Ihr habt euch entschieden und einen Geländewagen in eure Familie geholt. Eigentlich würdet ihr euch am liebsten sofort reinsetzen und losfahren. Doch halt! Was gehört eigentlich alles zur Vorbereitung einer Offroad-Reise und was müsst ihr mitnehmen?

Was ihr von einer Offroad-Reise erwarten könnt und wie so eine Reise aussehen kann, haben wir euch im ersten Teil unseres Ratgebers „Offroad-Reisen für Anfänger“ beschrieben.

Ausrüstung

Stück für Stück

Kauft zur Vorbereitung eurer Offroad-Reise nicht gleich den nächsten Outdoor-Laden oder Offroad-Zubehör-Händler leer. Tastet euch langsam heran. Macht zunächst kleinere Wochenendtrips mit dem Nötigsten. Übernachtet im Zelt, leiht euch ein Dachzelt oder schmeißt eine Matratze ins Auto. Findet raus, welcher Camping-Typ ihr seid und wie viel Ausrüstung ihr eigentlich braucht. Weniger ist oft mehr.

Offroad-Training Basis

WERBUNG

Prüft, wie sich eure Ausrüstung auch bei schlechtem Wetter bewährt. Habt ihr bei einem Gewitter Angst im Dachzelt? Dann solltet ihr vielleicht über einen Innenausbau nachdenken.

Mit der Zeit wisst ihr, worauf es euch ankommt. Was ihr tun wollt, wohin es gehen soll und was ihr dafür braucht. Ob Innenausbau, Fahrzeugumbau oder Ausrüstung, für alle Bereiche findet ihr Spezialisten mit viel Erfahrung.

Oder ihr nehmt die Projekte selber in die Hand. Das kann einen großen Teil der Freude ausmachen, zu sehen, wie beispielsweise der eigene Innenausbau entsteht. Und später kann es auch ein bisschen frustrierend sein, wenn ihr merkt, was ihr hättet besser machen können. Aber das gehört dazu! Wenn ihr euren Geländewagen selber ausbauen wollt, solltet ihr euch das Buch „Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren“ von Ulrich Dolde kaufen.

Einen Teil der Ausrüstung müsst ihr nach euren individuellen Vorlieben und Bedürfnissen auswählen. Aber ein paar Dinge gehören in der Regel immer dazu. Wir unterscheiden hier zwischen der persönlichen Ausrüstung und Ausrüstung, die ihr fürs Fahrzeug braucht.

Wenn ihr campen wollt, braucht ihr auf jeden Fall eine Campingausstattung: Stühle, Tisch, Kocher, Besteck, Geschirr usw. Überlegt euch, was fest im Fahrzeug eingebaut sein soll und was ihr draußen braucht. Sowohl für drinnen und draußen ist beispielsweise die Willi-Wood-Kochkiste geeignet oder Kais Kochkiste.

Fahrzeugzubehör

Wenn es um Fahrzeugausrüstung geht, sucht euch einen Betrieb, der euer Modell kennt und der Reise- oder Expeditionserfahrung vorweisen kann. Die Fachleute vor Ort wissen was ihr an sinnvollem Zubehör braucht. Fragt auf Treffen und in der Szene Leute mit Reiseerfahrung, welche Betriebe in Frage kommen. Meistens können diese Firmen auch die Umrüstung am Fahrzeug vornehmen.

Ihr braucht die richtigen Reifen dazu. A/T-Reifen (All-Terrain) sind für den Reiseeinsatz eine sehr gute Wahl. Wenn der Schwerpunkt auf Offroad-Fahren, gerade auf matschigem Untergrund im Vordergrund steht, solltet ihr M/T-Reifen (Mud-Terrain) wählen. Bedenkt aber beim Fahren, dass diese Reifen Schwächen auf nasser und gefrorener Straße haben.

In jedem Fall gehören Reserverad, Reifenflickset und Werkzeug dazu. Gerade beim Offroad-Fahren kann es schnell einen Reifen erwischen und mit einem gut ausgesuchten Bordwerkzeug lassen sich kleine, manchmal auch größere Probleme beheben.

Dann gehören je nach Fahrzeug noch ein Unterfahrschutz für den vorderen Bereich und für diverse andere Aggregate unter dem Fahrzeug dazu. Hier hilft euch auch der offroad- und expeditionserfahrene Fachmann für euer Fahrzeug weiter.

Wer durch tiefere Gewässer fahren will, sollte bei der Reise-Vorbereitung einen Schnorchel nachrüsten. Aber Vorsicht an dieser Stelle. Bei vielen Fahrzeugen ist es nur mit einem Schnorchel nicht getan. Ein Fachmann für Offroad-Einsätze und deinen Fahrzeugtyp sollte sich den gesamten Ansaugstrang ansehen. Oft müssen andere Stellen extra abgedichtet oder durch anderes Material ersetzt werden. Der Fachmann sollte sich auch das Steuergerät ansehen und dir sagen können, ob es bei eurem Vorhaben gefährdet ist oder nicht. Überschreite nie die Tiefe, die dir der Fachmann als gefahrlos für das Auto genannt hat!

Wie ihr an einem Fluss richtig furtet, könnt ihr hier nachlesen: Richtiges Furten von Flüssen.

