Die aktuelleste Version von Locus Map Pro, einem der besten Offroad-Navigationsprogramme für Android-Geräte, hat einige Neuerungen zu bieten. Hier erfahrt ihr, was es Neues gibt.

Locus Map Pro ist nun seit vielen Jahren unser Offroad-Navigationsprogramm der Wahl. Auch unsere Webinare und Workshops basieren für Android-Geräte auf dieser App. Mit der neuen Version 3.25 gibt es nun einige Verbesserungen im Bereich der Karten, der Menüs und der Straßennavigation.

Mehrsprachige Karten

Neben den freien Karten und Themen, wie denen von OpenAndroMaps, bietet Locus eigene Karten an. Wer die Pro-Version besitzt, hat drei Karten frei. Weitere Karten sind für sehr kleines Geld zu haben und kosten zwischen wenigen Cent und wenigen Euro. So kosten die Karten von ganz Frankreich 310 LoCoins, umgerechnet 3,57 Euro. Das besondere dabei ist, dass diese LoMaps-Vektorkarten alle Höhendaten und eine komplette Offline-Adressdatenbank des Landes beinhalten.

Diese Karten können nun in mehreren Sprachen dargestellt werden. Das kann bei fremden Schriftzeichen hilfreich sein, um lokale Wegweiser und Ortsschilder interpretieren oder um Einheimische um Hilfe bitten zu können.

Wer diese Karten bereits besitzt und keine Sprachauswahl angezeigt bekommt, sollte im Locus Store nach Aktualisierungen suchen und diese installieren.

Vordefinierte Einstellungs-Profile

Mit das erste, was wir Webinar-Teilnehmer in Locus Map einrichten lassen, ist die Schnellzugriffsleiste. Das an sich ist schon sehr einfach. Die Leisten ermöglichen es, die häufig benutzten Funktionen über einem Klick aufrufen zu können. So können die nicht benötigten Funktionen von Locus Map verborgen und die App schnell und simpel benutzt werden.

Für verschiedene Aktivitäten oder eben so wie es der Anwender benötigt, können jetzt mehrere Einstellungen konfiguriert und schnell zwischen ihnen gewechselt werden. Das ist gerade dann hilfreich, wenn Locus Map auf mehreren Geräten betrieben wird. Per Backup-Funktion, kann so die gesamte Konfiguration inklusive der Daten auf mehrere Geräte verteilt werden. Verlässt der Fahrer beispielsweise sein Fahrzeug, kann er viele Einstellungen und die Schnellzugriffsleiste, die er vorher definiert hat, von „Fahren“ auf „Gehen“ umstellen.

Neben den Themes für Vektorkarten, der Kartendarstellung, Funktionen für Navigation und Zielführung können auch die Schnellzugriffsleisten selbst so schnell umgeschaltet werden.

Straßennavigation

Straßennavigation mit Locus Map geht nur, wenn eine Internetverbindung besteht. Es gibt zwar auch Offline-Routengeneratoren, aber deren Benutzung ist unpraktikabel. Wobei dies nicht an Locus Map liegt, sondern an den Restriktionen dieser Offline-Routing-Apps.

In Locus Map wurde jetzt eine neuer Online-Routengenerator integriert: GraphHopper. Dieser kommt mit sehr kleinen Datenpaketen aus, um eine Route zu berechnen. Zwar wird immer noch ein Internetzugang benötigt, aber das Datenvolumen wird geschont. GraphHopper gibt es auch als Offline-App, aber die Benutzung ist noch verbesserungswürdig. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Offline-Version weiterentwickelt und so auch Offline-Straßennavigation sinnvoll nutzbar zur Verfügung steht.

Übrigens, eine nicht sehr bekannte Funktion in Locus Map ist es, einen Track in eine sprachgeführte Route umwandeln zu können. Diese benötigt keine Internetverbindung, da die Informationen im lokal gespeicherten Track liegen. Auf diese Art, kann sich der Fahrer einen Track bequem vorlesen lassen.


Webinar Offroad-Navigation mit Tablets für Android

Willst du wissen, wie man mit Locus Maps Pro auf dem Tablet navigiert, welche Karten es gibt, wie man Tracks importiert, exportiert und vieles mehr? Dann ist unser Webinar „Offroad-Navigation für Android-Tablets“ genau das Richtige für dich. Das nächste Webinar findet am 06.09.2017 um 19:00 Uhr statt. Am besten gleich anmelden!