Rund ums Auto, beim Offroadfahren und auch bei Haus und Garten sind Arbeitshandschuhe sinnvoll. Für jeden erdenklichen Zweck, werden die dafür idealen Typen angeboten. Was aber, wenn ich gerne einen universelleren Handschuh hätte? Bei Mechanix-Wear bin ich fündig geworden.

Welche Kriterien sollte mein Handschuh erfüllen?

  • Er soll mich beim Schrauben am Auto vor Dreck und Verletzungen schützen und dabei noch genug Feingefühl in den Fingern zulassen.
  • Werkzeuge und Gegenstände sollen sicher zu greifen und zu halten sein.
  • Er soll leicht an- und auszuziehen sein und dennoch fest sitzen.
  • Ich möchte ihn für verschiedene Tätigkeiten nutzen können, rund ums Auto, Haus und Garten.

Über die Jahre hatte ich verschiedene Handschuhe ausprobiert, doch glücklich war ich mit keinen. Die gewöhnlichen Arbeitshandschuhe waren zu klobig. Die engen, elastischen Mechanikerhandschuhe waren nur für das Auto zu gebrauchen, gingen aber für meinen Geschmack zu schnell kaputt. Außerdem ließen sich nicht mal eben anziehen und abstreifen.

Auf der Abenteuer&Allrad kam ich dann am Mechanix-Wear Stand der Firma Mechanixwear.de vorbei. Aus der großen Palette der Handschuhe, wählte ich für mich den M-Pact MPT-78 aus. Er saß bequem und fest und er war dennoch leicht an- und auszuziehen.

Auf unserer darauffolgenden Wales-Reise wollte ich die Handschuhe dann gleich ausprobieren.

Aufbau

Der Handschuh besitzt auf dem Handrücken und entlang des Mittelhandknoches des Zeigefingers Protektoren. Diese schützen mich vor Verletzungen, wenn ich beispielsweise mit einem Werkzeug abrutsche. Die Fingerknochen sind ebenfalls durch Protektoren auf der Handschuhoberseite geschützt. Es gibt auch noch einen Puffer für das Fingergrundgelenk des Zeigefingers.

Die Handfläche ist im Bereich der Fingergrundgelenke verstärkt. Das macht die Handschuhe noch nicht zu echten Windenhandschuhe, denn ein abstehender Draht würde immer noch eindringen. Aber beim Hantieren mit Seilen, Stöcken, Stangen, Werkzeug und Ähnlichem schützt es den Handschuh vor dem frühen Durchscheuern und die Hände vor Schrammen und Splittern. Zeigefinger und Daumen haben im Bereich des letzten Fingerglieds ein Profil, um die Griffigkeit zu verbessern.

Für den sicheren Sitz des Handschuhs ist der Bund mit einem Klettverschluss versehen, der sich leicht mit der anderen Hand öffnen und schließen läßt.

Meine Einsatzgebiete

Schon auf der Abenteuer&Allrad konnte sich der Handschuh beim Beladen des Fahrzeugs beweisen. Kisten und Ausrüstung mussten auf das Dach, Heringe aus dem Boden gezogen, Planen gefaltet und verstaut werden. Ich bin nicht empfindlich, was die Haptik meiner Ausrüstung angeht, aber ich trage auch Handschuhe, um schlicht und einfach saubere Hände zu behalten. Schließlich wollten wir noch Geschäfte besuchen und die Waschbecken waren weit. Das Tragen der Handschuhe war sehr angenehm und ich konnte alles sicher greifen. Keine große Sache, aber der erste Eindruck war positiv.

Beim Offroad-Fahren

In Wales kamen die Handschuhe bei verschiedenen Gelegenheiten zum Einsatz, wie beispielsweise beim Steine schleppen, schaufeln, Schäkel schließen sowie öffnen und beim Winchen auf der Bastard Lane. Ist die Winde mit einem Dyneema-Kunststoffseil bestückt, ist es auch ungefährlich für diesen Handschuh. Auch hier war der Eindruck durchweg positiv. Die Handschuhe waren zu keiner Zeit lästig, so dass ich nie das Gefühl hatte, sie ausziehen zu müssen.

Die Handschuhe schützten und hielten weitestgehend die Hände sauber. Arbeiten, die etwas mehr Gefühl erforderten, wie der Umgang mit dem Soft-Schäkel konnten problemlos bewerkstelligt werden. Etwas Staub drang durch das Material und blieb an den geschwitzten Händen hängen. Das ist wohl dem atmungsaktiven Material geschuldet. Kein Problem, das ist mit etwas Wasser schnell weggewischt.

In der Werkstatt

Zuhause ging es weiter. Der Kupplungsgeber des Oldtimers musste getauscht werden. Dazu musste ich viele Schrauben an unzugänglichen und dreckigen Stellen entfernen. Die kleinen Schrauben konnte ich trotz des Handschuhs gut ertasten. Beim Werkzeug-Handling störten sie sowieso nicht.

Das Herausdrehen der kleinen M6-er Schrauben mit der Hand war mit den Handschuhen eher schwierig in der beengten Lage. Lägen die Köpfe frei, ginge das sicherlich, aber kleiner dürften die Schrauben dann auch nicht mehr sein. Das Zerlegen und der Zusammenbau des Innenlebens des Gebers war dann keine Arbeit mehr mit diesen Handschuhen. Durch das Material hatten meine Finger einfach nicht genug Gefühl, um die kleinen Scheibchen und Federn zusammen zu setzen.

Beim anschließenden Radwechsel am Auto machte sich der Handschuh ebenfalls bezahlt. Sicherer Grip und saubere Hände.

Haus und Garten

Auch für Gartenarbeit oder bei Arbeiten rund ums Haus, nutze ich die M-Pact. Sei es beim Brennholz spalten, umschichten, Hecken schneiden, Grünschnitt verladen oder Steinplatten schleppen. Die Handschuhe schützen vor den gröbsten Sachen, jedoch nicht vor Dornen oder anderen spitzen Dingen.

Fazit

Mein persönliches Fazit zu den M-Pact Handschuhen von Mechanix-Wear ist ein gutes. Der Handschuh ist jetzt fester Begleiter im Auto. Es gibt viele Aufgaben, bei denen er schützt und die Hände sauber hält, ohne dass das notwendige Gefühl in den Fingerspitzen verloren geht.

Für filigranere Arbeiten ist er jedoch nicht geeignet. Bei staubigen Arbeiten oder wenn Flüssigkeiten und Sprays im Spiel sind, würde ich ebenfalls auf andere Handschuhe zurückgreifen. Der M-Pact schützt nur bedingt vor Staub und gar nicht vor Flüssigkeiten.

Spezifikationen

Atmungsaktiv durch Clarino® MWX-2 Synthetikleder und Lycra® Elemente.

Material: Lederimitat 1 (60% Nylon, 40% Polyurethan), EVA (Ethylenvinylacetat) Polsterung, Elasthan, Thermoplastischer Kautschuk, Polyesterstoff mit Polyurethanbeschichtung, Maschinenwaschbar bis 30°C

Erfüllte Normen: EN388/03: 2121 und EN420/03 Fingerfertigkeit Stufe: 5
Größen: S-XXL

Bezugsquelle: Mechanix-Wear-Shop