„Erstens: Vergiss alle Hast, denn bei 80 km/h ist eh Schluss. Zweitens: Geh nie davon aus, dass du am Ziel ankommst. Umso mehr genieße den Weg. Und drittens wirst du ne Menge Freunde für die Teilesuche brauchen.“ Das war der Rat, den Gordon Hempton vom Verkäufer seines T1 bekam. Gordon ist einer von mehr als 30 Bulli-Liebhabern, die mit ihren VW Bussen in „Bulli Love“ vorgestellt werden.

Es sind kleine und große Geschichten aus aller Welt. Über den Jungen aus Amerika, der ein halbes Jahr im Garten der Nachbarn gearbeitet hat, um dessen halb verfallen VW-Bus zu bekommen. Oder den Gärtner, der seit mehr als 40 Jahren mit zwei grünen T2 seine Blumen ausliefert. Oder über den Hippi-Bus, der heute im „Erwin-Hymer-Museum“ in Bad Waldsee steht.

In „Bulli Love“ werden prominente Fahrer wie Jacky Ickx, der ehemalige Formel-1-Fahrer, und Daniel Norris, Profi-Baseballer, vorgestellt ebenso wie Bulli-Raritäten beispielsweise der Schwimm-Bus, der den Ärmelkanal durchquert haben soll, der T1-Pritschenwagen, der um 1 Meter und 40 Zentimeter verlängert wurde, um einen Rennwagen zu transportieren oder der Renn-Bulli mit 500-PS-Motor.

Neben den Geschichten gibt es Zahlen, Rekorde und Historisches zum Bulli, dazu 20 Liebeserklärungen in 140 Zeichen.

Fazit: Den Focus legt das Buch deutlich auf die T1- und T2-Modelle des VW Bus. Wunderschöne Texte und großartige Bilder machen dieses Buch einzigartig. Absolute Kaufempfehlung für alle Bulli-Liebhaber und solche, die es werden wollen.

Bulli Love auf Amazon.de ansehen.