Trotz Mobilfunk- und Datenflat ist CB-Funk im Offroad-Bereich noch lange nicht tot. Jetzt haben zwei bekannte Anbieter von CB-Funkgeräten neue kompakte Geräte auf den Markt gebracht.

Trotz aller technischen Neuerungen ist der CB-Funk im Offroad-Bereich immer noch präsent. Geringe Kosten, wenig Aufwand und ein lizenzfreies Funken machen diese Technik attraktiv. Vor allem für den Nahbereich ist sie absolut ausreichend.

Im Geländewagen ist Platz oft Luxus, daher sind sehr kompakte Geräte gefragt. Das haben auch CRT France und Alan Electronics erkannt und zwei neue kompakte Geräte herausgebracht. Zum einen das CRT Millenium und zum anderen das Midland M-Mini CB.

Gerade einmal 110 x 110 x 29 Millimeter Platz benötigt das Alan Midland und 120 x 110 x 27 Millimeter Platz braucht das CRT France. Das Alan wiegt 450 Gramm, das CRT France 470 Gramm.

Beide Geräte basieren auf dem Nanfone CB-583 des chinesischen Herstellers Xinwei, unterscheiden sich aber in einigen Details. So kann beim Millenium das Mikrofon abgenommen werden. Es ist über einen RJ-12-Westernstecker angeschlossen, eine eher selten anzutreffende Variante.

Beim M-Mini CB ist das Mikrofon fest mit dem Gerät verbunden. Während beim Midland die Kanalwahl nur am Mikrofon vorgenommen werden kann, geht das beim Millenium auch am Gerät selbst. Das M-Mini CB bietet dafür eine Doppelklinkenbuchse um Zubehör wie ein Kabel- oder Bluetooth-Headset, ebenfalls aus dem Hause Alan Electronics, anschließen zu können

Alan Midland M-Mini CB.

Alan Midland M-Mini CB.

Damit enden die Unterschiede. Beide Geräte bieten die übliche AM- und FM-Modulation bei der gesetzlich maximal möglichen Sendeleistung von 4 Watt. Sie können auf die CB-Funk-Normen aller europäischen Länder eingestellt werden und bieten im Wesentlichen bekannte Funktionen:

  • Scan
  • RF-Gain
  • Auto-Squelch
  • Direktzugriff auf Kanal 9 und 19
  • Buchse für externen Lautsprecher

Preis 75 Euro
Bezugsquelle: Alan Midland M-Mini CB

Preis: 64,90 Euro
Bezugsquelle: CRT Millenium

© Fotos: Alan Electronics