Offroad- und Reiseszene: Gemeinschaften, Clubs und Vereine – heute Overland Bound

Wer gern mit dem Geländewagen im Gelände oder auf Reisen unterwegs ist, trifft oft Gleichgesinnte. So ergeben sich tolle Gespräche am Lagerfeuer und oftmals auch neue Freundschaften. In der Offroad- und Reiseszene haben sich auch viele kleine und größere Gemeinschaften, Clubs und Vereine gebildet, die sehr aktiv sind. Das finden wir klasse und daher stellen wir in der Reihe Szene & Clubs immer wieder interessante Clubs und Gemeinschaften aus der Offroad- und Reiseszene vor. Heute berichten wir euch mal von einer sehr internationale Gemeinschaft der Offroadreiseszene: Overland Bound.

„Outfit and Explore!“ Das ist das Motto von Overland Bound – gegründet auf der Prämisse, dass Abenteuer für jeden notwendig sind. Genau darum geht es hier. Sich gut vorzubereiten und dann die Welt zu entdecken. Sei es vor der eigenen Haustür oder auf Fernreise. Mit dem PKW und Bodenzelt oder einem luxuriösen Allrad-Expeditionsmobil. Ein Tagesausflug oder Vollzeit-Reisender. Völlig egal, die Hauptsache ist, Du gehst raus und machst etwas Tolles!

Die Geburtsstunde von Overland Bound

An einem verschneiten Wintertag besuchte Michael mit einen Kindern seine Heimatstadt. Er machte eine sehr schwierige Zeit im Leben durch, und obendrein passierte es. Das sportliche Cabrio blieb in einer Schneewehe stecken. Es gab kein Vor und kein Zurück mehr. Der Motor lief, um die Heizung am Leben zu halten. Michael sah zu, wie die Tankanzeige sich der Markierung Leer näherte. Schnell fragte er sich, wie er die Kinder warmhalten sollte, wenn der Kraftstoff alle sein wird. Glücklicherweise wurden die drei von der California Highway Patrol gerettet, bevor Schlimmeres passieren konnte.

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf, prägte sein Vater ihn mit seiner Liebe zur Natur und dem Draußen sein. Als Kind und Jugendlicher fühlte sich Michael in der Natur wohl, kannte die Pflanzennamen, wusste deren Verwendungsmöglichkeiten, ging Jagen und wusste wie er in der Natur überleben kann. Natur war alles für ihn. Doch jetzt, in dieser Schneewehe fühlte er sich unwohl. Dies war der auslösende Moment. Michael spürte, dass er wieder zurück zur Natur wollte. Genau das brauchte er jetzt. Dieser Moment löste ihn ihm das Bedürfnis aus, rauszugehen, wegzukommen, dem Alltag zu entfliehen um sich wieder mit der Natur zu verbinden.

Er kaufte sich einen Toyota Land Cruiser FJ80, warf Ausrüstung hinein und fuhr in die kalifornischen Sierras

Er war schlecht vorbereitet, richtig schlecht, doch er verließ sich auf das, was er als Kind gelernt hatte. Das Ergebnis dieses Trips war absolute Freiheit. Und bis heute macht Michael einmal pro Jahr einen solchen Solo-Trip, um sich zu erden. Natürlich viel besser vorbereitet als damals mit dem Cabrio. Denn auch das ist ein Grundprinzip von Overland Bound: Reisen, aber sicher und richtig vorbereitet!

Michael, Gründer von Overland Bound mit seinem 80er Land Cruiser.

Nach dieser Erfahrung wollte Michael seine Erlebnisse teilen und anderen die Einsamkeit der freien Natur näherbringen. Er begann, über Overlanding zu schreiben und seine Erfahrungen zu teilen. Overland Bound war geboren. Die ganze Geschichte könnt ihr hier als Podcast hören.

Die Grundprinzipien der Gemeinschaft

Diese Geschehnisse sind nun einige Jahre her und Overland Bound ist heute eine internationale Gemeinschaft der Reiseszene und besteht aus über 28.500 Mitgliedern weltweit, die eines verbindet: die Freude am Fahrzeugbasierte Reisen. Denn nichts anderes ist Overlanding: Fahrzeugbasiertes Reisen! Und es spielt keine Rolle, was ihr für ein Fahrzeug fahrt. Die einzige Anforderung an ein Reise-Fahrzeug ist, dass es die geforderte Aufgabe erfüllt, und zwar sicher.

