Wer sich auf eine Geländewagen-Reise vorbereiten will, aber keine Lust hat seinen Wagen in Offroad-Parks zu versauen, kann jetzt ein Offroad-Training beim ADAC Fahrsicherheits-Zentrum in Hannover machen. 

Das Zentrum bietet Offroad-Kurse im eigenem oder in geliehenen Fahrzeugen an. Die Kurse finden in kleinen Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern statt. So ist es möglich, auf individuelle Wünsche und Fragen der Teilnehmer einzugehen. Nach einer theoretischen Einweisung in Fahrphysik und Geländewagentechnik, geht es ausgestattet mit Funkgeräten in das Gelände.

ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover

Im Offroad-Parcours gibt es verschiedene Stationen, in denen das Gelernte direkt ausprobiert werden kann: Verschränkungspassagen auf losen Baumstämmen, unübersichtliche Hügelkuppen, Schrägfahrten sowie Ab- und Auffahrten mit einem Steigungswinkel von bis zu 40°.

Der Wasserfall im ADAC Fahrsicherheitszentrum Hannover

Der Wasserfall im ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Hannover

Hier wird nicht nur dem Fahrzeug, sondern auch dem Fahrer einiges abverlangt. Die Trainer sind deshalb nicht nur offroad-technisch geschult, sondern wissen auch, wie sie den Teilnehmern ihre Ängste nehmen können. So mancher ist am Ende doch den Wasserfall hinaufgefahren und genoss danach das herrliche Gefühl, über die eigenen Grenzen gegangen zu sein.

Das Offroad-Training dauert 8 Stunden. Der Kurs wird zudem als dreistündiges After-Work-Training angeboten. In Absprache kann auch ein individuelles Training vereinbart werden, beispielsweise mit einem Allrad-LKW.

Diese Land Rover können auf dem Gelände des ADAC gemietet werden

Diese Land Rover können auf dem Gelände des ADAC Fahrsicherheits-Zentrum gemietet werden

Wer noch kein Offroad-Fahrzeug besitzt, kann sich auf dem Gelände einen Land Rover der Firma Coster 4×4 ausleihen. Zur Auswahl stehen dort zwei Land Rover Defender, ein Discovery sowie ein Freelander. Die Wagen wurden von Coster 4×4 für Offroad-Reisen modifiziert und können stundenweise im Offroad-Gelände oder für komplette Reisen gemietet werden. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Seite von Adventure Playground.

Alternativ zum reinen Offroad-Training bietet das ADAC Fahrsicherheits-Zentrum in Hannover ein kombiniertes On-/Offroad-Training an. Hier wird zusätzlich zum Offroad-Teil das Fahren, Bremsen und Ausweichen auf unterschiedlichen und zum Teil glatten Fahrbahnbelägen geübt. Dies ist eine sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen Offroad-Training, denn gerade schwere Geländewagen verhalten sich auf glatten Straßen trotz  der elektronischen Helferlein ganz anders als normale PKW.

Die Preise beginnen bei 187,00 Euro für den achtstündigen Kurs inklusive Mittagessen oder 89,00 Euro für das After-Work-Training. Nicht-ADAC-Mitglieder zahlen etwas mehr. Die Miete für einen Land Rover liegt bei 59,00 Euro pro Tag. Auf Wunsch kann das eigene Fahrzeug während des Trainings zusätzlich versichert werden.

Wer für seinen Offroad-Stammtisch oder seine Firma ein solches Training buchen möchte, kann das ebenfalls über das ADAC Fahrsicherheits-Zentrum in Hannover tun. Bei solchen Veranstaltungen wird abends auch schon mal ein ganzes Schwein auf den Grill gelegt.

Für alle, die eine weite Anreise haben, gibt es in der Umgebung diverse Hotels und Landgasthöfe sowie ein Campingplatz in 5 Minuten Entfernung.

Die Trainings können über die Webseite des ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Hannover gebucht werden.

Fotos: © Detlef Kehe, Nicole Woithon-Dornseif