AMR-Globetrottertreffen

AMR-Globetrottertreffen sucht neue Heimat

Das AMR-Globetrottertreffen in Amelinghausen ist nach 25 Jahren leider Geschichte

Viele von euch werden es kennen: das AMR-Globetrottertreffen. 1997 wurde dieses Weltenbummler-Treffen ins Leben gerufen. Die Abkürzung AMR steht für „Alternatives Mobiles Reisen“. Das trifft den Nagel auf den Kopf.

So bietet das AMR-Globetrottertreffen Jahr für Jahr – bis auf einen pandemiebedingten Ausfall – eine enorme Vielfalt. Die Teilnehmer reisen mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen an. Vom Motorrad, über Campingbusse, Geländewagen, bis hin zu großen LKW und  Expeditionsmobilen ist alles dabei. Das schon legendäre „Klönschnack-Zelt“ bildet den zentralen Treffpunkt für alle Teilnehmer des AMR-Globetrottertreffens. Hier dreht sich alles um den Austausch mit Gleichgesinnten und das Erzählen von Reisegeschichten. Dazu bietet das Treffen noch eine kleine Händlermeile mit Ausstellern und einen private Teile-Flohmarkt. Seit 2017 wird das Treffen von einem neuen Team rund um Carsten Rennecke organisiert.

Nach 25 Jahren ein herber Schlag für die Weltenbummler-Szene

Nach 25 Jahren ist Ende im Gelände in Amelinghausen. Die Gemeinde hat den Pachtvertrag mit dem Veranstalter nicht verlängert. Und trotz zahlreicher Gespräche mit den Verantwortlichen der Gemeinde ist es Carsten bislang nicht gelungen, diese davon zu überzeugen, welchen Stellenwert dieses tolle Treffen hat.

Die gute Nachricht: das Datum für das nächste AMR-Globetrottertreffen vom 26. bis 28. August 2022 steht auf jeden Fall noch. Das Treffen soll nicht sterben und der Veranstalter ist weiterhin sehr bemüht einen geeigneten neuen Veranstaltungsort zu finden.

Es wäre schön, wenn sich die Weltenbummler im August gemeinsam an einem anderen Platz wiedersehen würden. Für Hinweis zu einem möglichen neuen Standort in der Region ist Carsten Rennecke sehr dankbar. Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja eine Idee? Mehr Informationen findet ihr auf der Website des AMR-Treffens.

© Foto: Tahnee Lucchesi