Volkswagen Nutzfahrzeuge startet den Vorverkauf des neuen Amarok. Anfang September kommt die neueste Generation des Amarok auf den Markt. Den Premium-Pick-up gibt es ab sofort mit einem neuen V6-Turbodiesel.

Das wichtigste Merkmal ist wohl der neue 3-Liter-, V6-Zylinder-Turbodiesel, der in drei Leistungsstufen angeboten wird: 120 kW (163 PS), 150 kW (204 PS) und im Top-Modell 165 kW (224 PS). Letzterer kann mit einer Overboost-Funktionkurzzeitig noch einmal um 15 kw (20 PS) gesteigert werden. Das 165-kW-Aggregat bringt das Fahrzeug mit großzügigen 550 Newtonmetern bei 1.400 U/min-1 nach vorne, 130 Newtonmeter mehr als im Vorgängermodell. Das bedeutet einen gesicherten Vortrieb auch bei niedriger Drehzahl. Die volle Leistung liegt zwischen 3.000 und 4.000 U/min-1 an. Alle Versionen erfüllen die EU-6-Abgasnorm. Der kombinierte NEFZ-Verbrauch des neuen Amarok mit 165 kW und 8-Gang-Automat startet bei einem Dieselverbrauch von 7,8 Litern/100 km (203 Gramm CO2/km)

V6 mit einem Gabelwinkel von 90 Grad: Der 3,0l TDI für den aktualisierten Amarok erreicht bis zu 550 Newtonmeter und 165 kW / 224 PS. Das sind nochmals 130 Nm Drehmoment mehr als beim Vorgänger-Modell; das Diesel-Aggregat erfüllt zudem die verschärfte Abgasnorm für EU6-Märkte.

3-Liter-V6-TDI für den aktualisierten Amarok.

Im Inneren der Top-Ausstattung Aventura sitzen Fahrer und Beifahrer zukünftig auf den neuen elektrisch verstellbaren Komfort-Sitzen, mit großer Kopf- und Beinfreiheit. Dazu tragen vor allem die höhenverstellbaren Vordersitze mit ihrer großen Längsverstellung bei. Die optionalen, elektrischen Fahrer- und Beifahrersitze mit 14-Wege-Funktion lassen sich individuell auf die persönlichen Körpermaße einstellen.

Das Multifunktions-Lederlenkrad erleichtert dem Fahrer die Bedienung von Radio, Telefon oder der Multifunktions-Anzeige. Das Display zwischen den klassischen Rundinstrumenten ist beim Amarok Aventura farbig und verfügt über eine 3D-Darstellung. Mit den neuen, optionalen Schaltwippen am Lenkrad (Serie im Aventura) lässt sich die 8-Gang-Automatik regeln.

Weit oben in der Mittelkonsole, und damit direkt im Blickfeld des Fahrers, befindet sich das neue Infotainment-System. Ausgestattet mit Features wie App-Connect, Guide & Inform oder Car-Net lassen sich so beispielsweise Smartphone-Apps über eine USB-Schnittstelle integrieren, um auf deren Inhalte über den Touchscreen des Infotainment-Systems zugreifen zu können. Guide & Inform erweitert das Navigationssystem um online-basierte, hochaktuelle Informationsdienste wie zum Beispiel Online-Verkehrsinformationen. Das Navigationssystem „Discover Media“ erhält zudem serienmäßig digitalen Radio-Empfang DAB+.

Mit an Bord bei den Infotainment-Systemen „Composition Media“ und „Discover Media“ ist ein „Digital Voice Enhancement“. Diese elektrische Sprachverstärkung erleichtert die Kommunikation während der Fahrt, das Freisprechmikrofon verstärkt die Sprachsignale, der Fahrer muss sich beispielsweise nicht mehr zu seinen Mitfahrern umdrehen oder besonders laut sprechen. Mitfahrer auf der Rückbank hören den Sprechenden verstärkt über die hinteren Lautsprecher.

Auch das von der Rückfahrkamera unterstützte Einparkassistenz-System erleichtert die Suche nach einem Parkplatz und das Einparken. Klimaanlage, Bluetooth-Anschluss und bis zu vier 12-Volt-Steckdosen zur Stromversorgung sind ebenfalls mit an Bord.

Amarok Aventura mit aktuellem Volkswagen Design: Elegantes Cockpit mit Multifunktions-Lederlenkrad, attraktivem Infotainment und Pedalerie in Edelstahl-Optik.

Amarok Aventura mit aktuellem Volkswagen Design: Elegantes Cockpit mit Multifunktions-Lederlenkrad, attraktivem Infotainment und Pedalerie in Edelstahl-Optik.

Die Preise der neuen Generation beginnen bei 25.720 Euro netto für die heckgetriebene Trendline-Version mit Doppelkabine und V6 TDI 120-kW-Motor. Dieses Modell wird ab dem zweiten Quartal 2017 erhältlich sein. Sie liegt um 940 Euro über dem bisherigen Einsteigermodell mit 103-kW-TDI-Vierzylinder und Doppelkabine. Der Amarok Aventura mit 165 kW V6-TDI mit 4Motion-Allradantrieb und 8-Gang-Automatik, 20-Zoll-Felgen, BiXenon-Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht kostet 46.530 Euro netto.

Der Amarok Aventura und Highline können ab sofort bestellt werden.

Heck des Amarok Highline: Doppelkabine mit einer 2,52 Quadratmeter großen Ladefläche in der Cargobox.

Heck des Amarok Highline: Doppelkabine mit einer 2,52 Quadratmeter großen Ladefläche in der Cargobox.

© Fotos: Volkswagen AG