Werbung: Wenn ich heute den Schriftzug „bio“ auf einem Gemüse sehe, dass in Plastik eingeschweißt im Discounter rumliegt, dann frage mich, ob das bei den Bio-, Fairtrade- und den Ökö-Produkten wirklich mit rechten Dingen zugeht. Und natürlich möchte jetzt auch die Arbeitskleidung nachhaltig sein. Aber kann eine Hose mit über 50% Plastikanteil überhaupt irgendwas mit Nachhaltigkeit zu tun haben? Weitblick Workwear legt in Punkto Nachhaltigkeit alle Karten auf den Tisch.

Was heißt denn eigentlich nachhaltig?

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter. Sie beginnt bei der Wahl der Rohstoffe, geht über faire Arbeitsbedingungen bis hin zur umweltfreundlichen Lagerhaltung inklusive CO2-neutralem Versand. Nicht zu vergessen, nachhaltig ist qualitativ hochwertige Kleidung, die lange hält.

hat sich für die Zukunft Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben. Was das konkret für die Firma heißt, darüber haben sich die Weitblicker viele Gedanken gemacht und . Dabei sieht man: Nachhaltigkeit etabliert man in einem Traditionsunternehmen nicht von heute auf morgen. Bei diesem Thema gehen Mitarbeiter und Geschäftsführung bei Weitblick neue Wege und probieren eine Menge aus.

Die Wahl der Rohstoffe

Nachhaltige Arbeitskleidung fängt bei den Rohstoffen an, denn schon hier entscheidet sich, wie nachhaltig Arbeitskleidung eigentlich ist. Bei wird 1/3 der Arbeitskleidung in Zukunft aus Fairtrade-Baumwolle bestehen. Fairtrade bietet Mindestpreise für Baumwolle auch bei schwankenden Preisen und sorgt zudem für gute Arbeitsbedingungen.

Faire Arbeitsbedingungen

Nicht nur beim Abbau der Rohstoffe soll es fair zugehen, sondern auch bei den Produktionsstätten schaut Weitblick genau hin. Alle Produktionsstätten sind SA8000 zertifiziert und so wird sichergestellt, dass in den Betrieben die Arbeitnehmerrechte eingehalten werden und die Arbeitsbedingungen fair und menschlich sind.

Keine Verschwendung

Wir leben in einer Zeit der Verschwendung. Die Weitblicker wollen nichts verschwenden, deshalb sind die Schnittmuster so aufgebaut, dass 92% des Stoffes genutzt wird und nur 8% Verschnitt dabei entsteht.

Umweltschonende Lagerhaltung

Wie kann man denn beim Lagern von Ware die Umwelt schonen? Klingt seltsam. Aber auch dazu hat sich Weitblick viele Gedanken gemacht. Nicht nur hat das neue Warenlager 2.200 qm Sonnenkollektoren auf dem Dach, auch drinnen gibt es modernste Technik mit RFID-Tracking, so dass beim Versand nichts schief gehen kann und es keine Retouren wegen Falschlieferungen gibt. Übrigens arbeiten die Weitblicker im Büro wie auch im Lager nahezu papierlos, auch das schont die Umwelt.

CO2-neutraler Versand und umweltfreundliche Verpackung

Okay, gibt es noch Versandunternehmen, die nicht mit CO2-neutralem Versand werben? Gut, zusätzlich vermeidet Verpackungen aus Kunststoff, wo es nur geht und verwendet 90% der Kartons mehrfach.

Nichts ist nachhaltiger als gute Qualität

Zu guter Letzt ist nachhaltige Arbeitskleidung vor allem Arbeitskleidung, die länge hält. Und die Klamotten von Weitblick halten verdammt lange, das können wir euch sagen. Denn beim Offroadfahren, beim Schrauben und auf unseren Reisen müssen die Sachen schon einiges aushalten. Ich weiß nicht, wie oft ich die Hosen schon gewaschen habe, aber die sehen immer noch aus wie neu.

Fotos: Doreen Kühr