TireJet Automotive Reifenreparaturkit Emergency Box

TireJect Automotive – das Reifenreparaturkit für den Notfall

Emergency Tire Repair Kit erhältlich bei Bergetools

Werbung: Gerade abseits befestigter Straßen kann eine Reifenpanne eine echte Herausforderung sein. Denn im Gelände ist nicht immer ein herkömmlicher Reifenwechsel mit dem Reserverad möglich. Genau dann kann euch ein Reifenreparaturkit – wie das TireJect Automotive Emergency Tire Repair Kit – gute Dienste erweisen und für eine zügige Fortsetzung der Tour sorgen.

Neben den üblichen Zutaten für ein Reifenreparaturkit wie etwa Reibahle, Einführdorn – beides natürlich mit stabilen Metallgriffen – und Reparaturkordeln enthält das TireJect Automotive Emergency Tire Repair Kit noch viel mehr für den Fall einer Reifenpanne.

Colby-Valve-Notfallventil

Enthalten ist unter anderem ein Colby-Valve-Notfallventil. Herkömmliche Reifenventile werden von innen in die Felge eingesetzt. Das bedeutet, dass im Falle eines defekten Ventils – etwa durch einen Abriss an einem Hindernis im Gelände – die Reifendecke demontiert werden muss, um ein neues Ventil einzusetzen. Unterwegs auf der Piste keine gute Idee. Und jetzt? Eine Lösung, die schnell Abhilfe schafft, sind die Colby-Valve-Notfallventile aus den USA. Diese Notfallventile werden einfach von außen in die Felge eingesetzt und ermöglichen so eine zeitnahe Weiterfahrt. Ein Werkzeug ist für das Einsetzen des Ventils nicht erforderlich.

TireJect Reifendichtmittel

Zudem enthält das TireJect Reifenreparaturkit noch ca. 236 ml eines Reifendichtmittels. Dieses Dichtmittel kann laut Hersteller, anders als andere am Markt erhältliche Dichtmittel, im Reifen verbleiben, verträgt sich mit Reifendrucksensoren und es dichtet schadhafte Stellen bis 6 mm Durchmesser sowie kleinere schleichende Plattfüße von innen ab. Zudem ist es deutlich dünnflüssiger als andere Reifendichtmittel und wird so gleichmäßiger im Reifen verteilt.

Das verhindert spätere Unwuchten. Ralf Becker von Bergetools hat es selbst ausprobiert und ist begeistert davon. Bei einem Reifen der Größe 315/70-17, welcher im Laufe eines Tages im Schnitt 1 bar Druck verloren hatte, hat er eine Tüte des Tireject Dichtmittels eingefüllt. Seitdem ist der Reifen dicht und das seit mittlerweile rund einem halben Jahr und trotz diverser On- und Offroadeinsätze.

Die Anwendung des Dichtmittels ist denkbar einfach: Den Beutel mit dem Dichtmittel sehr gut schütteln. Den Ventileinsatz des platten Reifens mit dem im Set enthaltenen Werkzeug entfernen (dabei sollte das Reifenventil des Rades unten sein). Sodann den Beutel nochmals gut schütteln, öffnen und die beiliegende Einfüllhilfe aufschrauben. Jetzt steckt ihr den Einfüllschlauch auf das Ventil, öffnet die Dosierhilfe und füllt das Dichtmittel ein. Nun den Ventileinsatz wieder einschrauben und den Reifen auf den erforderlichen Luftdruck aufpumpen. Anschließend noch gut fünf Minuten mit geringem Tempo fahren, damit sich das flüssige Dichtmittel überall im Reifen gut verteilen kann. Und weiter geht’s.

TireJect Reifenreparaturkit

Das TireJect Automotive Emergency Reparaturkit kommt in einer kompakten, gut verstaubaren Kunststoffbox und kostet bei Bergetools zur Einführung 64,90 Euro (regulärer Preis 69,90 Euro). Sofern ihr schon ein Reifenreparturset habt, gibt es die Notfallventile und das Reifendichtmittel als Nachfüllpack in drei verschiedenen Größen auch einzeln. Bei Bergetools bekommt ihr übrigens noch viele andere Ausrüstungsgegenstände rund ums Bergen und Reifenreparieren. Mehr zu Bergetools findet ihr hier.