Offroad-Fahrverbot in Italien

Gibt es ein neues Offroad-Fahrverbot in Italien?

Wir haben für euch recherchiert und mit 4x4-Freunden vor Ort gesprochen.

In den letzten Wochen und Monaten tauchte in der Offroad- und Reiseszene immer mal wieder das Gespenst von einem angeblichen neuen Offroad-Fahrverbot in Italien auf.

Was ist dran an der Gerüchteküche? Wir haben für euch recherchiert und mit 4×4-Freunden vor Ort gesprochen. Und tatsächlich herrschte zunächst auch vor Ort Aufregung, die sich jedoch schnell wieder gelegt hat.

Was ist dran am neuen Offroad-Fahrverbot in Italien?

Ende letzten Jahres wurde ein neues Dekret erlassen. In diesem Dekret geht es in einem Punkt insbesondere um die Definition des Straßennetzes und darum, dass beispielsweise unbefestigte Forststraßen nicht zum öffentlichen Straßennetz gehören. Daraus wurde das Befahrensverbot dieser für Nichtberechtigte bzw. das Offroad-Fahrverbot abgeleitet.

In unseren Gesprächen mit 4×4-Freunden vor Ort ergab sich, dass es vielmehr darum gehe, die Zuständigkeit für diese nicht-öffentliche Straßen zu regeln. Mit dem Dekret sei nicht mehr der Staat, sondern einzelne Regionen und Gemeinden verantwortlich für die Instandhaltung dieser Strecken. Entscheide sich nun die verantwortliche Stelle gegen eine weitere Instandhaltung, so werde die Strecke für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Nun, dies kennen wir aus der Vergangenheit auch von anderen Strecken in Italien. Hier gibt es Regionen, in denen es in Zukunft vermutlich zu mehr Verboten kommen wird. Einfach weil Menschen – seien es Offroader, Mountainbiker, Endurofahrer und andere – durch ihr Verhalten schon zu viel kaputt gemacht haben. Und natürlich auch andere Regionen, in denen wir hoffentlich noch lange unterwegs sein können. Wir alle können dazu beitragen.

Unser Fazit zum Offroad-Fahrverbot in Italien

Für uns stellt es sich nach den Gesprächen mit Offroadreisebegeisterten vor Ort so dar, dass keinesfalls von einem grundsätzlichen Offroad-Fahrverbot gesprochen werden kann und sich für Geländewagenfahrer nichts Wesentliches geändert hat. Wie immer liegt es an jedem einzelnen, sich vorab bzw. vor Ort gut zu informieren, was erlaubt ist und was nicht. Und sich natürlich auch an die Regeln und Verbotsschilder zu halten. Wanderwege (welche teilweise bei Endurofahrern und Mountainbikern beliebt sind) und Privatwege müssen auf jeden Fall respektiert und dürfen selbstverständlich nicht befahren werden.

Darüber hinaus sollten wir auf unseren Touren die Natur und andere Menschen respektieren, Lagerplätze sauber verlassen und keine unnötigen Spuren hinterlassen. Das gilt auch für das Fahren auf unbefestigten Strecken. Oder wie wäre es, einfach mal den Lagerplatz sauberer zu hinterlassen, als wir ihn vorgefunden haben? Teilweise gibt es auch in Italien dazu Initiativen. Diese haben zum Ziel aufzuklären, dass wir Offroadreisende nichts kaputtmachen, sondern, dass wir eben nur über die asphaltierten Strecken hinaus unterwegs sein möchten.

Jeder von uns kann einen kleinen Beitrag leisten, es ein wenig besser zu machen. Bitte verhaltet euch so, dass wir noch lange unserem Hobby nachgehen können. Schaut euch dazu auch einmal unsere Artikel zu den Themen Offroadfahren und trotzdem die Umwelt schonen und zur Müllvermeidung auf Reisen an.