Erstmals findet diese Woche die Dakar Series China Rallye in der Inneren Mongolei im Norden Chinas statt. 52 Teams gingen am Sonntag an den Start, darunter auch der Deutsche Dirk von Zitzewitz. In sieben Etappen fahren die Teams dabei 2.500 Kilometer durch die Wüste.

Dirk von Zitzewitz fährt als Copilot von Giniel de Villiers aus Süd-Afrika im Werks-„Toyota Hilux“ bei der Dakar Series China Rallye mit. Die beiden Rallye-Dakar-Sieger hatten allerdings ihre liebe Mühe mit dem chinesischen GPS-System. Einige Waypoints mussten mehrfach angefahren werden, was viel Zeit kostete. Auch die Dünen seien hier nur schwer zu lesen. „Die Landschaft und die Strecken in China sind allerdings spitze“, so der Profi-Copilot aus Schleswig-Holstein.

Dakar Series China Rallye

© AURELIEN VIALATTE/@WORLD

De Villiers und von Zitzewitz sitzen während der China Rallye zum letztem Mal im 2017er Toyota. Für die Dakar 2018 bekommen sie ein komplett neues Fahrzeug. Neben den Änderungen für das neue Reglement 2018 mit drei Zentimetern mehr Federweg und 65 Kilogramm weniger Gewicht, bekommt der neue Toyota einen Frontmittelmotor.

Unter den Startern der China Rallye befinden sich außerordentlich viele Top-Fahrzeuge, u.A. sechs Overdrive Toyota V8, sechs FIA V8 Buggys, vier Nissan PickUP V8 und zwei SCORE Class 1 Buggys. Der ehemals deutsche Hersteller Borgward feiert seine Cross-Country-Rallye-Premiere. Gleich vier Fahrzeuge bringt der chinesische Hersteller mit dem deutschen Namen an den Start.

Titelbild: © AURELIEN VIALATTE/@WORLD