Auf dem Gelände der Off-Road Gemeinschaft Nord gibt es jedes Jahr einige schöne Veranstaltungen zum Beispiel die Mad-Trophy. Ende Oktober hat dort eine ganz besondere Veranstaltung stattgefunden: Der Nachttrial.

Bei dieser Veranstaltung haben die Teilnehmer nicht nur mit den Widrigkeiten des Geländes zu kämpfen, sondern auch mit der Dunkelheit.

Nachdem am Nachmittag das Gelände bereits zum freien Fahren genutzt werden konnte, trafen sich die Fahrer um 17 Uhr zur Klasseneinteilung und Bordkartenvergabe. Im Anschluss war der Start für das Danish-Trial, welches dieses Mal in die Gesamtwertung miteinfloss. Gegen 20 Uhr war es dunkel genug, für die teils knifflig gesteckten Herausforderungen im Stangen-Trial.

nachttrial_off-roadgemeinschaftnord1

Gewertet wurden die Klassen:

  • ATV (Helmpflicht)
  • Serie II (Veränderungen möglich, sofern eingetragen und mit gültiger Zulassung, kein AS-Profil, Helm- und Gurtpflicht. )
  • Verbessert (Karosserie mit geschlossenem Bügel hinter den Sitzen, Motor, Getriebe und Achsen entsprechend des Fahrzeugtyps. Es ist keine TÜV-Zulassung erforderlich, dafür aber Helm-und Gurtpflicht.)
  • Alle Klassen hatten jeweils ihren eigenen Parcour zu bewältigen.Weit nach Mitternacht folgte die Siegerehrung und gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer.

Über den Verein: Die Off-Road Gemeinschaft Nord e.V. hat sich 2004 aus dem Allrad-Club-Kiel e.V., den Extrem-Offroader-Grevesmühlen e.V. und den Muddy Wheels gegründet. Der Verein führt eine Reihe von markenoffenen Veranstaltungen für die Freunde von Schlamm, Winde und Trial durch. Dazu zählt die bekannte Mad-Trophy, die es nunmehr sei 20 Jahren gibt.

Im Rahmen des Vereins gibt es regelmäßig Tage zum freien Fahren auf dem 6,5 Hektar großen Gelände. Alle Veranstaltungstermine und Fahrzeiten sind im Kalender zu finden. Vereinsfremde Tagesgäste zahlen 10 € pro Fahrzeug und Tag. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des ORG-Nord.