Lappland, im Norden Schwedens, ist ein Land voller Abenteuer, in dem es im Winter zum Teil unter Minus 40 Grad wird. Es ist ein Land geprägt von Einsamkeit und wilder Natur. Doch selbst in der großen Einsamkeit gibt es interessante Orte, die einen Besuch wert sind. Wen ihr auf jeden Fall besuchen müsst, ist Åke. Åke wohnt in Naimakka und damit er nicht so einsam ist, hat er sich etwas besonderes einfallen lassen.

Das Eishotel in Jukkasjärvi

Weltberühmt ist das Eishotel, das alljährlich aus dem Eis des Torneälv errichtet wird. In den Hotelzimmern ist eine konstante Temperatur von -5 bis -7 Grad. Jeder Besucher wird vom Hotel mit einem Schlafsack für extreme Temperaturen ausgestattet sowie warmen Socken und warmer Unterwäsche. Sollte es dennoch zu kalt werden, können sich die Gäste in die beheizte Lobby zurückziehen, die 24 Stunden geöffnet hat.

Erzgrube in Kiruna

Die Stadt Kiruna verdankt ihre Existenz einzig dem Erzberg Kirunavaaraa. Das Stadtgebiet von Kiruna ist mehr als 20.000 qm groß, halb so groß wie die Schweiz, und war lange Zeit die größte Stadt der Welt. Mehr als 26 Millionen Tonnen Roherz werden jedes Jahr aus der Grube gefördert. Besucher können mit dem Bus 540 Meter tief unter die Erde fahren und das Minenmuseum besichtigen.

Ájtte Museum in Jokkmokk

Wer mehr über die Kultur der Samen wissen möchte, der sollte sich das Museum in Jokkmokk ansehen. Es vermittelt neben interessanten Fakten über Rentierzucht, Geschichte, Religion und Kultur der Sami auch Wissenswertes über das Bergwandern. Im Restaurant des Museums gibt es samische Spezialitäten. Juni und Juli bieten sich an, um mit den Samen zur traditionellen Renkälbermarkierung zu gehen.

Abisko National Park

Im 7.700 Hektar großen Abisko National Park ist vor allem der Canyon des Abisko Jokk besonders sehenswert. In der rundum verglasten Aurora Sky Station haben Besucher auch im Sommer die besten Aussichten Polarlichter zu sehen. Der Abisko National Park ist Ausgangpunkt eines der berühmtesten Wanderwege Schwedens, des Kungsleden (Königsweg).

Kungsleden, der Königsweg in Schweden

Der 425 Kilometer lange nördliche Teil des Kungsleden führt von Abisko nach Hemavan. Auf 1.150 Metern liegt der höchste Punkt. Sommer wie Winter ist der Weg mehr als gut besucht.

Wildnisdorf Solberget

Wem es auf dem Kungsleden zu voll ist, kann das Wildnisdorf Solberget besuchen. Mit dem Rentierschlitten durch einsame Landschaften fahren oder romantisch am Kamin sitzen. Auf dem 200 Jahre alten Hof, ohne fließendes Wasser und Strom, kann man so richtig abschalten.

Naimakka – Åkes Welt

Einer, dem die Einsamkeit hingegen auf die Dauer zu viel wurde, ist Åke, ein 80 Jahre alter Schwede. Åke wohnt alleine in Naimakka und betreut dort die Wetterstation. Supermärkte, Ärzte und sonstiger menschlicher Kontakt sind mehr als drei Stunden mit dem Auto entfernt.

Gerade im Winter, wenn das Thermometer in Naimakka mehr als 40 Grad Minus anzeigt, sind die Tage in Åkes Welt besonders lang. Da kommt so ein alter Schwede schon mal auf ganz besondere Ideen, zum Beispiel wie man Leute zu sich lockt.

Und welche Idee hatte Åke? Er besorgte sich eine Wärmepumpe von Vaillant, baute ein Zelt und beheizte so die Wetterstation. Nun wurden in der Wetterstation von Naimakka keine Minus-Rekorde mehr gemessen, sondern Plusgrade. Was müssen die Meteorologen wohl gedacht haben, als sie das entdeckten? Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis Åke Besuch bekam. Mehr dazu könnt ihr in diesem Video sehen.


Also, wer schon mal im Norden von Lappland ist, sollte Åke auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Zu kalt wird es euch dort – dank Vaillant – sicher nicht.

Wenn ihr mehr über den alten Schweden Åke und Åkes Welt wissen wollt, schaut doch einfach mal auf seiner Webseite alterschwede.net

Åkes Welt - Vaillant

Entdecke Åkes Welt. Foto: Vaillant

Fotos: Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG, Titelbild: Nicole Woithon-Dornseif