Noch in diesem Jahr kommt eine verbesserte Version des Jeep Wrangler Rubicon auf den Markt, die Recon Edition. Vornehmlich wurden seine Offroad-Fähigkeiten und der Fahrzeugschutz verbessert. Auch optisch wurde der Rubicon weiter aufgewertet.

Wie der Name es schon sagt, basiert die Recon Edition auf dem Wrangler Rubicon. Die sowohl vorne als auch hinten eingebaute Dana-44-Achse besitzt vorne verstärkte Achsrohre und Heavy-Duty-Gabeln. Sowohl vorne als auch hinten wurden die Differenzialdeckel verstärkt. Die Flanke wird von verbesserten Rockslidern geschützt, die auch 35-Zoll-Reifen genug Platz bieten. Beide Dana-44-Achsen sind mit elektronisch-angesteuerten Tru-Lok-Differenzialsperren mit einer 4.1-Übersetzung ausgestattet. Das Rock-Trac-Untersetzungsgetriebe bietet eine 4:1 Untersetzung im Low-Range-Betrieb. Zur Auswahl stehen ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder ein Fünfgang-Automatikgetriebe.

Die Frontpartie fügt sich in das Gesamtbild mit einem matt-schwarzen Kühlergrill samt Einlässen und Lampenringen in der Felgenfarbe Gloss Granit Crystal ein. Die mattschwarze Stahlstoßstange, ist für eine Winde vorbereitet. Rote Zughaken vorne und hinten verstärken Bild eines fähigen Offroaders.

Der Recon wird in sieben Farben angeboten: Black, Bright White, Bullet Silver, Firecracker Red, Gobi, Rhino und Granite Crystal. Er ist um 1/2 Zoll angehoben und hat 17-Zoll-Aluminiumfelgen, die in matt-glänzendem Gloss Granit Crystal lackiert sind. In der schwarz abgesetzten Motorhaube sind zwei Ventilierungen eingelassen. Damit jeder gleich sieht, um welchen Wagen es sich hier handelt, prangen an den Kotflügel schwarze „Rubicon Recon Edition“-Plaketten.

Im Inneren gibt eine Soundanlage mit acht Lautsprechern den Ton an. Auf den beheizten, schwarzen Ledersitzen prangt ein Rubicon-Schriftzug. Das Lenkrad ist ebenfalls mit schwarzem Leder bezogen, von dem sich eine rote Naht absetzt. Schwarze Vinyl-Armlehnen an den Fronttüren, rot abgesetzte Gurte, schwarze Türnetze und die Mittelkonsole unterscheiden weiterhin den Recon von den anderen Wrangler-Modellen.

Ein in der Mitte des Armaturenbretts eingelassenes Display zeigt Informationen über die Vorder- und Hinterachse, den Stabilisator, das Untersetzungsgetriebe und die Reifen an. Die Schalter für die Differenzialsperren und den Stabilisator sind ebenfalls rot akzentuiert.

In der Standardversion wird der Inneraum von einer Premium Sunrider Plane abgedeckt. Ein Hardtop in Wagenfarbe ist verfügbar.

Von den Anzeigefeldern, dem Electronic Vehicle Information Center (EVIC), können Öldruck, Getriebe- und Kühlmitteltemperatur, Geschwindigkeit (als Digitalanzeige) und Reifendruck abgelesen werden.

Ende Februar 2017 soll der Rubicon Recon bei den Händlern in den USA stehen. Kurz darauf soll er auch in Europa zu haben sein.

© Fotos: FCA US LLC.