnik

„Was macht denn der kleine Jimny da neben den ganzen großen Toyos?“, wird sich so mancher auf der Abenteuer&Allrad 2021 gefragt haben. Er zeigt, dass Tom Ramming von Tom’s Fahrzeugtechnik nicht nur Toyota kann, sondern künftig auch Zubehör für den Würfel im Sortiment hat. Vertrieb und Einbau erfolgen jedoch nicht über Tom’s Fahrzeugtechnik, sondern über Partnerfirmen wie zum Beispiel Gollek Automotive.

Einen bulligen Auftritt legte der Jimny von Tom's Fahrzeugtechnik hin.
Einen bulligen Auftritt legte der Jimny von Tom’s Fahrzeugtechnik hin.
Suzuki Jimny GJ von Tom's Fahrzeugtechnik
Das Sortiment reicht von der Frontstoßstange über Unterfahrschutz und Dachträger …
... bis zur Heckstoßstange mit Ersatzrad- und Kanisterhalter.
… bis zur Heckstoßstange mit Ersatzrad- und Kanisterhalter.

Tomtur

Auch auf Reisen müssen wir uns ab und an auf das stille Örtchen zurückziehen. Seit geraumer Zeit sind Trocken-Trenn- oder Kompost-Toiletten der große Trend. War die Natures Head noch groß und sperrig, macht es die neue von Tomtur etwas kleiner und vor allem durchdachter. Der Feststoff-Behälter kann jetzt separat entnommen werden, die Toilette bleibt an Ort und Stelle. Gerührt wird ab sofort elektrisch und die Optik ist auch ansprechender. Die neue „Ogo“ lässt sich aufgrund der Form und der Abmessungen besser ins Reisemobil integrieren als die Natures Head, die bei Tomtur nach wie vor zu bekommen ist.

Vickywood

Nein, Vickywood ist nicht die kleine Schwester von Willi-Wood! Vickywood ist die neue Dachzelt-Marke von Seilwinden- und LED-Spezialist Winch-Industry. Die Zelte bestechen nicht nur durch ansprechende Farben, sondern vor allem durch robuste Materialien und gut durchdachte Details. Das Sortiment umfasst verschiedene Zelttypen, Dusch- und Vorzelte, Markisen und Seitenwände sowie diverses Zubehör.

Vickywood ist ein neuer Dachzelt-Anbieter auf der Abenteuer&Allrad 2021
Vickywood ist ein neuer Dachzelt-Anbieter auf der Abenteuer & Allrad 2021. Die Zelte zeichnen sich durch ansprechende Farben, gute Verarbeitung, robuste Stoffe und durchdachte Details aus.
Im breit aufgestellten Sortiment finden sich auch Markisen mit Seitenwänden, ...
Im breit aufgestellten Sortiment finden sich auch Markisen mit Seitenwänden, …
... Duschzelte sowie verschiedene Hartschalen-Dachzelte.
… Duschzelte sowie verschiedene Hartschalen-Dachzelte.

Willi-Wood

Auch dieses Jahr war wieder „Allet jut“ bei Matthias Wilke aka Willi-Wood. Der Holzprofi hatte verschiedene neue Küchenboxen-Modelle dabei. Mit darunter eine extra kleine Box, in die alles Nötige für den entspannten Wochenend-Ausflug passt. Außerdem waren natürlich das bewährte Emaille-Geschirr sowie die zu den Boxen passenden Kocher im Messegepäck. Und wie Willi uns verraten hat, wird es demnächst die von ihm verwendeten Klappenverschlüsse auch separat bei ihm zu kaufen geben. Gut für alle Selberbauer!

Text und Fotos: Michael Scheler