Habt ihr euch beispielsweise Island als Reiseland ausgesucht, welches häufig das Furten von tieferen und fließenden Gewässern erfordert, sind professionelle Offroad-Reiseanbieter vor allem für unerfahrene eine unschätzbare Hilfe. Gewässer können tückisch sein. Profis kennen die Gewässer und ihre Veränderungen und wissen wen sie vor Ort nach dem Zustand fragen können. Sie haben auch Kontakte im Reiseland, falls Hilfe notwendig werden sollte.

Bergematerial

Ihr solltet auch eine Grundausstattung an Bergematerial dabei haben. Dazu zählen mindestens 1 Gurt, 1 Bergeseil (statisch oder kinetisch), 2 Schäkel, eine Schaufel und Handschuhe. Wir haben zusammen mit der Firma Grube Basis-Sets für Fahrzeuge mit oder ohne Winde zusammengestellt.

Aller Anfang muss nicht schwer sein - Unser Ratgeber Offroad-Reisen für Anfänger - Wer härtere Strecken fahren will, sollte eine Winde haben.

Wer härtere Strecken fahren will, sollte eine Winde haben.

Nicht gleich alles kaufen, was ihr seht

Ein Tipp an dieser Stelle: Der Markt an Ausrüstungsgegenständen rund um das Campen und Leben am und im Auto ist unüberschaubar groß. Ebenso die Angebote für Fahrzeugzubehör. Kauft nicht gleich alles, was euch gefällt. Nur um später festzustellen, dass ihr es nicht braucht. Fahrt lieber mehrmals weg und schreibt euch auf, was ihr wirklich jedesmal vermisst. Das sind Kandidaten für einen überlegten Kauf. Sucht dann diesen Gegenstand in guter Qualität. Es ist mehr als ärgerlich, wenn ein Ausrüstungsgegenstand versagt, wenn man ihn (dringend) benötigt.

Zur Vorbereitung eurer Offroad-Reise ein Offroad-Training

Bevor ihr eine echte Offroad-Reise wagt, solltet ihr euch mit eurem Fahrzeug und dem Fahren im Gelände vertraut machen. Wir bieten genau für diesen Zweck ein Basis- und ein Intensiv-Offroad-Fahrtraining an. Idealerweise nehmt ihr mit eurem eigenen und voll beladenen Offroad-Reisemobil teil. Erfahrene Instruktoren begleiten euch bei jedem Schritt ins und durch das Gelände. Ihr lernt die Fahrtechniken und wie sich genau euer Auto dabei anfühlt, welche technischen Möglichkeiten euer Auto hat und wo dessen Grenzen liegen.

Mehr Infos zu den Matsch&Piste Offroad-Trainings by Quadrofaktum:

Offroad-Navigation

Zur Vorbereitung einer Offroad-Reise gehört auch die Wahl der richtigen Navigations-App. Welche Navigations-App ihr braucht und wir ihr sie bedient erfahrt ihr in unserem Kursen und Webinaren zur Offroad-Navigation.

Wir haben viele Navigations-Apps getestet und uns einige Gedanken gemacht, worauf es bei Offroad-Navigations-Apps ankommt.

Tracks für eure Reise

Jetzt braucht ihr noch die richtigen Offroad-Strecken. Neben Büchern und Overlander-Treffen gibt es noch ein paar weitere Quellen, bei denen ihr euch Tracks, also Routen, zum Nachfahren für eure Offroad-Reise besorgen könnt. Diese Tracks importiert ihr in euer Navigationsgerät bzw. eure Navigations-App und fahrt ihnen nach. Eine Quelle für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten und Offroad-Fahren ist Wikiloc. Ihr könnt bei der Suche eure Wunschaktivitäten auswählen und dann über den ganzen Globus suchen. Die Tracks könnt ihr runterladen und in das Navigationsprogramm eurer Wahl importieren.

Aktuelle Reiseblogs sind auch eine gute Quelle. Seht euch die von uns jedes Jahr ausgezeichneten Blogs an. In einigen Blogs werden auch Tracks zum Herunterladen angeboten: Die Top 20 Reiseblogs.

Die besten Offroad-Reiseländer, die schnell zu erreichen sind

Die Karte der Länder, die sorgenlos bereist werden können, ist zwar in den letzten Jahren durch Politik, Krieg und Terror kleiner geworden, aber es gibt immer noch wahnsinnig viel zu entdecken.

Wer nicht gleich eine Weltreise startet, kann erst einmal klein anfangen. Mit dem Mietfahrzeug oder deinem eigenen Wagen bieten sich gerade zum Austesten einige Ziele in Europa an. Diese sind in ein bis zwei Tagen zu erreichen. Wen es direkt in etwas weitere Länder zieht, findet in Nordafrika Ziele, die in zwei bis fünf Tagen zu erreichen sind. Viele von diesen Zielen werden auch von kommerziellen Anbietern angeboten.

Typische Offroad-Reiseländer, die schnell erreichbar und auch mit nur einer oder zwei Wochen Zeit zu bereisen sind: Alpenregion Frankreich/Italien, Pyrenäen, Albanien, Rumänien, Tunesien und Marokko.

Offroad-Training intensiv

WERBUNG

Weiterlesen zur Vorbereitung auf eure Offroad-Reise

In der Liste unten findet ihr tolle Reiseberichte und Bilder von Zielen, die nah genug liegen, leicht zu erreichen sind, und dennoch faszinierende Landschaften und Abenteuer bieten.

Artikel, die dir vor einer Offroad-Reise weiterhelfen