Wer dieses Jahr eine Veranstaltung plant, dem wird schon einiges abverlangt. Nach der ersten Welle kamen die Lockerungen. Jeder atmete auf. Aktuell verschlimmert sich die Lage in vielen Ländern zunehmend. Wer Anfang des Jahres gehofft hatte, dass im Herbst wieder alles seinen normalen Gang gehen würde, wird nun eines Besseren belehrt. Wie sagte Flashi in seiner aktuellen Mail an die Teilnehmer der Five Mountains Tour so schön: „Die Corona-Pandemie ist ein würdiger Gegenspieler für alle Anläufe, in 2020 ein geiles Event zu veranstalten.“

Und es kommt anders als geplant und die Five Mountains Tour wird in diesem Jahr ein klein wenig anders aussehen. Denn wenn Plan B auch nicht mehr funktioniert und Plan C keine Option ist, muss eben ein Plan D her. Wer, wenn nicht der Meister der Organisation Andreas Pflug, könnte diesen aus dem Hut zaubern. Also statt die Tour für dieses Jahr komplett abzusagen, was Plan C gewesen wäre, wird sie einfach abgespeckt in Kroatien starten und dann über Slowenien gehen. Statt Luxusherbergen gibt es Luxuscamps inkl. mit hohen Covid19-Hygienestandards.

Es gibt keine Sponsoren, keine Startnummernaufkleber und auch die Gewinnspiele fallen diesmal deutlich kleiner aus, doch eines ist bei allen von Flashis Events garantiert, Spaß gibt es eine Menge. Das Ganze wird in diesem Jahr also mehr als eine Art Offroad-Klassenfahrt durchgehen. Aber allen, die sich angemeldet haben und den wohlverdienten Urlaub aller Widrigkeiten zum Trotz jetzt einfach machen möchten, werden die Ausblicke in den alpinen Regionen Sloweniens sicher entschädigen. Gefahren wird wie im letzten Jahr nach Roadbook oder Track. Startpunkt ist wie ursprünglich geplant auf der Insel KRK in Kroatien. Die Dauer bleibt bei sieben bzw. acht Tagen.

Die „Five Mountains Light“ hat nicht nur ein abgespecktes Rahmen-Programm, sondern auch einen abgespeckten Preis. Sie wird ca. 75% der Originalsumme, also 1.180 Euro kosten. Und das wichtigste, die Teilnahme ist absolut freiwillig. Wer dieses Jahr wegen Corona eh keinen Bock auf Urlaub hat und sich in den eigenen vier Wänden am sichersten fühlt, der muss nicht mit und wartet einfach bis zum nächsten Jahr. Denn die Original-Startplätze könnt ihr, wenn gewünscht, auch 2021 behalten. Mehr Infos direkt bei Andreas „Flash“ Pflug. Seite der Five Mountains Tour.. So war es im letzten Jahr.