Das diesjährige Offroad-Sommerfestival sollte ein extra großes und langes Festival werden. Volle vier Tage wollten Andreas Pflug und Patrick Wunsch mit vielen hundert Offroad-Begeisterten Sommer, Sonne und Offroadabenteuer genießen. Der Termin stand fest und mit dem Offroad-Gelände und den zuständigen Behörden in der Niederlausitz war alles geklärt. Doch eine anonyme Anzeige lässt nun das Festival platzen.

Andreas Pflug fiel es sichtlich schwer, gestern die richtigen Worte zu finden. Lange war das Festival geplant, der Termin stand fest, alle Hindernisse mit sämtlichen Behörden waren überwunden. Doch dann flatterte den Veranstaltern eine Klage des Landkreises mit entsprechendem Bußgeldbescheid ins Haus.

Seltene Kröten hatten sich auf dem Gebiet der ehemaligen Kiesgrube angesiedelt. Obwohl alle Genehmigungen im letzten Jahr vorgelegen hatten, alle Sicherheitsmaßnahmen und Auflagen befolgt worden waren, gab es eine anonyme Anzeige mit vielen Anschuldigungen, die laut der beiden Veranstalter zum großen Teil nicht der Wahrheit entsprachen. Trotz der freiwilligen Absperrungen der Veranstalter, sollen Fahrzeuge in Gebiete gefahren sein, die die Kröten zu ihrem Heim erkoren hatten.

Offroad-Sommerfestival 2016

Ungeachtet des Einspruchs hatte die Anzeige zur Folge, dass es auf dem Gelände, welches dieses Jahr komplett neugestaltet werden soll, keine Fahrgenehmigungen für irgendwen mehr gibt. So sah sich Pflug gestern gezwungen, das Festival für dieses Jahr abzusagen, da so kurzfristig kein Ersatzgelände mehr gefunden werden konnte.

Für 2018 sucht das Offroad-Sommerfestival nach einer neuen Location.