Bereits im letzten Jahr sollte die 10. Grand Erg in Tunesien stattfinden, doch die Sicherheitslage machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Für Ende diesen Jahres war endlich die Jubiläumsausgabe der Wüsten-Rallye in Marokko geplant. Doch auch dieses Mal wurde sie abgesagt, diesmal für immer.

Jörg Russler erklärte auf der Seite der Grand Erg vor kurzem, dass er aufgrund von beruflichen Veränderungen die Rallye nicht weiter organisieren könne. Zwar hatte sein Co-Organisator Walter Schneider zahlreiche Hilfsangebote bekommen, abgesagt wurde die Rallye dennoch. Schneiders Einschätzung nach, hätte die Rallye ohne Russler nicht im gewohnten Standard stattfinden können. Dass die Rallye dieses Jahr zum ersten Mal in Marokko mit neuen Kontakten hätte stattfinden sollen, machte die Sache nicht einfacher.

Die Grand Erg hatte erstmals 2005 stattgefunden und sie galt als die bestorganisierteste deutsche Nordafrika-Rallye. Ein großes Orga-Team sorgte stets für einen reibungslosen Ablauf und die hervorragende Betreuung der Teilnehmer. Im März hatten die Veranstalter bereits Vortouren in Marokko gemacht, um neue Strecken zu erkunden, mit offiziellen Stellen zu sprechen sowie Hotels und Caterer zu finden.

Bereits zweimal wurde die Rallye, die bisher immer in Tunesien stattgefunden hatte, abgesagt. Eine weitere Grand Erg wird es nicht geben. Auch eine Ersatzveranstaltung ist nicht in Planung. Für die Rallye-Freunde ein kleiner Trost: Die zweite deutsche Wüsten-Rallye El Chott soll derweil wie gewohnt vom 21.10. bis 4.11.2016 in Tunesien stattfinden. Sie jährt sich dieses Jahr zum 35. Mal.

Foto: © Roger Nies