Fürsten Forest - Wer Herausforderungen sucht findet sie im Fürsten Forest.
Wer Herausforderungen sucht findet sie im Fürsten Forest.

Überraschende Neuigkeiten zum beliebten Offroad-Park Fursten Forest

Wie geht es weiter?

Der Offroad-Park Fursten Forest – vielfach auch Fürsten Forest geschrieben –  ist bei vielen Offroadern beliebt. Sei es um ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu verbringen und dabei die eigenen Fahrzeuge artgerecht auszuführen oder um unter realen Bedingungen einmal auszuprobieren, was das Fahrzeug so kann. Auch für Offroad-Veranstaltungen und viele andere Events und Freizeitaktivitäten ist er eine beliebte Anlaufadresse.

Fursten Forest, nahe der deutsch- niederländischen Grenze gelegen, ist ein ehemaliges Übungsgelände der Bundeswehr. 2008 wurde es vom Bund verkauft und durch die niederländischen Betreiber der Freizeit- und Ferienpark Fursten Forest daraus entwickelt. 2018 erteilte der Landkreis Osnabrück dem Park die dauerhafte Betriebsgenehmigung. Auf dem insgesamt etwa 400 Hektar großen Outdoor-, Offroad- und Freizeit-Areal bietet Fursten Forest alles was das Offroader-Herz begehrt. Hier gibt es Strecken für alle Offroader, vom SUV über Reisefahrzeuge bis hin zu extremen Geländeumbauten. Vom Anfänger bis zum erfahrenen Offroader, hier hat jeder seinen Spaß. Dazu gibt es einen Campingplatz. Einige Flächen sind als Naturschutzgebiete definiert und somit für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Diese Woche kam eine überraschende Nachricht

Fursten Forest sei an den Ankumer Geschäftsmann Georg Dobelmann verkauft. Und nicht nur das – uns erreichte eine Nachricht, dass der beliebte – und aktuell wegen Corona geschlossene – Offroad-Park bis auf weiteres nicht wieder eröffnen und vorerst nicht weitergeführt würde. Alle bestehenden Reservierungen würden storniert.

Der Wirtschaftsförderer der Stadt Fürstenau Niels Schockemöhle sagte uns dazu auf Anfrage am Telefon, dass der Verkauf auch für die Stadt Fürstenau überraschend gewesen sei. Der Stadt sei weiterhin sehr daran gelegen, dass das Areal auch zukünftig für alle Beteiligten einen möglichst großen Nutzen hat. Für Januar sei ein Gespräch mit dem neuen Eigentümer geplant. Dabei solle es um die Pläne für die weitere Nutzung gehen.

Ein Sprecher des neuen Eigentümers bestätigte uns gegenüber den Kauf. Der Offroad-Park befinde sich derzeit in der „Corona-Pause“ und es gäbe verschiedene Gedankenspiele hinsichtlich der Fortführung in der Zeit danach. Konkretes könne man zu diesem Zeitpunkt noch nicht nennen, man werde uns dazu jedoch gerne auf dem Laufenden halten.

Wir bleiben dran!