Wir empfehlen in unseren Workshops aus gutem Grund einen externen GPS-Empfänger. Oder besser gesagt einen GNSS-Empfänger, denn heutige Modelle beherrschen mehr Satellitennavigationssysteme als nur das amerikanische GPS. Leider wird unser bisheriger Favorit, der GNS 2000, nicht mehr hergestellt. Es wurde Zeit einen neuen zu suchen und zu testen. Mit dem BT-821g fanden wir ein gutes Gerät.

Viele unserer Webinar- und Workshopteilnehmer fragen natürlich, welchen externen Empfänger wir empfehlen. Dass es ein Bluetooth-Gerät sein muss, ist bei der Navigation mit Tablets eigentlich klar. Den GNS 2000 können wir nicht mehr empfehlen, da er nicht mehr verfügbar ist. Wir nutzen ihn trotzdem noch, denn er ist einer der wenigen Geräte, die mit iPads und iPhones verbunden werden können und wir haben mehrere Fahrzeuge zu versorgen. Apple hat sein Bluetooth lizenzgeschützt und daher können nur Geräte verwendet werden, deren Hersteller die bei Apple Lizenzgebühren entrichtet haben.

Also mussten wir einen neuen Bluetooth-GPS-Empfänger finden. Die Anforderungen waren klar: klein und handlich soll es sein, für den Betrieb im Fahrzeug geeignet, mit gleichem oder einem besseren Chipsatz als der MTK3333 und mindestens 10 Stunden Akkulaufzeit.

Der BT-821G von Navilock entsprach genau unseren Anforderungen und übertraf sie in einigen Punkten sogar. Er ist wie unser bisheriges Modell mit dem MT3333 Quad-Empfänger ausgestattet. Wie im GNS 2000 auch, ist er für GPS und GLONASS eingerichtet. Insofern also keine Änderung.

Was sich verbessert hat ist die Akkulaufzeit, sie beträgt bei diesem Gerät 30 Stunden. Auch die Möglichkeit, im Gegensatz zum GNS 2000, den Akku vom Typ Z100 wechseln zu können, gefällt uns. Nach 15 Minuten ohne Bluetooth-Verbindung schaltet sich der Empfänger zur Schonung der Akkukapazität automatisch aus.

Der GPS-Empfänger in der Praxis

Zuerst fiel uns auf, dass auf dem BT-821G steht, er sei für Zuhause und das Büro geeignet. Also dort, wo ich ihn gar nicht brauche. Deshalb scherte ich mit nicht drum und er fuhr fortan mit im Auto. Da es kein Befestigungsmaterial gibt, lag er zunächst lose in der Konsole, was aber keine Probleme machte. Klar war, so kann es nicht bleiben. Also klebten wir kurzerhand einen Streifen Klettband drunter und schon war das Gerät fixiert.

Gluehbirne-Idee-Erklaerung

Tipp

Wenn ihr das Gerät besonders vor Staub und Wasser schützen wollt, nehmt eine kleine, dichte Plastikdose und klebt das Klettband dort rein. Klettet den Empfänger daran fest und verschließt die Dose. Diese könnt ihr dann an einem geeigneten Ort befestigen. Mit Bändern, einem weiteren Klettband oder auch in dem ihr sie festschraubt. Wenn ihr Schrauben benutzt, dichtet die Löcher für die Schrauben in der Dose mit Dichtmasse ab.

Positions-Fix des GPS-Empfängers

Die Zeit, bis die Position des GPS-Emfängers gefunden wurde (Positions-Fix) dauerte selten länger als 10 Sekunden. Beim erneuten Wiedereinschalten an gleicher oder nicht wesentlich veränderter Position, war der Fix innerhalb von 3-4 Sekunden vorhanden. Der Empfänger hat 99 Kanäle für die grobe Positionseinordnung (Acquisition) und 33 für die exakte Positionsverfolgung (Tracking)

Genauigkeit und Fehlerkompensierung

Als satellitenbasierte Unterstützungssysteme für eine genauere Position werden die gängigen SBAS-Systeme verwendet. Damit kommt er auf eine Genauigkeit von 2 Metern 2D CEPT.

Android und Microsoft, aber Apple bleibt außen vor

Leider ist der BT-821G aus den genannten Gründen nicht für Apple-Geräte geeignet. Hier sind wir noch auf der Suche und erwarten in der nächsten Zeit neue Geräte. Es kann aber für alle Android- und Microsoftgeräte verwendet werden. Auch an Laptops kann das Gerät angeschlossen werden, wenn diese mit Bluetooth ausgestattet sind.

Fazit

Für die Verwendung als nicht fest-verbauter Empfänger in einem Fahrzeug ist der BT-821g für uns das richtige Bluetooth-Gerät. Preis und Leistung stimmen, die Laufzeit ist mehr als gut und der austauschbare Akku machen den BT-821g zu einem langjährigen Begleiter.

Technische Spezifikationen

  • Chipsatzhersteller / Typ: MediaTek MT3333, eingerichtet für GPS und GLONASS
  • Frequenz: GPS: L1, 1575,4200 MHz / GLONASS: L1, 1602 (k x 0,5625) MHz
  • Kanäle: 33 Tracking / 99 Akquisition
  • Unterstützt NMEA 0183 V3.01 Protokolle: GGA, GSA, GSV, RMC, VTG
  • Aktualisierungsrate: 1 ~ 10 Hz
  • Empfindlichkeit: max. –165 dBm
  • Betriebstemperatur: -20 °C bis 60 °C
  • Kaltstart in ca. 34 Sekunden
  • Heißstart in ca. 1 Sekunde
  • Wiederauffinden in ca. 1 Sekunde durchschnittlich
  • Position Horizontal: GPS: WAAS, EGNOS, MSAS, GAGAN, SDKM, QZSS-SAIF 2 m 2D CEPT / GLONASS: QZSS 2,5 m CEP
  • Geschwindigkeit: 0,1 m/s
  • Geodätisches Datum: WGS 84
  • Dynamische Voraussetzungen: Beschleunigungsgrenzwert: kleiner 4 g
  • Höhengrenze: 18 km
  • Geschwindigkeitsgrenze: 515 m/s
  • Stromversorgung: 5 V
  • Akku: 3,7 V 1700 mA/h
  • Betriebsdauer: ca. 30 h nach Positionsfix
  • Stromaufnahme: ca. 50 mA nach Positionsfix
  • Bluetooth V 2.0 Klasse 2 10 m
  • Maße (LxBxH): ca. 73,50 x 43,00 x 24,50 mm
  • Gewicht: ca. 86 g

Preis: 87,60 Euro
Bezugsquelle Navilock BT-821G Bluetooth-GPS-Empfänger: Amazon