In der Overland Bound Gemeinschaft ist jeder willkommen, egal was er für ein Fahrzeug fährt und egal, ob es auf kleine Touren vor der Haustür oder die ganz große Reise geht.

Hier wird niemand ausgeschlossen! Dies und noch viel mehr hat sich Overland Bound in die Prinzipien geschrieben, die jedes Mitglied anerkennt und lebt.

Gemeinsame Erlebnisse, kleine und große Abenteuer in der Natur für Jedermann, dafür steht Overland Bound.

Das Prinzip, niemanden auszuschließen führt zu einer unglaublichen Vielfalt bei den Mitgliedern. Hier treffen sich Menschen aus der ganzen Welt, aus unterschiedlichsten Kulturkreisen, gesellschaftlichen Bereichen und unterschiedlichster Überzeugungen und Lebensweisen. Das verbindende Element: die Welt anschauen! So fördert Overland Bound Weltoffenheit und Vielfalt.

Dies zeigt sich auch im Overland Bound Forum

Das Forum besteht mittlerweile aus rund 65.000 Mitgliedern und bietet, in über einer halben Million Beiträgen, eine Fülle gut strukturierter Informationen zum Thema Overlanding und allem was dazugehört. Von Tipps für Neueinsteiger, über Beschreibungen und Planung von interessanten Zielen, Reiseberichten bis hin zu Ausrüstungsberatung und Tipps zur Ersten Hilfe in Notfällen auf Reisen, und vielem mehr, findet ihr hier wirklich alles. Und genau darum geht es hier, Menschen, die gerne rausgehen und etwas unternehmen möchten, bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. Overland Bound möchte, dass so viele Menschen wie möglich die Natur auf diese Weise erleben können und möchte dieses Erlebnis für jeden zugänglich und erreichbar machen.

Die Gemeinschaft hilft gern. Selbst wenn sie räumlich durch die globale Ausrichtung weit voneinander gelegen sind. Dies ist typisch für Menschen, die in großen Flächenstaaten leben. 500 Kilometer für einen Kaffee und ein gutes Gespräch ist dort keine Entfernung. Und wenn mal keiner in der Nähe ist, gibt es viele gute Tipps auch im Overland Bound YouTube-Kanal und sowie dem QA Forum.

Overland Bound – das ist auch eine Fülle von gemeinsamen Veranstaltungen und Treffen

Ähnlich verhält sich das bei Veranstaltungen. Über die Webseite werden auch Treffen, Trainings und Veranstaltungen organisiert, die sogenannten Rally Points helfen dabei. Hier kann und soll jedes Mitglied, das eine Idee für ein tolles Ereignis hat, etwas organisieren und anbieten.

Overland Bound Mitglieder auf einer der vielen gemeinsamen Touren in den USA.

Über diese Rally Points wird auch geholfen, wenn jemand Hilfe benötigt. So wie dies etwa für viele Langzeit-Reisende der Fall war, als Unterstellplätze und sichere Bleiben im Zuge der Einschränkungen durch die Pandemie gefunden werden mussten. So wurde die Aktion „Global Support“ ins Leben gerufen und es konnte zahlreichen Langzeitreisenden unterwegs unkompliziert geholfen werden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gemeinschaft und Vielfalt stehen auch bei Overland Bound Treffen im Vordergrund. So machten sich 2019 einige Mitglieder aus verschiedenen Ländern für einen Europa Trip auf zum Matterhorn. Entlang der Route stießen von zeit zu Zeit Mitglieder dazu und begleiteten den Konvoi ein Stück.

Overland Bound Mitglieder bei ihrem Ausflug zum 4.478 m hohen Matterhorn.

Immer wieder stehen auch kleinere gemeinsame Ausflüge über interessante Nebenstrecken, der Besuch von Messen oder auch bei Mitgliedern in den Nachbarländern auf dem Programm.

All diese Aktivitäten finden im Einklang mit Natur und Umwelt statt.

Das gehört zu den Grundprinzipien der Gemeinschaft. „Leave it better than you found it“ ist in den Werten niedergeschrieben. Hier kommt der tread lighlty® Ansatz zur Anwendung. Dies ist eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Bedürfnis des Menschen nach Outdooraktivitäten und den Erhalt von Umwelt und Natur in Einklang zu bringen.

