Land Rover Defender 110 mit Hubdächern gibt es sehr oft zu sehen. Aber ein Hubdach für den gut 75 cm kürzeren Defender 90 sind eine Seltenheit. Hier und da gibt es schon ein Hubdach für den 90er Defender im Eigenbau. Grund genug für den österreichischen Land Rover Spezialisten Hesch mit diesem Missstand aufzuräumen und die wendige Geländegängigkeit des 90ers mit Reisekomfort zu verbinden.

Neben dem SKY-Viision Hubdach für den 110er Defender bietet Offroad Hesch jetzt auch ein Hubdach für den 90er Defender an. Mit 48 kg ist es sehr leicht. Bei 150 kg zulässiger Dachlast bleiben so noch gut 100 kg übrig.

Das Hubdach für den kurzen Defender ist die ideale Ergänzung für den Offroader, welcher noch wendig im Gelände sein will, aber trotzdem nicht auf den Schlafkomfort verzichten möchte. Durch die geringe Bauhöhe des Hubdaches eignet sich das Sky Vision hervorragend für Expeditionen und Reisen, ohne dass dabei die Alltagstauglichkeit verloren geht.

Das geringe Gewicht des Hubdaches für den 90er Defender von Offroad Hesch lässt den Schwerpunkt des Defender niedrig und eine Dachzuladung für den Reisebetrieb ist problemlos möglich.

Aufbau

Der Rahmen besteht aus zwei salzwasserbeständigen Aluminium-Kastenprofilen, die mit einem 10 mm Edelstahlscharnier verbunden sind. Um Lackbeschädigungen zu vermeiden, die später zu Rost führen können, sind zwischen dem Scharnier und den Rahmenteilen Teflonbänder eingezogen. Zusätzlich sind die Rahmen mit einer Grundierung aus Epoxy-Prime und einem Zusatzschicht aus Epoxy-2K-Grundierfüller gegen Korrosion geschützt. Selbst kleinere Steinschläge können den Rahmen so nichts anhaben. Offroad Hesch gibt auf das Hubdach 3 Jahre Rostschutzgarantie.

Im Bereich der Dichtungsauflage zwischen den beiden Rahmen, kommt es bei Pistenfahrten und Geländefahrten zu erhöhten Belastungen, speziell wenn auf dem Dach Lasten mitgeführt werden. Eine Teflonbeschichtung am unteren Rahmen im Bereich der Dichtungsauflage schützt Rahmen und Lack vor Abnutzung.

Auf den oberen Rahmen wird das Originaldach wieder aufgesetzt, so dass die ursprüngliche Optik erhalten bleibt. Durch das Hubdach wird das Fahrzeug 17 cm höher. Die gewählte Aufbauhöhe dient auch der Festigkeit der Konstruktion, welche durch ein europäisches Gutachten bestätigt wurde.

Das Hubdach ist, wie das Originaldach auch, an vier Befestigungspunkten der B-Säule montiert. Da an dieser Säule die Sicherheitsgurte befestigt sind, wurde zum einen die Montageart wie im Originalzustand übernommen und zudem der Hubdachrahmen an dieser Stelle verstärkt. Die Lackierung des Rahmens erfolgt in Wagenfarbe.

Der Einstieg ins Hubdach für den 90er Defender

Im hinteren Bereich bietet das aufgeklappte Hubdach für den 90er Defender die volle Stehhöhe von 2,25 Metern. Die Liegefläche bietet zwei Personen Platz. Die Gasdruckdämpfer, die das Dach öffnen, können ohne Aufpreis in zwei Varianten bestellt werden. Normal und HD für Dächer mit Last. Im geöffneten Zustand sichern zudem zwei Teleskopstangen das Dach gegen ungewolltes Schließen. Sei es durch starken Winddruck, Bruch eines Stoßdämpfers oder Manipulation von außen.

Die Liegefläche ist am hinteren Ende klappbar, damit wird ein bequemer Aufstieg zur Liegefläche ermöglicht. Oben angelangt wird einfach das Brett umgeklappt und das Bett ist fertig. Eine geteilte Matratze erleichtert das ganze. Wer nachts das Brett nicht hochklappen möchte, kann auch durch die Fenster in den Zeltwänden nach außen steigen. Vorausgesetzt, er hat dort eine Leiter stehen.

An den beiden Türen sind Regenleisten montiert, damit das Wasser gezielt abgeführt werden kann. Dadurch kann kein Wasser ins Fahrzeug dringen und beim Öffnen der Tür wird man nicht geduscht.

Persenning

Der reißfeste und schmutzabweisende Stoff stammt aus dem Bootsbau und ist Teflonbeschichtet. Er hält einer Wassersäule von 3.000 Millimetern stand. Zeltböden gelten ab 2.000 Millimeter nach DIN ISO 10966 als wasserdicht. Eine Wassertropfkante verhindert Staunässe an der Unterkante des Stoffes. Die Farbe des Zeltstoffes ist Sahara-Sand.

Im Heck und an den Seiten sind große Belüftungesfenster angebracht. Sie sorgen für ein gutes Raumklima auch jenseits der 30° Celsius. Die Fenster selber sind mit UV-resistenten Moskitonetzen versehen. Sie nehmen kein Wasser auf und verhindern so, dass beim Zusammenklappen zusätzlich Feuchtigkeit ins Innere des Fahrzeugs gerät. An den oberen Ecken der Seitenfenster sind Zwangsbelüftungen angenäht, die auch eine Belüftung bei Regen zulassen. Das reduziert die Bildung von Kondenswasser.

Elektrik

Bei dem Sky-Viision Hubdach werden links und rechts die Verkabelungen für spätere Zusatzverbraucher wie Dachscheinwerfer, Solareinspeisung schon mit eingezogen, durch den Rahmen geführt bis zum Dachhimmel und bis zur A-Säule gelegt. Die Verkabelung wird abgedichtet. Bei Bedarf wird eine Dachdurchführung montiert und die Kabeln sind sofort griffbereit (je vier Stück 4mm2 Kabel pro Seite). Eine spätere Verkabelung ist nicht mehr möglich.

Eintragung

Das Hubdach für den 90er Defender wird mit einer Seriennummer und einer Prüfnummer ausgeliefert. Dazu gibt es ein europäisches Gutachten, welches die Eintragung in die Fahrzeugpapiere im Heimatland in ganz Europa ermöglicht.

Preis: 9.750,00 EUR (inklusive 20,00% MwSt. und exklusive Versandkosten). Erhältlich bei Offroad Hesch.

© Foto: Offroad-Hesch