Ein Schalter für die Sperre vorne und einer für die Sperre hinten. Dazu kommen Schalter für die Lichtleiste und die hintere Arbeitsleuchte. Und es finden sich sicherlich noch einige Schalter und Anzeigen, die alle irgendwie ins Cockpit oder die Mittelkonsole montiert und verkabelt werden müssen. ARB LINX schafft hier Abhilfe und Ordnung.

Offroad-Zubehör-Spezialist ARB kommt mit einer Innovation auf den Markt: LINX. Dieses Set bietet eine Menge an Funktionalität und sorgt für Ordnung im Fahrzeug.

Zentrale Kontrolle mit ARB LINX

Schauen wir ins Cockpit eines Offroaders sehen wir viele Schalter, Knöpfe und Anzeigen, die nicht zum Standard gehören. Schalter für die Kompressoren der Sperren, für die Lichtleiste, andere Zusatzbeleuchtung und Batterieanzeigen usw. Oftmals ist der Besitzer dazu gezwungen, Löcher in das Armaturenbrett oder andere Teile des Interieurs zu bohren. Das macht keiner wirklich gerne und werden die Teile die gesteuert werden einmal ausgebaut, bleiben hässliche Löcher zurück.

Mit LINX von ARB ist damit Schluss. Das System besteht aus einem Steuerdisplay, einem drehbaren Halter zur Befestigung im Cockpit und dem Herzstück, der Control Unit. Die Control Unit wird an passender Stelle ins Fahrzeug eingebaut und übernimmt die Steuerung der Zusatzausrüstung.

Die Notwendigkeit einen Schalter nach dem anderen einzubauen entfällt. Über das Steuerdisplay können die verschiedenen Geräte eingebunden, gesteuert und teilweise auch überwacht werden.

Das Wichtigste ist bereits integriert

Im Standard-Funktionsumfang ist bereits eine große Palette an Möglichkeiten abgedeckt. Sechs Module sind von vorneherein integriert: Die Steuerung der Luftdruck-Vorder- und Hinterachssperren, des Kompressors für den Reifenluftdruck, ein Batteriemonitor, Geschwindigkeitsmesser und die Steuerung der Luftfederung. Als sechstes Modul können sechs weitere Geräte gesteuert werden.

Das Steuerdisplay

Das Steuerdisplay ist ein 3G-Android-Smartphone mit Schutzhülle, dessen Telefonfunktionalitäten nicht zugänglich sind. Es können weitere Funktionen, wie beispielsweise Navigation oder Medien-Streaming genutzt werden. ARB hat derzeit nicht vor die Steuerung losgelöst vom Gerät als App anzubieten.

Die Funktionen im Überblick

  • Sperren – LINX steuert die Kompressoren der Vorder- und Hinterachse
  • Reifenluftdruck – Mit dem optionalen Reifendruck-Kit überwacht LINX den Luftdruck. Die Reifen werden auf einem voreingestellten Wert gehalten. Über das Display kann der Luftdruck manuell gesteuert werden, wenn beispielsweise von Sand auf Asphalt gewechselt wird.
  • Luftfederfahrwerk – Mit dem optionalen Air Suspension Kit und dem Air Bag Isolation Kit, kann jeder Luftbalg einzeln oder zwei Bälge als Paar gesteuert werden.
  • Batteriemonitor – Der Batteriemonitor überwacht bis zu drei Batterien. Jeder Batterie kann ein kritischer Spannungswert gegeben werden, bei dessen Erreichen ein stiller Alarm angezeigt wird.
  • Geschwindigkeitsanzeige – Das im Steuerdisplay integrierte GPS zeigt die wahre Geschwindigkeit an, unabhängig von der montierten Reifengröße
  • Zusatzgeräte – Bis zu sechs Zusatzgeräte können frei gesteuert oder automatisch an Fahrzeugsysteme wie Zündung oder Beleuchtung gekoppelt werden

Das Standard-Kit besteht aus dem Steuerdisplay inklusive einer Schutzhülle, dem Halter Gimbal-Mount, der Control Unit, einem Ladekabel, drei Kabelsätze und einem Quick-Start-Guide.

ARB LINX Kit

Das ganze LINX-Kit.

Im optionalen Air-Bag-Isolation-Kit gibt es eine Steuerung für die Luftfederung.

ARB LINX - Optionales Luftfederungskit

Optionales Luftfederungskit

Mehr zu LINX findet ihr auf der ARB Webseite: LINX

ARB LINX ist verfügbar ab Anfang 2018

Das ARB-LINK-System wird ab Januar/Februar 2018 bei den ARB-Partnern erhältlich sein. Der Preis wird bei ca. 699 Euro exklusive MwSt. liegen. Vertriebspartner für Deutschland und Österreich ist Taubenreuther GmbH und für die Schweiz CastyOffroad

© Fotos: ARB