So schwärmten etwa Ende letzten Jahres über 100 Mitglieder in die, im Westen der USA gelegenen, Mojave Wüste aus. Dort sammelten sie in einer groß angelegten Aktion fünfzehn Tonnen Müll ein, der sich über Jahrzehnte dort angesammelt hat und entsorgten diesen. Am Ende waren zwei 40 Fuß Container bis zum Rand befüllt. Von dieser tollen Aktion gibt es auch ein Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die nächste derartige Veranstaltung in der Mojave Wüste ist für dieses Jahr geplant. Overland Bound arbeitet auch mit dem Death Valley Nationalpark zusammen, um dort ein ähnliches Projekt auf die Beine zu stellen.

Viele Ideen für zukünftige Veranstaltungen

Auch für Europa sind viele Veranstaltungen in der Planung. Dies ist derzeit natürlich stark eingeschränkt. Doch Overland Bound wäre nicht Overland Bound, wenn nicht Mitglieder neue Ideen entwickeln und sich der Situation anpassen würden. So wurde ein virtuelles Lagerfeuer ins Leben gerufen. Um dieses virtuelle Feuer versammeln sich Mitglieder aus ganz Europa alle vierzehn Tage und tauschen sich zu Themen rund ums Reisen aber auch alltäglichem oder aus und schmieden gemeinsam neue Pläne. Auch sonst gibt es viele Ideen für Ausflüge, sobald dies wieder möglich ist. Beispielsweise Greenlaning Touren in den Niederlanden und Frankreich sowie der gemeinsame Besuch von Messen und ein Erste-Hilfe-Kurs, der speziell auf die Bedürfnisse von Reisenden mit Fahrzeugen zugeschnitten wird, sollen bald durchgeführt werden. Die Teilnehmer dürfen sich auf viele schöne Erlebnisse in einer tollen Gemeinschaft der Reiseszene freuen.

Das bietet Overland Bound seinen Mitgliedern noch

Overland Bound ist kein Verein oder Club, sondern eine Art Interessengemeinschaft, eine Plattform. Die Möglichkeiten, die diese Plattform bietet, werden unter anderem durch Beiträge der Mitglieder finanziert.

Neben dem Forum, Veranstaltungen und Informationen in den sozialen Medien, bietet Overland Bound interessante Funktionen wie eine Mitgliederkarte mit POIs, interessanten Strecken, Reisezielen, Werkstätten und vielen mehr. Es besteht auch die Möglichkeit Mitglieder in der Nähe zu kontaktieren, etwa wenn eine Bergehilfe erforderlich ist. Benutzer können hier Mitwirken und neue Informationen hinzufügen und es sind noch viele neue Funktionen in der Planung (Navigation, Track-Aufzeichnung und Teilen, 3D-Karten). Weiter gibt es Expertenwissen, Mitgliedervorteile bei Ausrüstung und vieles mehr. Sogar eine eigene App gibt es! Die OB One App. Das Angebot wird ständig erweitert und ausgebaut.

Die Anzahl der Mitglieder wächst kontinuierlich. Die Größe der Interessengemeinschaft und weltweite Ausrichtung erforderte schnell eine Organisationsstruktur, ähnlich eines Unternehmens. So gibt es in jeder Region sogenannte Regionale Direktoren und Mitglieder Repräsentanten, die den Mitgliedern für alle Fragen rund um Overland Bound zur Verfügung stehen und den Gedanken der Gemeinschaft tragen. Jedes Mitglied erhält ein persönliches Emblem.

Mitmachen bei Overland Bound

Die Gemeinschaft lebt vom Mitmachen. Neue Gesichter, die sich mit den Grundprinzipen identifizieren, sind jederzeit willkommen! Bei Interesse, schaut euch mal um auf der Webseite, der Facebook-Seite, auf Instagram, oder seht euch die Overland Bound One App (zum Download bei Google Play oder im App Store) an. Oder trefft die Mitglieder und Vertreter von Overland Bound auf der ein oder anderen Veranstaltung persönlich. Auch für Europa sind hier in Zukunft zahlreiche Veranstaltungen geplant.

 

Text: Robert Keim und Björn Eldracher (die Autoren sind offizielle Vertreter von Overland Bound in Europa)

© Fotos: Overland Bound, Berry J. Holmes, @NotGumby