Mehr als 3.000 Besucher kamen laut Angaben des Veranstalters am Wochenende zur ersten „Reisen und Überleben weltweit“ nach Vethem bei Walsrode. Die Messe soll sich nach Wunsch des Veranstalters als norddeutsche Konkurrenz zur Abenteuer & Allrad etablieren.

Die „Reisen und Überleben weltweit“, die bereits für Ostern unter dem Namen „Adventure Northside“ geplant war, fand dieses Jahr zum ersten Mal statt. Auf dem 1,5 Hektar großen Messebereich stellten rund 75 Firmen aus, darunter Wohn- und Reisemobil-Ausstatter, Reiseveranstalter, Zelt-Hersteller und Zubehör-Shops. Neben Offroadern sprach die Messe auch Interessierte aus dem Bereich Bushcraft und Survival an. Der Camp-Bereich umfasste mehr als 10 Hektar aus Wald und Wiesen direkt an mehreren Seen gelegen.

Der Stand von „adventure-playground“ mit dem Mietwagen.

Der Stand von „adventure-playground“ mit dem Mietwagen.

Internationale Aussteller

Als Aussteller aus der Offroad-Szene waren u.a. Nole-Adventure, Front Runner Outfitters, Offroad-Manufaktur Hamburg, LZParts, tigerexped und Genesis Tracks vertreten. Zudem waren viele internationale Unternehmen vor Ort. Auch der Land Rover Club Deutschland und ein Land Rover Club aus Birmingham/England waren mit einigen interessanten Fahrzeugen gekommen.

Der Stand der „Offroad Manufaktur Hamburg“

Der Stand der „Offroad Manufaktur Hamburg“

Zufriedener Veranstalter

Ralf Urbanek, der das Event gemeinsam mit „Central England Events“ veranstaltete, zeigte sich äußerst zufrieden. „Besonders die Mischung Offroad und Bushcraft wurde von Besuchern wie auch Ausstellern als sehr spannend empfunden.“, erklärte er nach der Veranstaltung. Auch wenn die Besucherzahlen am Freitag eher enttäuschend waren, so war der Samstag für viele Aussteller ein voller Erfolg.

Gold waschen für Anfänger im Goldwäscher-Camp

Gold waschen für Anfänger im Goldwäscher-Camp

Neben der Messe gab es an einigen Ständen Workshops z.B. Kochen mit dem Dutch Oven, Feuer machen oder Messer schleifen. Für Kinder und Jugendliche wurde ein 24-stündiger Bear-Grylls-Survivalkurs angeboten. Auch Vorträge gab es reichlich: u.a. zum Ausbau von Reisemobilen, Rostschutz bei Geländewagen und zur Auswahl des richtigen Reisemobils. Abends gab es Live-Musik am großen Lagerfeuer.

Aussteller wie Besucher waren sich einig: Tolles Gelände, gelungene Organisation und viele tolle Eindrücke. Von den Ausstellern wurde besonders das Verpflegungspaket gelobt. Einzig die gekoppelten Preise für Übernachtung und Workshops galten bei den Besuchern als Kritikpunkt. Für die nächste Veranstaltung sollen deshalb Workshops und Übernachtung separat buchbar sein. Der Termin für 2016 steht bereits fest: 1. bis 3.10.2016.

Text: Norbert Lehmann & Nicole Dornseif
© Fotos: Norbert Lehmann