Welcher Defender-Fahrer kennt nicht die Horror-Bilder, auf denen das Dach des Defenders bis zur Türmitte eingedrückt ist? Jeder weiß, wenn der Defender kippt oder sich überschlägt, ist kaum mehr was zu retten. Wer mehr Sicherheit für seinen Defender möchte, tut gut daran ihn mit einem Überrollbügel bzw. Überrollkäfig zum Beispiel von re-suspension auszustatten. 

re-suspension ist vor allem bekannt für die eigens entwickelten Fahrwerke, die in vielen Rallye- und Reiseautos zu finden sind. In der eigenen Manufaktur fertigt re-suspension seit einigen Jahren Käfige und Überrollbügel für den Defender an. Gemeinsam mit einem Ingenieur aus seinem Team hat Ralf Ehlermann, der Inhaber von re-suspension, die Konstruktion für den Defender entwickelt. Ralf, der aus dem Rallye-Sport kommt und viele Jahre professionelle Rallye-Fahrzeuge, beispielsweise für die Rallye Dakar, baut und mit Käfigen ausstattet, ist selbst lange diverse Land Rover gefahren. Daher weiß er genau um die Schwachstellen des englischen Offroaders und wie ein Überrollkäfig konstruiert sein muss.

Windschutzscheiben-Überrollbügel für den Defender

Windschutzscheiben-Überrollbügel für den Defender

Der Überrollkäfig besteht aus zwei Teilen. Dem Windschutzscheibenbügel, der an der A-Säule mit dem Scheibenrahmen und der Spritzwand verbunden ist. Am Dach geht der Bügel außen entlang bis auf die B-Säule. Dort wird er mit dem zweiten, optionalen, B-Säulen-Bügel verbunden. Der Bügel auf der B-Säule verläuft im Innenraum und besteht nicht, wie bei den meisten Käfigen aus einem Stahlrohr, das einiges an Platz wegnimmt. Sondern die B-Säule wird mit Stahl aufgedoppelt und beide B-Säulen werden unter dem Dachhimmel nicht sichtbar miteinander verbunden.

Der Fußpunkt der B-Säulen-Versteifung ist mit dem Chassis verschraubt. So schützt der Käfig die komplette vordere Fahrgastzelle, ohne dass Innenraum verloren geht. Durch die Versteifung des vorderen Innenraums werden auch die Passagiere auf der mittleren Bank deutlich geschützt. Wer noch mehr Schutz auch für die Passagiere im Heck haben möchte, für den besteht auch die Möglichkeit einen vollständigen Außenkäfig zu bekommen.

Verstärkung der B-Säule

Verstärkung der B-Säule

Für den 7-Sitzer Defender, können zusätzlich noch weitere Verstärkungen innen im Heck eingebunden werden.

Der vordere Überrollbügel des Defenders besteht bei re-suspension aus Stahlrohr aus hochfestem Chromo-4 mit einem Durchmesser von 45 Millimetern und einer Wandstärke von 2,5 Millimeter. Durch die Verwendung von hochfestem Stahl können beide Bügel zusammen deutlich weniger wiegen als vergleichbare Produkte, bei deutlich höherer Steifigkeit.

Überrollbügel Überrollkäfig für den Land Rover Defender 110 oder 90

Überrollbügel Überrollkäfig für den Land Rover Defender 110 oder 90

Der Überrollbügel für den Defender wird von re-suspension für jeden Defender maßgeschneidert, so ist es auch möglich eigene Wünsche wie Lampenhalterungen oder weitere Verstrebungen für ein Dachzelt zu integrieren. Er kann im 90er oder am 110er Defender eingebaut werden.

Überrollbügel mit Lampenhalterung

Überrollbügel mit Lampenhalterung

Mehr Infos zum Überrollbügel für den Defender:

  • Farbe: schwarz, fein- oder grobstruktur, pulverbeschichtet. Gegen Aufpreis in weiteren RAL-Farben erhältlich.
  • Stahlrohr, hochfest Chromo-4, 45er Durchmesser, Wandstärke 2,5 mm

Preis:

Windschutzscheibenbügel ab 2.300 Euro inkl. MwSt. und Montage für den Land Rover Defender. Zusätzliche B-Säulen-Verstärkung ab 1.370 Euro inkl. MwSt und Montage.

TÜV-Eintragung vor Ort bei re-suspension möglich. Kein Versand.

re-suspension fertigt übrigens auch Bügel für Toyota und Mercedes G an.

© Fotos: Doreen Kühr