Der Land Rover Defender Td4 hat eine eingebaute Schwachstelle: Die Zwischenwelle. Manch einer hat nie ein Problem damit, andere dagegen hatten schon öfter ein Problem damit. Der Zubehörmarkt bietet Lösungen für das Problem an.

Einige Land Rover Defender Td4 Fahrer werden es schon kennen, auch wir haben es persönlich erfahren müssen, die Zwischenwelle bei den 2,4 und 2,2 Liter TDCi Modellen wird weder mit Öl versorgt noch ist sie gefettet. Diese Zwischenwelle ist zweiteilig. Eine Welle mit äusserem Zahnkranz steckt in einer Welle mit innerem Zahnkranz. Sie verbindet das Schaltgetriebe MT82 von Getrag mit dem Reduziergetriebe. Infolge der fehlenden Schmierung verschleißt die Verbindung oftmals schnell, der Zahnkranz schert ab und das Fahrzeug bleibt stehen. Bisher konnte mit dem Einfetten des Zahnkranzes Abhilfe geschaffen werden.

Land Rover Defender 2,4 L und 2,2 L TDCi, Getriebe-Zwischenwelle

Land Rover Defender 2,4 L und 2,2 L TDCi, Getriebe-Zwischenwelle

Zwischenwelle mit eingebauter Schmierung

Der britische Getriebespezialist Ashcroft, bekannt für Land Rover Austauschgetriebe, Differentialsperren usw., hat nun eine eigene Welle entwickelt, die sich mit dem Öl des Schaltgetriebes versorgt und das Problem so lösen soll, das MT82 Output Shaft Kit.

Der Listenpreis liegt bei £285 excl. VAT.

Unverständlich bleibt, warum Land Rover nie Abhilfe für dieses Problem geschaffen hat, tritt es doch auch häufigt noch während der Garantiezeit auf. Leidgeprüfte Fahrer der älteren Tdi Modelle werden sich da vielleicht an das Problem mit der Eingangswelle der LT77 und LT230 Verteilergetriebe erinnern, die ebenfalls trocken lief und abscherte. Damals wurde das Problem in zwei Anläufen behoben. Zuerst wurde eine Ölfangscheibe montiert, später wurde die Welle dann mit Bohrungen versehen, um die Ölversorgung sicherzustellen.