Diesen Monat hat VW die sechste Generation seiner T-Baureihe (VW-Bus) in Amsterdam vorgestellt. Ausgestattet mit vielen Assistenzsystemen ist der neue T6 auch mit 4MOTION-Allrad erhältlich.

Fuhr sich die erste Generation noch unter dem liebevollen Namen „Bulli“ in die Herzen vieler Besitzer, hat die aktuelle Version nicht mehr viel vom Charme seines Urahns. Vollgepackt mit modernster Technik, zahlreichen Assistenzsystemen und einem Infotainmentpaket bedient er die heutigen Bedürfnisse des Handwerkers ebenso wie die des Luxus gewöhnten Geschäftsmannes.

Wandelbar wie eh und je

Auch wenn er nicht so liebenswürdig aussieht wie die alten Baureihen, ist er ebenso wandelbar. Es gibt ihn in der Transporter-Version als geschlossenen Kasten, Pritsche oder Kabine mit freiem Leiterrahmen, als Kleinbus mit bis zu neun Sitzen und als Multivan-Großraumlimousine. Für Reiselustige wird es auch wieder das beliebte Sondermodell California geben.

Für den europäischen Markt mit EU6-Abgasnorm startet der T6 mit vier neuen 2,0 Liter, 4-Zylinder-TDI-Dieselmotoren, jeweils mit 62 kW (84 PS), 75 kW (102 PS), 110 kW (150 PS) und 150 kW (204 PS). Letzterer mit geregelter Zweistufenaufladung mit 450 Nm. Später folgen die angekündigten 4-Zylinder-Benzinmotoren, ebenfalls mit 2,0 Litern Hubraum. Sie leisten 110 kW (150 PS) oder 150 kW (204 PS) bei 280 respektive 350 Nm.

Der neue T6 auch mit 4MOTION-Allrad erhältlich

Auch unter den 4×4-Fahrern und Reisenden wird der neue T6 sicher viele Freunde finden. Für die Dieselmodelle mit 110 kW lässt sich optional zum 6-Gang Getriebe der permanente 4MOTION-Allradantrieb bestellen, der auf der Haldex 5-Lamellenkupplung basiert. Den Allrad gibt es außerdem für den 150 kW starken Diesel mit 6- und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Für die Multivan-Ausführung gabt es in Deutschland zum Start noch kein 4MOTION, mittlerweile ist es aber auch hier für das Modell verfügbar. Die Benziner hingegen sollen alle mit 4MOTION bestellt werden können. Alle Motoren haben eine Stopp-Start-Automatik.

Als zusätzliche Option wird ein Unterfahrschutz-Paket für die seitlichen Holme, Tank, Auspuffanlage, Motor sowie Getriebe in verschiedenen Kombinationen oder als komplettes Paket angeboten. Die 4MOTION-Versionen können zudem mit einem elektronischen Bergabfahrassistenten und einer mechanischen Differenzialsperre für die Hinterachse ausgestattet werden.

Neueste Sicherheitstechnik auch beim T6

T6 InterieurIm Bereich der Sicherheit wartet der T6 mit einer ganzen Reihe von Helferlein auf. Der Front-Assist mit City-Notbremsfunktion ist eine Radarumfeldbeobachtung, die bis 30 km/h Hindernisse erkennt und abbremst. Zusammen mit der automatischen Distanzregulierung ACC überwacht sie zusätzlich den Abstand zum Vordermann, warnt beim Unterschreiten der Sicherheitsdistanz und hält das das Fahrzeug, wenn nötig, an. Dazu ist eine Müdigkeitserkennung erhältlich, die u.a. das Lenkverhalten des Fahrers auswertet und ihn entsprechend durch ein optisches und akustisches Signal an das Pause machen erinnert.

© Foto: Volkswagen Aktiengesellschaft