1948 ist das Geburtsjahr des Land Rover. Auf der Motorshow Amsterdam wurde das, was nur als ein Produkt zur Überbrückung gedacht war, der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Rest der Erfolgsgeschichte ist bekannt. Vor kurzem wurde eines der Vorserien-Modelle, die auf dieser Auststellung standen, wiedergefunden.

Dieses Jahr feiert die heutige Jaguar Land Rover ihr 70-jähriges bestehen. Und sie machen sich ein Geschenk. Einer der Vorserien-Fahrzeuge, die 1948 auf der Weltpremiere des Land Rover gezeigt wurde, tauchte wieder auf. Dieser Landy, mit dem Kennzeichen L07, wird nun restauriert. In Großbritannien behält ein Auto sein Kennzeichen bis zum bitteren Ende. Der Wagen war für viele Jahre verschollen. In den 1950er Jahren verlor sich seine Spur. Aber wer hätte damals auch geahnt, welche Bedeutung dieser Wagen einmal haben würde.

Premiere eines neuen landwirtschaftlichen Fahrzeugs: der Land Rover

Am 30. April 1948 präsentierte Rover sein neues Modell erstmalig der Weltöffentlichkeit. Ein universales Auto für die Landwirtschaft. Als 1958 das erste Modell durch die sogenannte Serie II abgelöst wurde, wurde es fortan Serie I genannt. Es sollte der wirtschaftlichen Überbrückung für Rover dienen, bis wieder ein exportfähiger PKW vom Band rollt. In den Jahren nach dem Krieg bekam nur der genug Stahl zugeteilt, der durch Export Devisen ins Land brachte. Aber Aluminium gab es genug. Gerade in bei Rover in Solihull, wo im Krieg Flugzeuge gebaut wurden.

Scheinbar war der Wagen noch bis in die 60iger Jahre unterwegs. Danach wurde er als stationärer Antrieb auf irgendeiner Waliser Farm verwendet. Und nun fand man, ganz in der Nähe seiner Geburtsstätte Solihall diesen Wagen in einem Garten wieder. Die Fachleute bei Jaguar Land Rover durchstöberten ihre Archive und die prüften durch welche Hände das Fahrzeug mittlerweile gegangen ist. Am Ende wussten sie zweifelsfrei, dass es das ehemalige Ausstellungsfahrzeug L07 ist.

Nach dem Glücksfund die Restaurierung

Jetzt steht L07 eine Restaurierung bevor. Das Team von Jaguar Land Rover Classic hat ja schon einige Erfahrung mit der Reborn-Initiative sammeln können. Die Eigenheiten der Vorserienmodelle sollen erhalten bleiben. Dickere Bleche, abnehmbare Ladefläche oder der so nötige verzinkte Leiterrahmen. Das so oft von Fans geliebte Aussehen mit Patina und all den Narben einen harten Autolebens sollen glücklicherweise erhalten bleiben.

Was besonders schön ist, frühere Besitzer, sofern sie auszumachen waren, sollen zur Wiedergeburt eingeladen werden.

Die Patina bleibt erhalten.
© Foto: Jaguar Land Rover

© Fotos Jaguar Land Rover