Nachdem Kai die erste Version seines Ausbaus im Discovery vollendet und probegewohnt hatte, stellte er fest, dass für ihn eine Küche im Fahrzeug nicht funktionierte. Er wollte etwas, dass im Auto, am Auto und ohne Auto funktioniert. Da kam er auf eine fast schon geniale Idee.

Eine mobile Küche musste her. Er sah sich in seiner Werkstatt um und überlegte, welche Teile ihm wohl bei seinem Vorhaben nützlich sein könnten. In der Werkstatt fand er einiges: eine Alukiste, einen Spirituskocher, ein schönes Holzbrett und ein Rohr.

Schon arbeitete sein Gehirn. Den Kocher in die Alukiste bauen, das Rohr als Halterung für das Besteck, dann noch ein paar Details und die Idee für Kais Kochkiste war geboren. Jetzt noch das Werkzeug zusammensuchen und ein bisschen schrauben und sägen. Dreieinhalb Stunden später war Kais Kochkiste fertig.

Kais Kochkiste am Auto

Kais Kochkiste am Auto

Nach der ersten Bewährungsprobe hat Kai noch eine Halterung an der Heckklappe befestigt. Jetzt kann er die Kiste einfach aus der Halterung nehmen und zum Kaffekochen oder Toast machen auf oder neben den Tisch stellen.

Wenn Kai die Küche dann mal nachts draußen lässt, ist das auch kein Problem, denn durch die Alukiste ist sie gegen Spritzwasser geschützt.  Selbst Kais Regentest im schottischen Hochland hat sie unbeschadet überstanden.

Kais Kochkiste geschlossen

Kais Kochkiste geschlossen

Hier sind die Eckdaten:

Format:

  • Alukiste circa 47 Liter

Inhalt:

  • Kocher mit 2 Liter Spiritus in Reserve
  • Besteck, Käseschieber, Schneebesen usw.
  • Becher, Teller, Brettchen
  • Faltbarer Wasserkessel (von Outwell)
  • Kleines Topfset mit Pfanne
  • Salz, Pfeffer und ein paar Gewürze
  • Tee, Kaffee, Zucker und Kaffeeweißer oder kleine Kaffeesahne
  • Spüli, Spüllappen und Handtuch

So kann man unterwegs einfach mal an einer schönen Stelle anhalten, die Hecktüre öffnen, einen leckeren Kaffee oder Tee kochen und dann die schöne Aussicht im Grünen genießen.

Kais Kochkiste im Einsatz

Kais Kochkiste im Einsatz

Wer selbst so eine Kiste haben, aber nicht selber basteln möchte, kann sich gerne an Kai wenden. Es sind verschiedene Kochertypen wie Spiritus oder Gas möglich, ebenso auch andere Kistenmarken wie beispielsweise Zarges. Für weitere Informationen meldet euch direkt an Kai unter kai.kowitz(ÄTT)gmx.de (ÄTT bitte durch ein @ ersetzen).