Endlich! Es hat ja lange gedauert, aber mit Version 3.6 des Klassikers Pocket Earth Pro können jetzt endlich echte Offroad-Routen geplant werden. Abseits von Wegen, Pisten und Straßen. Allerdings ist die Umsetzung etwas halbherzig gelungen, dennoch ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

Pocket Earth Pro ist unsere gewählte Offroad-Navigations-App für Apples Tablet unter iOS. Der Haken war aber immer, dass man mit der App keine echten Offroad-Routen planen konnte, weigerte sie sich doch hartnäckig ihre Wegpunkte bei der Routenplanung neben routingfähigen Wegen zu setzen. Die Routenplanung benötigte immer eine Internetverbindung und die Wegpunkte wurden automatisch auf den nächsten routingfähigen Weg gesetzt, egal wo du ihn platzieren wolltest. Mit dem Routingmodus „Zu Fuß“ kamst du zumindest noch auf Feldwege, aber was machst du dort, wo es gar keine Wege gibt?

Vor gut 2 Jahren fing ich daher eine Diskussion im Pocket Earth Forum an, ob so eine Funktion nicht möglich wäre. Die erste Diskussion dieser Art? Keine Ahnung, aber eine auf die reagiert wurde. Sie stieß teilweise auf Gegenwind, mit einigen nicht ganz nachvollziehbaren Begründungen. Beispielsweise, dass die Leute dann in Gewässer fahren würden, wenn Pocket Earth die freie Platzierung zulassen würde. Nunja. Der Entwickler nahm die Idee dennoch auf, da meine Bitte auch von Piloten und Freunden des Maritimen unterstützt wurde. Verständlich. Das Versprechen kann und dann lange passierte lange nichts. Wir kürzlich sogar eine Alternative zu Pocket Eart für iOS gefunden: Gaia GPS.

Überraschung!

Gestern kam nun bei uns die Version 3.6 auf das Tablet und siehe da, unter den Routingoptionen findet sich eine neue Auswahl: Geodesic Line. Etwas sperrig der Name und leider auch der Umgang damit. Aber immerhin, die Tür ist aufgestoßen und arbeiten kann man damit auch. Leider bekommen wir derzeit keine Weiteren Informationen, da das Forum derzeit offline erscheint. Gemäß Apple iTunes steht die Funktion aber seit 2 Monaten zur Verfügung.

Die neue Routingoption mit Haken und Ösen: Geodesic Line

Das manuelle Vorab-Planen einer Route erfolgt in Pocket Earth Pro über die Routing-Funktion. Dort wählst du einen Modus (Fahren, Rad, Zu Fuss und jetzt neu Geodesic Line) und dann kannst du eine Route in die Karte zeichnen. Wenn du Geodesic Line gewählt hast, benötigt Pocket Earth Pro keine Internetverbindung mehr, da es nicht parallel zum Planen die Wegführung ausrechnen muss. Trotzdem kannst du ersteinmal die Punkte nicht auf Flächen setzen.

Pocket Earth Pro 3.6 - Nervt: Der Wegpunkt wird zuerst immer auf einen Weg gesetzt.

Nervt: Der Wegpunkt wird zuerst immer auf einen Weg gesetzt.

Versuchst du es, springt der Punkt, wie auch bei den anderen Routingmodi, auf den nächsten Weg und es erscheint ständig die Fehlermeldung, dass du offline bist. Das nervt gewaltig. Bist du online, bleibt dir diese Meldung erspart. Aber hier siehst du schon die erste Verbesserung, die Routenline liegt quer über freiem Gelände.

Pocket Earth Pro 3.6 -

Nervt ebenfalls: Fehlermeldung im Offlinebetrieb.

Bevor du nun die Route abschließt, kannst du jeden Punkt nun dorthin schieben, wo du ihn benötigst. Es ist also ein zweiter Bearbeitungsschritt notwendig. Auch später kannst du die Route wieder aufrufen und Punkte verschieben.

Wegpunkten nachfahren ja, auromatische Wegpuktnavigation nein

Eine Wegpunktnavigation, die dann eine Führungslinie von deiner aktuellen Position zum jeweils nächsten Wegpunkt bietet, ist weiterhin nicht möglich. Mit der Geodesic-Line-Route erzeugst du im Endeffekt eine Linie ohne Funktion, der du dann nachfahren kannst, so wie es vom Nachfahren von Tracks bekannt ist.

Fazit

Sollte das Routenplanen per Geodesic Line so final gelöst sein, ist die Chance vertan worden, eine tolle und wichtige Funktion in Pocket Earth gleich vollumfänglich anzubieten. Geodesic Line hilft in jedem Fall weiter und ist ein Schritt in die Richtige Richtung zu einer echten Offroad-Navigatins-App. Aber die Umsetzung in Version 3.6 ist nicht wirklich gelungen. Ständige Fehlermeldungen im Offline-Modus und eine zweite Bearbeitungsrunde um das Ergebnis zu erzielen trüben den Eindruck. Zudem kamen bei unseren Geräten häufige Abstürze während der Arbeit mit Geodesic Line hinzu.

Das es möglich simples freises Routenplanen anzubieten, zeigen andere Apps. Ich kann hier nur mutmaßen, aber ich glaube das Problem ist weniger die Technik, als der Wille. Aber, mit dieser neuen Funktion Geodesic Line zieht Pocket Earth Pro damit an Quo Vadis mobile vorbei und vielleicht wird die Funktion ja noch verbessert.

Weitere Schwächen bleiben

Leider bleiben dennoch Schwächen bei Pocket Earth übrig, deren Beseitigung bisher noch kein Gehör gefunden haben. Da wäre in aller erster Line das fehlende Angebot an weiteren Karten, insbesondere an Satellitenkarten. Als zweites wäre das komplizierte Aufzeichnen eines eigenen Tracks während du einem anderen nachfährst. Zuerst ging das nur über die Verlängerung des einen Tracks mit dem eigenen und einem späteren Trennen. Mittlerweile kann das über den Schalter „Ausblenden“ ermöglicht werden, den du auf Gruppen- oder Objektebene setzen kannst. Auch hier Frage ich mich, warum so kompliziert?

Wir bleiben dran und hoffen.

Du willst nicht warten und es wissen!?
Wenn du dich bereits für eine der von uns geschulten Navigations-Apps entschieden hast und richtig damit umgehen lernen willst, schau doch mal bei unseren Webinaren rein: Offroad-Navigations-Webinare. Dort kannst du bequem von Zuhause deine App oder digitale Navigations-Reiseplanung lernen.

Wenn du darüber hinaus gehen willst, wäre unser Navigations-Wochenende das Richtige. Dort geht es zusätzlich zu digitalen Navigation auch um Karte&Kompass inklusive eines Praxisteils: Navigations-Wochenende.