Wrangler

Nakatanenga LED-LED-Blinker Jeep Wrangler JK

LED-Blinker für Front- und Kotflügel für den Jeep Wrangler JK

LED-Lampen sind voll im Trend. Aber auch ganz praktische Gründe sprechen für sie. Sie sind robust, haben eine hohe Lebensdauer und verbrauchen weniger Strom als Glühlampen. Teilespezialist Nakatanenga bietet ab sofort auch LED-Blinker für den Jeep Wrangler JK als Set an....

Neue Termine für Jeep-Workshops bei Red Rock Adventures

Bereits zum zweiten Mal bietet die Firma Red Rock Adventures drei verschiedene Kurse für Jeep-Wrangler-Fahrer an. In den Workshops geht es um Offroad-Vorbereitung, Wartung und Pflege, um Offroad-Reparaturen im Gelände um Aufbau, Umbau und Offroad-Tuning....

Kommt der Jeep Pick-up 2017?

Scheinbar wird der Traum vieler Jeep-Fans bald Realität. Die Anzeichen, dass ab 2017 ein Wrangler Pick-up auf den Markt kommen wird, verdichten sich....
Jeep Wrangler JK Workshops

Drei neue Jeep Wrangler JK Workshops

Red Rock Adventures bietet erstmalig eine Workshopreihe zum Thema “Offroadreisen mit dem Jeep Wrangler” in Düsseldorf an. Die Workshopreihe besteht aus drei Kursen, die unabhängig von einander besucht werden können und alle Aspekte zum Thema Offroadfahren und -reisen mit dem Jeep Wrangler behandeln....
Jeep Wrangler Concept Pick-up

Jeep stellt neue Pick-up-Studie vor

Viele Jeep-Fans wären begeistert, würde ihre Lieblingsmarke wieder einen Pick-up auf den Markt bringen. Schließlich hat es in der Vergangenheit mehrfach Jeep Pick-ups gegeben. Der erste kam 1947 auf den Markt. Von 1957-1965 gab es einen Forward Control mit Ladefläche, den Jeep FC 150/170. Darauf folgten der Gladiator in den Sechzigern und der Scrambler in den Achtzigern. Das letzte Serienmodell, produziert von 1986 bis 1992, war der Comanche, der zuletzt von Chrysler gebaut wurde. Dieser wurde wegen der Konkurrenz im eigenen Haus, dem Dodge RAM, und wegen zu geringer Verkaufszahlen eingestellt....

Verstärkte Achsen – Ein sinnvoller Umbau auch für Reisemobile

Haben wir das Einsatzgebiet für verstärkte Achsen bisher nur Wettbewerbsbereich vermutet, zeigt dieser Fall, dass es auch für Fahrzeuge mit hohem Gewicht, eine sinnvolle Maßnahme bedeuten kann. Selbstverständlich müssen Federn und Dämpfer bereits auf das Fahrzeuggewicht und das primäre Einsatzgebiet des Fahrzeugs abgestimmt sein. Wer aber gerne das Stückchen mehr an Sicherheit haben und den Grenzbereich etwas nach oben verschieben möchte oder genau weiß, dass er dem Fahrzeug alles abverlagen wird, der sollte über den Anbau einer Verstärkung nachdenken. ...