• Für 4 bis 6 Personen
  • 12er Dutch Oven
  • Garzeit 2 Stunden
  • 1 Kilo Gulasch, halb und halb
  • 250 g Speckwürfel
  • 1 Dose Tomaten, stückig
  • 5 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Paprika, rot, gelb und grün
  • 750 g Kartoffeln
  • 1,5 L bis 2,0 L Gemüsebrühe
  • je 1 TL Thymian, Kümmel, Rosmarin, Pfeffer
  • 4 TL Paprika edelsüß
  • 2 TL Chilli gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Knoblauchsalz

Gestern haben wir unseren zweiten Versuch mit dem Dutch Oven gemacht. Diesmal ist nichts angebrannt. Im Gegenteil: Anfangs wollte unser Dutch Oven nicht so recht in Gang kommen.

Dem Rezept nach haben wir 10 Grillies als Unterhitze verwendet. Dann sollte das Fleisch im Dutch Oven kräftig angebraten werden. Scheinbar haben wir nicht lange genug gewartet, denn richtig heiß war der Dutch Oven noch nicht. Außerdem haben wir erst den Speck angebraten, was wohl auch ein Fehler war. Denn das Fleisch lag dann in Flüssigkeit und ließ sich nicht mehr anbraten. Fleisch also wieder raus aus dem Topf, schnell portionsweise in der Pfanne angebraten und wieder zurück in den Dutch Oven.

Dann Zwiebeln und Paprika mit anbraten. Richtig heiß war der Dutch Oven immer noch nicht. Wir haben dann trotzdem die Tomaten und die knapp 2 Liter Gemüsebrühe und Gewürzmischung dazu gegeben und das Ganze mit den 10 Grillis Unterhitze schmoren lassen. Nach 20 Minuten war es immer noch nicht heiß. Erst als wir uns entschlossen haben, noch 15 Grillbriketts auf den Deckel zu legen, fing der Gulasch schön an zu kochen.

Da es so windig war, mussten wir unten nach knapp einer Stunde neue Briketts nachlegen. 45 Minuten vor Ende der Garzeit haben wir die in Stücke geschnittenen Kartoffeln dazugegeben.

Nach zwei Stunden war der Gulasch fertig. Das Fleisch war hauchzart. Beim nächsten Mal würde ich allerdings etwas weniger Brühe nehmen. Das Gericht ähnelte eher einer Gulaschsuppe. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir dann unsere leckere Gulaschsuppe im Garten.