Auf der diesjährigen Abenteuer & Allrad wird Offroad Hesch erstmals einen Überrollkäfig vorstellen, der in Kombination mit dem hauseigenen Hubdach Sky Vision verbaut werden kann. Den Käfig wird es in zwei Varianten geben. Außerdem gibt es auf der Messe bei Hesch einen neuen, noch leichteren Innenausbau zu sehen.

Es wird den Überrollkäfig in Ausführung „Mud“ mit zusätzlichen Mittelrohren und ohne Durchgang im Mittelbereich, sowie in der Ausführung „Expedition“ ohne zusätzliche Mittelrohre mit Durchgang im Mittelbereich geben.

In beiden Versionen ist an der B-Säule ein durchgehendes Querprofil montiert. In Kombination mit dem Querprofil nimmt der verstärkte Hubdachrahmen bereits 70 Prozent der Kräfte auf. Bei der Mud-Version sind noch zusätzliche Steher bis zum Boden montiert. Im vorderen Bereich geht der Bügel runter bis auf den Hauptrahmen. Eine Verstärkung im Heck ist nicht geplant.

Der Käfig ist eine Eigenentwicklung von Offroad Hesch und wird in Österreich gefertigt. Er ist mit einer Spezialgrundierung ausgestattet, die auch einer starken Salzstreuung im Winter standhält. Der Käfig kann in jeder beliebigen RAL-Farbe gepulvert werden. Offroad Hesch gibt 2 Jahre Rostgarantie.

Der OHR Safe.Cage Expedition wird 2.155,00 Euro kosten, der Safe.Cage MudMaxx 2.690,00 Euro. TÜV für Deutschland ist in Vorbereitung.

Neuer leichtgewichtiger Innenausbau

Zusätzlich stellt Offroad Hesch auf der  Abenteuer & Allrad einen neuen leichtgewichtigen Innenausbau für den Defender vor. Ein durchgehender Kasten, der die Rückbank des Defenders ersetzt.

Innenausbau Lightweight von Offroad Hesch

Innenausbau Lightweight von Offroad Hesch

Der neue „Innenausbau Lightweight“ ist gut 25 Prozent leichter als das Vorgängermodell, nebenbei wurde noch einiges an Platz gewonnen. Dank elektrischer Schnellsteckverbinder und nur wenigen Verschraubungen, ist der Kasten mit ein paar Handgriffen eingebaut.

Der Ausbau bietet Platz für den Kühlschrank (Engel MT35 oder MT45) und die Zentralelektrik hinter dem Fahrer, der Rest wird als wertvoller Stauraum genutzt. 

Der FrontCase Lightweight für den Defender 110 kann über die beiden Hecktüren beladen werden. An der Oberseite mittig ist ein großer Deckel mit Scharnieren zum Aufklappen, womit das Beladen zum Kinderspiel wird. Ein zusätzlicher Deckel, oben rechts, ist für kleinere Ausrüstungsgegenstände gedacht.

Es gibt den Ausbau in zwei Varianten: Lightweight I für Fahrzeuge mit Wassertank (Gewicht 21 Kilo), Lightweight II für Fahrzeuge ohne Wassertank (26 Kilo). Der Kasten ist sehr robust und für den Offroad-Einsatz konzipiert. Diese Konstruktion ist in der Lage alle Verwindungen im Gelände problemlos mitzumachen und dies auch noch ohne knarrende oder klappernde Nebengeräusche. Der Innenausbau kann in 6 verschiedenen Farben gefertigt werden.

Der einteilige Ausbau kostet zwischen 2.889,00 Euro für Fahrzeuge mit Wassertank und 3.200,00 für Fahrzeuge ohne Wassertank. 

Stand von Offroad Hesch auf der Abenteuer & Allrad: Z21