Heute folgt das zweite Rezept für den Omnia Camping-Backofen: Ein kretischer Orangenkuchen mit Orangen und Zitronen. Erfischend, lecker und wie es sich für das Backen unterwegs gehört, mit überschaubarem Aufwand und in kurzer Zeit gezaubert.

Rezept Kretischer Orangenkuchen

1 Tag vorher backen!

Zutaten:
200 ml Olivenöl
200 g Puderzucker
3 Eier
1 Orange (sowohl Abrieb der Schalen als auch der Saft kommen zum Einsatz)
1 Zitrone (sowohl Abrieb der Schalen als auch der Saft kommen zum Einsatz)
1 Päckchen Backpulver
440 g Mehl
300 ml frisch gepresster Orangensaft (ca. 3 Orangen)
80 g Puderzucker

Zubereitung:
Olivenöl mit 200 g Puderzucker 5 Minuten schaumig schlagen. In einer weiteren Schüssel die Eier cremig aufschlagen, dann die abgeriebene Schale der Zitrusfrüchte dazugeben. Nun das Öl zum Eierschaum geben und alles gut vermischen.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit dem Saft von den Zitrusfrüchten unter die Eierölmasse heben, bis ein schön geschmeidiger Teig entsteht. Jetzt gegebenenfalls den gehackten Rosmarin unterheben (siehe TIPP).
Omnia mit Olivenöl einstreichen und mit Semmelbröseln oder Paniermehl dünn ausstreuen. Dann den Teig einfüllen und bei niedriger Hitze 45 Minuten backen.
In der Zwischenzeit frisch gepressten Orangensaft erhitzen und 80 g Puderzucker darin auflösen.
Den noch heißen Kuchen vielfach mit einer Gabel tief einstechen und mit dem Sirup übergießen, wobei dies in mehreren Gängen erfolgen sollte, damit die Flüssigkeit gut einziehen kann.
Den Kuchen in der Form abkühlen lassen.

Tipp: Grob gehackten Rosmarin (2 – 3 Zweige) unter den Teig mischen.

Der Teig wird in die mit Olivenöl ausgefettete und mit Semmelbröseln bestreute Form gefüllt. Da er relativ flüssig ist, verteilt er sich fast von allein.

Der Teig wird in die mit Olivenöl ausgefettete und mit Semmelbröseln bestreute Form gefüllt. Da er relativ flüssig ist, verteilt er sich fast von allein.

Auch hier ist die Backzeit länger als im Backofen zu Hause. Der Kuchen benötigt etwa 45 Minuten bei niedriger Hitze.

Auch hier ist die Backzeit länger als im Backofen zu Hause. Der Kuchen benötigt etwa 45 Minuten bei niedriger Hitze.

Ist der Kuchen fertig gebacken, sticht man ihn mehrfach ein...

Ist der Kuchen fertig gebacken, sticht man ihn mehrfach ein…

...und gießt den Sirup über den Kuchen. Er muss dabei richtig durchtränkt werden, also nicht zu zaghaft sein und nach und nach die komplette Flüssigkeit verwenden.

…und gießt den Sirup über den Kuchen. Er muss dabei richtig durchtränkt werden, also nicht zu zaghaft sein und nach und nach die komplette Flüssigkeit verwenden.

Lässt man den Kuchen mit dem Sirup einen Tag ziehen, schmeckt er erst richtig gut.

Lässt man den Kuchen mit dem Sirup einen Tag ziehen, schmeckt er erst richtig gut.