Nach mehr als drei Jahren Planung ist es endlich soweit, der neue Offroad-Park zwischen Stuttgart und Zürich öffnet im Mai 2016 seine Tore. Nach einem langwierigen Genehmigungsverfahren hat der Park in einem stillgelegten Steinbruch eine zunächst für zwei Jahre befristete Betriebserlaubnis.

Auf einem 14 Hektar großen und komplett abgesicherten Areal sollen mehrere Strecken eingerichtet werden. Neben Strecken für Allrad-LKW und Geländewagen sind Strecken für Motorräder und Quads geplant. Die unterschiedlichen Streckenverläufe, die nach Aussage von Dirk Strecker, dem Betreiber, durchweg der Anforderung „Geschicklichkeit statt Geschwindigkeit“ gerecht werden sollen, sind schon grob skizziert. Sie führen über Schotter, Sand, Kies und durch Wasserlöcher.

Offroad-Park Geisingen

„Die Genehmigung für den Betrieb ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Allerdings werden wir alle gemeinsam unseren bestmöglichen Beitrag leisten, diese Attraktion für die Stadt Geisingen und die gesamte Region dauerhaft zu etablieren“, sagte Oliver Mohr, Eigentümer des Steinbruchs. Ein negatives Urteil über die Lärmbelästigung könnte nach Ende der Probephase jedoch das Aus für den Park bedeuten.

Zu den Preisen konnte sich Dirk Strecker, der Betreiber des Offroad-Parks, noch nicht konkret äußern. „Wir arbeiten gerade an unserem Investment-Plan. Unser Ziel soll Qualität statt Masse werden, deshalb stellen wir auch nicht einfach nur Dixi-Klos auf.“, erklärte Strecker. Nach Angaben des Betreibers werden die Besucher mit Preisen zwischen 25 und 35 Euro rechnen müssen.

Eine Übernachtung auf dem Gelände ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. In unmittelbarer Nähe befindet sich aber ein Reisemobilstellplatz und in einer Entfernung von 10-15 Km zwei Campingplätze.

Neben dem Angebot für Offroadbegeisterte soll der Park interessierten Unternehmen im Zusammenhang mit dem Thema „Offroad“ für Kundenveranstaltungen oder für Händlertage zur Verfügung stehen.

UPDATE: Offroad-Park Geisingen heißt jetzt Ultraterrain

Fotos: © Meichle & Mohr